Grüner Tee: Der Zauberstoff

DPAIst grüner Tee eine Wunderwaffe? Krebs, Alzheimer, hoher Blutzucker oder Entzündungen: ECGC, der Wirkstoff in Grüntee, gilt als Zaubermittel gegen viele Leiden. Noch ist der positive Nutzen nicht bewiesen - doch erste Ergebnisse sind vielversprechend.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-869518.html
  1. #1

    Viele nützliche Naturstoffe

    Es gibt viele nützliche Naturstoffe (Curcuma, Grüntee, Weihrauch & Co.). Deren Erforschung - und damit mögliche konkrete Nutzeneinschätzung - leidet aber darunter, dass sie nicht patentierbar sind. Anders gesagt: Kein Pharmahersteller ist bereit, viel Geld für die Erforschung einer "Allerweltssubstanz" wie einem Gewürz oder Tee auszugeben, das er nachher nicht exklusiv verkaufen kann.
  2. #2

    naja, dass grüner Tee langfristig und mehr als 1-2 Tassen am Tag das Darmillieu schädigt wird mal wieder nicht erwähnt...
  3. #3

    Der Artikel ist besser...

    ... als man nach dem sinnfreien ersten Satz erwartet hätte.

    Das ist doch mal erstaunlich viel Forschung an einem Stoff, an dem die Pharmaindustrie nicht viel verdienen kann.
  4. #4

    Ich trinke tgl. 2 Liter Tee

    Neben der Chemie sind förderlich:

    1. Reichlich Zufuhr von warmer Flüssigkeit
    2. Oraler Genuss ohne Kalorien
    3. Wer den Magen ständig voll hat mit Tee isst weniger und wendet sich gesünderen Nahrungsmitteln zu.

    Im Ergebnis die alten Japaner: schlang und beweglich.
    Wenn die chinesischen Männer nicht rauchten, würden sie mit viel Tee und gesunder Ernährung mindestens 5 Jahre länger und gesünder leben.

    Den Anteil selbstverschuldeter Krankheiten & Kosten für unsere Beitragszahler schätze ich auf 50%.
  5. #5

    Erweist es sich es wahr,

    dann wird grüner Tee aus den Läden verschwinden (wegen des Verkaufsverbotes von rezeptpflichtigen Medikamenten) und in die Apotheken umziehen, natürlich mit 100 fach erhöhtem Preis. Vielen Dank schon mal an die Pharmabranche!
  6. #6

    Vor vielen vielen Jahren

    gabs mal einen Run auf MATE TEE, sogar mit Spezialtasse und Saugroerchen. Ist aber bald wieder eingeschlafen.

    Es ist nur der Glaube daran, dass etwas auf den Koerper wirkt! Dieser Mann trank 2 Liter Tee und wurde geheilt.
    Andere pilgern nach Lourdes ( Ich war da) und schmeissen ihre Kruecken, auch die seelischen, weg.
    Dann spenden sie ein Taefelches, die dann zu Hunderten die Kirche innen zieren.
    Als Kind war ich unterernaehrt und wurde jedes Jahr
    "verschickt!" Und da gab es dreimal taeglich LEBERTRAN!
    Er wurde bitter, wenn er aelter war, aber das Zeug musste runter, sonst gabs Pruegel!!! (geb. 1939).
    Nachdem ich die Pupertaet hinter mehr hatte, so um 20.
    bin ich n i e wieder krank gewesen. Regelmaessig bin ich zum Onkel Doktor, jedes Jahr 1 bis 2 mal. Psst, nur wegen des "gelben Scheines!"
    Meine Mutter hatte doppelseitige Lungenentzuendung, lag im Sterben. Ihre Nichte floeste ihr eine halbe Flasche Jamaicarum ein. 2 Tage spaeter erwachte sie aus ihrem Rausch und kurze Zeit spaeter lief sie wieder rum!!

    Eben, wo ein Wille ist..... usw.
  7. #7

    Warum nicht?

    Bloss einer wird das ganz schön verteufeln. Die liebe Pharmaindustrie. Siehe als Beispiel Xylitol. Naturwelche den Zahnärzten die Existenz nehmen kann.
  8. #8

    Und dazu noch Cannabis

    - dann lebt man rundum gesund!
  9. #9

    Da empfehle ich

    ...doch mal einen gründlichen Blick auf den chinesischen "Tee der Hundertjährigen" zu werfen:

    (wissenschaftlich untersucht):
    Jiaogulan - Jiaogulan
    Jiaogulan - Kraut der Unsterblichkeit | Tausendkraut