Millionen-Investition: Apple will Mac-Computer wieder in den USA bauen

REUTERSZurück zu den Ursprüngen: In den Achtzigern hatte Apple seine ersten Computer in Amerika gebaut, bis die Herstellung nach Asien verlegt wurde. Konzern-Chef Tim Cook will nun wieder vermehrt im eigenen Land investieren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-871473.html
  1. #10

    Beständig? Wo?

    Zitat von xenoxx Beitrag anzeigen
    Apple ist einer der weltweit grössten Computerhersteller. Und einer der beständigsten dazu mit einer für diese Branche sehr langen Geschichte von über 30 Jahren.
    Diese "Beständigkeit" bestand darin, dass Jobs mit den paar Dollars aus seinem Verkauf von Apple eine marode Firma kurz vor dem Konkurs kaufen konnte die "Apple" hiess. Und hätte Bill Gates nicht ein paar Jahre später seinem Spezi Steve mit ein paar Hundert Millionen Dollars unter die Arme gegriffen könnte man heute Apple dort bewundern wo
    all die Amigas, Commodores und Sinclairs rumstehen.

    Beständigkeit sieht anders aus.
  2. #11

    Zitat von xenoxx Beitrag anzeigen
    ... Sie aktuell kaum ein Spielfilm ohne Apple-Computer entdecken
    das nennt man product placement und wird von apple gesponsort/bezahlt, das spiegelt garnichts wieder ausser das kräftig in die werbetrommel bezahlt wird. Abgesehen davon sehe ich weit mehr Dell monitore in filmen als macbooks

    ich bin informatikstudent und würde mir nie ein macbook kaufen, die allerwenigsten die ich kenne und das selbe studieren haben einen, manche dozenten ja... aber das sind oft die die ein spezialgebiet haben und sich nicht mit den einfachsten betriebssystemen zurechtfinden, bzw. die sich nicht drum scheren was auf ihrem gerät so alles läuft (das seieht man wenn alles mögliche aufpopt während der vorlesung^^)

    personen in der IT sicherheit nutzen auch eher linux als macOS. wenn man das nötige kleingeld hat kann man sich natürlich son ding kaufen, ein rechner ist ein rechner aber ich finde die produktpolitik, den preis und das mitläufer image (man erinnere sich an fanatische camper vor den mac-stores) eher hinderlich als gut. das ganze erinnert mich an playmobil und lego^, das eine fertig aus einem guss das andere für kreative bastler zum lernen
  3. #12

    Keine Überraschung

    Für mich ist es keine Überraschung, dass Apple wieder verstärkt in eigenen Fabrikhallen produzieren will. Zum einen hat Apple ja so etwa 100 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Viel wichtiger wird auf lange Sicht aber die Erkenntnis sein, dass Lohnarbeit durch asiatische Fabriken immer auch das Problem der Imitation mit sich bringt. Foxcomm wird sein technischen Wissen über iPhone und iPad schon gewinnbringend zu nutzen wissen. Insbesondere in den chinesischen Werkshallen bleiben die technischen Innovationen der Apple-Geräte bestimmt nicht geheim, sondern werden abgekupfert, Patente hin oder her, der riesige chinesische Markt interessiert schert sich nicht um Patente von Apple.
  4. #13

    mal im ernst. ich kann mir gut vorstellen, dass künftig mehrere "global player" wieder in die heimat kommen. die güntigen fabrikationspreise in asien mögen zwar noch ganz atttraktiv erscheinen, jedoch mehren sich die nachteile. die kritisichen verbraucher springen auf jede horrornachricht an, was zuhause wohl weniger passiert. gab es schonmal einen bericht über die ach so schlimmen zustände bei mercedes ?

    dazu kommt noch das geklaute know-how, das beschädigte image usw... wenn dann, wie in den usa, unternehmen angelockt werden kann das für ein unternehmen äußerst förderlich sein und sich auf lange sicht sogar auszahlen. was glaubt ihr wie die amis drauf anspringen werden, wenn auf der kiste steht "made in the usa" !!
  5. #14

    Zitat von h.hass Beitrag anzeigen
    Wer kauft denn noch Macs? ...
    Ich bin auch Apple-kritisch und MS-Windows-Nutzer, aber solchen Unsinn, wie von Ihnen vertbreitet, sollte man gar nicht erst lesen - geschweige denn ernst nehmen...
  6. #15

    Zitat von h.hass Beitrag anzeigen
    Wer kauft denn noch Macs? Hab ihn meinem Bekanntenkreis noch niemanden getroffen, der sich solche Kisten anschafft.
    Das spricht wohl eher gegen Sie und Ihr Umfeld, als gegen Macs. SCNR
  7. #16

    Zitat von xenoxx Beitrag anzeigen
    Sie sind doch ein Traumtänzer! Mal die Augen aufgemacht und sie werden staunen, wo sie überall die Computer mit dem Apfel-Logo entdecken. Neben den Branchen, in denen Macs traditionell führend sind, werden Sie aktuell kaum ein Spielfilm ohne Apple-Computer entdecken. Eine IT-Sierheitskonferenz in Berlin: die Referenten mit MacBook unter dem Arm - sicher ist sicher! Doku im Fernsehen über einen Autor: MacBook. Apple-Gräte allenthalben - in Hausalten, Bibliotheken, in Arztpraxen sogar bei Architekten ziehen Apple-Computer nach und nach ein.

    Apple ist einer der weltweit grössten Computerhersteller. Und einer der beständigsten dazu mit einer für diese Branche sehr langen Geschichte von über 30 Jahren.

    Ja ich weiss: nun kommt wieder der endlos wiedergekäute «Fanboy» als was-auch-immer-Kriterium …

    Das Wort "Computer" wurdeaus der Firmenbezeichnung gestrichen. Apple ist somit auch kein Computerhersteller, sondern bestenfalls ein Gadgethersteller.
  8. #17

    Apple Missionar

    Zitat von BadTicket Beitrag anzeigen
    Also bei uns wechseln momentan etwa 80% der Kollegen und nahezu alle Verwandten zu Apple-Produkten. Das merkt man natürlich in einer Statistik nicht so schnell und es wird auch immer mehr andere Computer geben. Aber die meisten Leute um mich .........
    Glueckwunsch fuer Ihren Erfolg!
  9. #18

    Habe nichts anderes erwartet...

    Apple produziert in China: "Motz motz motz"
    Apple produziert in den USA: "Motz motz motz!"
    Apple produziert auf dem Mond: "Motz motz motz!"

    Oder?
  10. #19

    Zitat von BadTicket Beitrag anzeigen
    Also bei uns wechseln momentan etwa 80% der Kollegen und nahezu alle Verwandten zu Apple-Produkten. Das merkt man natürlich in einer Statistik nicht so schnell und es wird auch immer mehr andere Computer geben. Aber die meisten Leute um mich herum haben die Schnauze voll von anderen wartungsintensiven Geräten die nur mit grossem Konfigurationsaufwand zusammen arbeiten. Die sind froh ein Login und ein Passwort eingeben zu müssen und alles arbeitet zusammen.
    Sicherlich ist das ein Vorteil. Ich kauf mir aber in Zukunft trotzdem Nicht-Macs und geht dafür eine Woche länger in Urlaub. Solange man nicht jedes von Computer-Bild in den Himmel gelobte Tool installiert sind aktuelle Windows-PC mittlerweile ziemlich Wartungsarm.

    Zitat von BadTicket Beitrag anzeigen
    Aber wer so viel Hass hat, muss ja anders denken. Und egal was Apple machen wird, der Hasser findet immer schlechte Worte. Traurig dass es so frustrierte Menschen gibt...
    Man braucht kein Hass dazu. Mir reicht den Stress den man mit Sicherheitslücken die man durch Apple SW bekommt genug. Überall wo nicht zwingend ein iPhone dran hängt wird konsequent von Apple-SW bereinigt. Mir hat auf Arbeit schon gereicht das ich Wochenlang Netzwerkprobleme hatte bis ich darauf gekommen bin das die "Super" Bonjour-SW (Installiert von Adobe-SW) den ganzen Netzwerkstack durcheinander gebracht hat.