Verdacht auf Bilanztricks: Finanzaufsicht soll bei Kontrolle der Deutschen Bank versa

Getty ImagesHätte die Finanzaufsicht BaFin von angeblichen Bilanztricks der Deutschen Bank wissen können? Das behaupten Insider laut "Financial Times". Ärger mit der US-Behörde SEC wäre damit programmiert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-871557.html
  1. #1

    Der Aufseher ist schuld weil alle bescheißen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hätte die Finanzaufsicht BaFin von angeblichen Bilanztricks der Deutschen Bank wissen können? Das behaupten Insider laut "Financial Times". Ärger mit der US-Behörde SEC wäre damit programmiert.

    BaFin soll von Tricks bei der Deutschen Bank gewusst haben - SPIEGEL ONLINE
    Selbstverständlich ist nicht der Trickser schuld. Jeder soll so viele Steuern hinterziehen wie er nur kann und damit die Wirtschaft stärken (laut Münchau's Logik). Schuld daran, dass sich dann keiner mehr ans Gesetz hält und keiner mehr bereit ist der Gesellschaft einen Dienst zu erweisen (auch sich, da man ja selbst die Infrastruktur nützt) ist die Aufsicht. Wir brauchen entweder eine GESTAPO oder eine STASI, um volle Kontrolle herzustellen. Die "Trickser" sollte man übrigens nur mit einigen Worten maßregeln, so dass sie es nie wieder tun werden.

    Verdrehte Welt? Der Aufseher ist schuld weil alle bescheißen? Der Aufseher braucht einfache Regeln, so dass er Betrügereien schnell aufspüren kann und handeln kann. Aber man braucht auch eine Gesellschaft in der der Ehrliche nicht der Dumme ist. Leider leben wir in "griechischen Zeiten" (die FDP nennt es spätrömische Dekadenz) - und das in Deutschland.
  2. #2

    Der Bürger zockt. Er glaubt den ganzen Humbug von "Bankenaufsicht" und "Bankeinlagensicherungsfonds" und "ESM/EFSF", "Bankregulierung".

    Die alten Regeln aus dem Aktiengesetz, Strafgesetz, vor allen Dingen aber die MARKTPLEITE will der Bürger nicht, er will sich von den Muttis und Steinbrücks und Co. die Verantwortung abnehmen lassen, dann aber auf sie schimpfen.
    Das war ein böser, böser Fehler- eigenes Verschulden, wenn die Erspartes weg ist.
  3. #3

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hätte die Finanzaufsicht BaFin von angeblichen Bilanztricks der Deutschen Bank wissen können? Das behaupten Insider laut "Financial Times". Ärger mit der US-Behörde SEC wäre damit programmiert.

    BaFin soll von Tricks bei der Deutschen Bank gewusst haben - SPIEGEL ONLINE
    Euer großer Ackerman war eben auch nur ein Blender und Abstauber. Er hat seine Schäfchen jetzt schön im Trockenen, was auch sonst. Einen richtigen Schuldigen wird es am Ende nicht geben.

    Die Betrogenen können dann in 20-30 Jahren über ihre mickrige Privatrente klagen. Aber ändern wird das dann nix mehr.

    Wenn es gut läuft wird die staatliche Pflichtrente wieder eingeführt. Weil von den Privatrenten haben nur die profitiert die sie auch angeboten haben. Ansonsten viel Spaß in der Altersarmut.

    Eure Rente könnt ihr dann in Dubai besichtigen, wenn ihr es euch das dann noch leisten könnt.
  4. #4

    Komplexe Geschäfte

    Der Vorstand und insbesondere der Aufsichtsrat ist das Geld nicht wert, wenn die Bilanzen nicht stimmen. Sollte sie tatsächlich in Unkenntnis eines Milliardenlochs sein ist Unfähigkeit oder kriminelle Energie im Spiel. Sei es wie es soll, auch Herr Ackermann muss persönliche Konsequenzen für die unter seiner Führung entstandenen Schäden tragen.
  5. #5

    Es gibt nur eines eines zu sagen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hätte die Finanzaufsicht BaFin von angeblichen Bilanztricks der Deutschen Bank wissen können? Das behaupten Insider laut "Financial Times". Ärger mit der US-Behörde SEC wäre damit programmiert.

    BaFin soll von Tricks bei der Deutschen Bank gewusst haben - SPIEGEL ONLINE
    Es klingt schon sehr anrüchig. Der Verdacht:'Wer gut schmiert, der gut fährt.', kommt einem da schon in den Sinn.
  6. #6

    Man kann es eigentlich nur immer wiederholen

    Wenn Banken über Nacht Milliardenverluste in ihren Bilanzen entdecken ist dies das Ergebnis jahrelanger Bilanzfälschung.
    Wenn die Überbewertung von Aktien und sonstigen Werten den Gewinn schönen, und damit direkt Gehälter und Boni der Manager beeinflussen, braucht man sich über diese Praktiken nicht zu wundern.

    In der Regel haben diese Personen den Staatsanwalt nicht zu fürchten.
    Während die Bevölkerung für den Schaden gerade stehen muss, haben diese Gangster ihre Beute ins Sichere gebracht.
  7. #7

    Bafi: Sind das die, die mit Zug und Fahrrad anreisen?

    wenn wichtige Besprechungen anstehen? Weil die Spesen so ärmlich sind?
  8. #8

    Zitat von pepe_sargnagel Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich ist nicht der Trickser schuld. Jeder soll so viele Steuern hinterziehen wie er nur kann und damit die Wirtschaft stärken (laut Münchau's Logik). Schuld daran, dass sich dann keiner mehr ans Gesetz hält und keiner mehr bereit ist der Gesellschaft einen Dienst zu erweisen (auch sich, da man ja selbst die Infrastruktur nützt) ist die Aufsicht. Wir brauchen entweder eine GESTAPO oder eine STASI, um volle Kontrolle herzustellen. Die "Trickser" sollte man übrigens nur mit einigen Worten maßregeln, so dass sie es nie wieder tun werden.

    Verdrehte Welt? Der Aufseher ist schuld weil alle bescheißen? Der Aufseher braucht einfache Regeln, so dass er Betrügereien schnell aufspüren kann und handeln kann. Aber man braucht auch eine Gesellschaft in der der Ehrliche nicht der Dumme ist. Leider leben wir in "griechischen Zeiten" (die FDP nennt es spätrömische Dekadenz) - und das in Deutschland.
    Die Aufsichtsräte in diesem Land sind doch ein Witz, ein Klüngel. Man denke nur daran, wie lange ein Herr Kopper seinen Schützling Nonnenmacher protegiert hat. Erst vor kurzem wurde eine Razzia bei ihm gemacht. Das ist lächerlich - als ob man noch etwas Belastendes finden würde.

    Deutschland hat - trotz eines Beschlusses des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, das sog. Whistle-Blower-Gesetz, im Gegensatz zu den meisten westlichen Demokratien, noch nicht eingeführt. Zur Erinnerung: eine Altenpflegerin, die die Missstände in der Einrichtung, in welche sie beschäftigt war, öffentlich gemacht hatte, hat durch diesen Beschluss Recht bekommen. Nach dem Beschluss ist Deutschland gerügt und angehalten worden, das Gesetz endlich durchzuführen. Es wurde nichts dergleichen unternommen.
  9. #9

    Die Bafin und die Börsenaufsicht haben eines

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hätte die Finanzaufsicht BaFin von angeblichen Bilanztricks der Deutschen Bank wissen können? Das behaupten Insider laut "Financial Times". Ärger mit der US-Behörde SEC wäre damit programmiert.

    BaFin soll von Tricks bei der Deutschen Bank gewusst haben - SPIEGEL ONLINE
    gemeinsam:

    deife sind ein Saftladen.
    Wer sitzt in diesen Behörden ?
    Ich darf es nicht schreiben sonst schlägt el censore hart zu.
    Die einzigen, die von Bäcker Frick´s Aktien- und Finanzmanipulationen nichts mitbekommen haben waren diese Vollversager.
    Alle wussten es nur die nicht.
    Villeicht wollten die es auch garnicht wissen ?