Ungewöhnlicher Jagdwettbewerb: Florida setzt Kopfgeld auf Tigerpythons aus

APAus Asien stammende Tigerpythons bedrohen die Tierwelt in den Everglades. Nun sagt der US-Bundesstaat Florida den Reptilien den Kampf an. Die Bevölkerung soll sie fangen und töten. Dafür starten die Behörden einen Jagdwettbewerb mit Preisgeldern und der Option auf Schlangenledertaschen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-871608.html
  1. #1

    Kochrezepte

    Ich empfehle den betroffenen Behörden die zusätzliche Auslobung von Kochwettbewerben, wenn der Mensch erst mal auf den Geschmack kommt, ist das "Problem" bald gegessen ...
  2. #2

    Schlangenplage!

    Und wieder einmal ist der Mensch das groesste Uebel! Kaufen sich exotische Tiere und entledigen sich derer zu Kosten der Natur. Dort bringen die Exoten das natuerliche Ecosystym aus dem Gefuge,
    Schlangen nicht toeten, sondern einfangen und in Terrarien ein artgerechtes Ueberleben ermoeglichen.
  3. #3

    Hoffnungslos

    Das ist ein vergebliches Unterfangen. Die* Python hat jetzt ihren festen Platz in Floridas Fauna. Das Biotop passt für den Eindringling perfekt. Lediglich ein natürlicher Fressfeind, den man aber auch selber vernaschen kann.

    p.s. für mich sind Schlangen prinzipiell weiblich.
  4. #4

    Zitat von flieder2 Beitrag anzeigen
    Und wieder einmal ist der Mensch das groesste Uebel! Kaufen sich exotische Tiere und entledigen sich derer zu Kosten der Natur. Dort bringen die Exoten das natuerliche Ecosystym aus dem Gefuge,
    Schlangen nicht toeten, sondern einfangen und in Terrarien ein artgerechtes Ueberleben ermoeglichen.
    Was die Kette nur von neuem in Gang bringen würde.

    Und wie sie einen Python, der, wie gelesen, bis zu fünfeinhalb Meter lang werden kann, artgerecht in einem Terrarium halten wollen, müssen sie mir mal erklären.

    Die Viecher in den Everglades versuchen auszurotten und die Haltung/Einfuhr/Erwerb verbieten (wenn dies nicht schon geschehen ist) wäre mMn. die beste Wahl.
  5. #5

    Hätte schon längst gemacht werden sollen ...

    ... aber die Ökofreaks, die uns unter anderem einreden wollen, dass Menschen und Haustiere nicht zum Beuteschema* des Krokodils und der Python gehören, haben das bisher verhindert ...

    * (Dazu siehe den heutigen Artikel: "Welse auf Taubenjagd")
  6. #6

    Sinnlos

    Dies ist m.E. ein sehr sinnloses Unterfangen, da man als Mensch diese Schlangen in ihren Erdlöchern kaum finden wird, und zudem die Everglades nur sehr begrenzt dem Menschen zugänglich sind. Diese Schlangen sind jetzt, genauso wie Waschbären in Europa, in der Natur vorhanden, und warden sich nicht so schnell verabschieden.

    Nun, es stimmt, daß ein Tigerpython einen sehr kräftigen wenn auch relativ ruhigen Hausgenossen darstellen kann. Aufgrund ihrer recht ausgeglichenen Natur sieht man sie öfter bei irgendwelchen Präsentationen von Reptilien. Ich selbst habe “nur” mit einem Tigerpython von 4m Länge gespielt, der sich trotz des großen Gewichts relativ leicht handhaben lies. Es ist eine recht angenehme Schlangenart. Jedoch sind in der Natur geborene Tigerpythons für den Reptilienfreund nur begrenzt von Interesse, da man sie im Gegensatz zu in Gefangenschaft geborene Tiere nur wesentlich schwerer an den Menschen gewöhnen kann.

    Die Gefahr für den Menschen ist hingegen minimal. Dies gilt genauso für die “Diamondbacks”, d.h. die lokalen Klapperschlangen. Solange man nicht nach ihnen greift, ist die Gefahr für den Menschen ungefähr mit der eines Blitzschlages zu vergleichen. Bisher ist meines Wissens auch noch kein Mensch in Florida durch einen Tigerpython getötet worden.
  7. #7

    Das ganze hört sich sehr vernünftig an. Es gibt klare Regeln und niemand kann einfach ohne Training loslaufen und wilkürlich in der Gegend rumballern. Ich hoffe es hilft. Die Everglades sind faszinierend und schützenswert.
  8. #8

    Ich denke ......

    Mann sollte einfach einige Annaconda heimisch werden lassen die sich dann, nach denn alle Arten verschwunden sind, mit der tiegerphyton da anlegen wird :--))). Ist natürlich nur ein scerzetto !
  9. #9

    Anaconda

    @rompipalle

    Anacondas sind bereits in den Everglades vorhanden, breiten sich jedoch im Vergleich zu den Tigerpythons weniger aus.