Gewalt in Ägypten: Mursi-Berater treten aus Protest zurück

DPAÄgyptens umstrittener Präsident Mursi verliert immer mehr enge Unterstützer: Aus Protest gegen die Gewalt auf der Straße erklärten jetzt weitere Berater des Staatschefs ihren Rücktritt. Offenbar will Mursi in dem Konflikt mit der Opposition bald eine Erklärung abgeben.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-871480.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ägyptens umstrittener Präsident Mursi verliert immer mehr enge Unterstützer: Aus Protest gegen die Gewalt auf der Straße erklärten jetzt weitere Berater des Staatschefs ihren Rücktritt. Offenbar will Mursi in dem Konflikt mit der Opposition bald eine Erklärung abgeben.

    Ägypten: Mursi-Berater treten aus Protest zurück - SPIEGEL ONLINE
    Wenn mittlerweile sogar die "Islamisten" sich vom Präsidenten abwenden, wird das interessant.
    Es wäre nicht all zu weit hergeholt, wenn man sich entschliesst doch einen säkularen Staat zu gründen weil die Reibereien sonst niemals aufhören werden.
  2. #2

    Trennung von Staat und Religion

    Zitat aus dem SPON-Artikel zur Rede von Mursi "...am 15. Dezember soll der Entwurf den Ägyptern zum Referendum vorgelegt werden. Er enthält mehrere vage, kontroverse Artikel, die islamischen Gelehrten Möglichkeiten geben würden, sich in das Privatleben der Ägypter einzumischen."
    Genau dass ist das Problem, den wenn den Religiösen eine Möglichkeit gegeben wird sich in das Privatleben der Menschen einzumischen, dann werden die das devinitiv auch machen. Schließlich leben die in dem Wahn, von Gott dazu berufen zu sein. Nicht ohne Grund gewährleistet in einer Demokratischen nur die Trennung von Religion und Staat die persönliche Freiheit.
  3. #3

    Militärputsch?

    Ich werde den Verdacht nicht los, daß da tatsächlich ein Militärputsch läuft. Der Militärrat ist zur Zeit so verdächtig still, als würde er auf den Ruf des "Retters Inder Not" warten.
    Wer hat Mursi in diese Situation hineinempfohlen? Ohne Ergebenheitsadresse des Militärs hätte er sich das nie getraut. Das Militär interessiert sich jedoch vorrangig für die Auszahlbarkeit des Soldes im Besonderen für Offiziere und Untoffiziere. Sollte also für die 2Mrd Militärhilfe von den USA Suadi-Arabien, Katar oder gar Iran eintreten wollen, dann werden wir den nächsten 6-Tagekrieg bekommen und die Levante brennt. Eher ist das jetzt das Schaffen für die Vorraussetzungen für die Willkommenheit eines Putsches.
  4. #4

    Säkularer Staat?

    Zitat von XRay23 anzeigen...

    Nicht nur die aktuelle Situation in Ägypten lässt erkennen, dass in den arabischen Staaten und anderen Regionen der Welt die Entwicklung demokratischer Staatsreformen nach westlicher Denkart gegenwärtig auf Sand gebaut ist. Und es dürfte auch noch lange so bleiben.
    Ihre Überlegung nach Gründung eines säkularen Staates - sie ist anerkennenswert.
    Bleibt nur die Frage: Wo im weitem Erdenrund gibt es solch einen Staat?
  5. #5

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ägyptens umstrittener Präsident Mursi verliert immer mehr enge Unterstützer: Aus Protest gegen die Gewalt auf der Straße erklärten jetzt weitere Berater des Staatschefs ihren Rücktritt. Offenbar will Mursi in dem Konflikt mit der Opposition bald eine Erklärung abgeben.

    Ägypten: Mursi-Berater treten aus Protest zurück - SPIEGEL ONLINE
    "Arabischer Frühling".. Hach, wurde der noch herumposaunt hier im SPON vor einem halben Jahr (?).
    Nun kehrt wohl die Einsicht ein.
  6. #6

    optional

    Ich finds gut das sich immer mehr Menschen selbst unter den Moslembrüdern und den Beratern von Mursis Kurs distanzieren, ich frag mich allerdings nur, wann dieser "Mann" endlich mal anfängt seinen Kopf zu benutzen und sich fragt warum das so ist und nicht immer nur die Opposition oder andere fremde Mächte dafür verantwortlich macht, sondern mal über seine eigene Verantwortung nachdenkt. Und dieser "Mann" hat in den USA studiert, da fragt man sich doch wirklich was er studiert hat oder ob er sich das Studium mit Geld gekauft hat (gibt ja heutzutage alles für Geld zu kaufen). Für mich gehört Mursi sofort abgesetzt, Neuwahlen angesetzt, die Versammlung aufgelöst. Solange Mursi noch an der Spitze ist, wird nie Ruhe einkehren und ich sage das weil ich selbst in Ägypten lebe und täglich die Bilder im TV (nein nicht im dt. TV sondern im arabischen) sehe.
  7. #7

    optional

    Mir scheint der Herr Mursi auch ein recht merkwürdiges Verständnis von Demokratie zu haben wenn er jetzt behauptet - falls er hier richtig zitiert wurde - das sich die Minderheit gefälligst dem Willen der Mehrheit (hier seiner Lesart nach der Islamisten) zu beugen hat. Ist es nicht eher so das es in einer Demokratie die Aufgabe der Leitung ist die Gesellschaft nicht zu spalten und nach einem Konsens zu streben?
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ägyptens umstrittener Präsident Mursi verliert immer mehr enge Unterstützer: Aus Protest gegen die Gewalt auf der Straße erklärten jetzt weitere Berater des Staatschefs ihren Rücktritt. Offenbar will Mursi in dem Konflikt mit der Opposition bald eine Erklärung abgeben.

    Ägypten: Mursi-Berater treten aus Protest zurück - SPIEGEL ONLINE
    Jetzt erreicht Mursi sein Ziel: Die nächsten Berater sind dann Imame, die ihre Fatwas sprechen werden. Und das Volk wird jubeln. Die "Opposition" wird bei uns als Asylbewerber landen. Und hier, in der Demokratie werden sie ihren Glauben neu entdecken, und neue Moscheen bauen wollen, Kopftücher verlangen und den "arabischen Frühling" bei uns anzetteln.
  9. #9

    Hä? (vulgo: wie bitte??)

    Wie kann ein koptischer Christ Vizepräsident der Mulsimbrüder sein?!?