Mängel-Ranking: Das sind Gewinner und Verlierer des TÜV-Reports

FIATWelche Automodelle sind besonders anfällig für Mängel, auf welche ist Verlass? Das offenbart der TÜV-Report 2013 in Rankings für fünf Altersklassen. Wir zeigen die besten und den schlechtesten Wagen jeder Klasse.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/d...-a-871404.html
  1. #10

    Na und?

    Zitat von laHaya Beitrag anzeigen
    Das sind ja mal wieder Statistiken zum vergessen. Warum ist wohl ein Porsche in der Klasse 11 im Durchschnitt wesentlich besser durch den TÜV gekommen, als der Fiat? Weil der Besitzer das Geld hat das Auto bei seiner Porsche Vertragswerkstatt abzugeben, die eine Inspektion macht und dann den Wagen dem TÜV vorführt!
    Na und? Das könnte ein Fiat Brava Fahrer doch auch. Und wenn er das Geld nicht hat, muss er ein Auto fahren, das er sich leisten kann (inkl. Pflege, ein Auto besteht nicht nur aus Raten an die Bank) oder einfach aufhören zu jammern.
  2. #11

    Falscher Vergleichsmaßstab

    Es macht wenig Sinn, Autos nach Jahrgangsklassen zu vergleichen. Der eine hat in der entsprechenden Jahrgangsklasse hat einer 35.000, der andere 85.000 km auf dem Tacho. Nur die Laufleistung ist m.E. ein hinreichend aussagefähiger Maßstab.

    Da vielfach VW-Fabrikate gewinnen, frage ich mich, ob es sich hier um einen "gesteuerten" Artikel handelt.
  3. #12

    Belustigend

    Zitat von unixv Beitrag anzeigen
    Wir haben für unseren Nachwuchs einen Opel Corsa neu gekauft, mit drei Jahren TÜV! Zur ersten Volluntersuchung gab es dann lange Gesichter, keine Plakette, weil Bremsen und Rad Lager fertig waren, nach drei Jahren und ca. 9000Km auf der Uhr! In der nicht Opel Werkstatt, wies man uns dann darauf hin, das am Unterboden schon einiges an Rost war, Kotflügel von unten sogar schon durchgerostet, das Auto steht immer in einem Carport!
    Sie wollen ernsthaft erzählen das Ihr nachwuchs in 3 Jahren nur 9000 km gefahren ist?
    Also ich fahre schon sehr wenig und komme trotzdem im Jahr auf 1oooo km.
    Und fertige Bremsen, Radlager und Rost haben meistens etwas mit der Fahrweise und der Pflege zu tun.
    Auch mal die Fehler bei sich selber suchen.
  4. #13

    Zitat von prophet46 Beitrag anzeigen
    Es macht wenig Sinn, Autos nach Jahrgangsklassen zu vergleichen. Der eine hat in der entsprechenden Jahrgangsklasse hat einer 35.000, der andere 85.000 km auf dem Tacho. Nur die Laufleistung ist m.E. ein hinreichend aussagefähiger Maßstab.

    Da vielfach VW-Fabrikate gewinnen, frage ich mich, ob es sich hier um einen "gesteuerten" Artikel handelt.
    Dieses ganze TÜF gedönz kann man doch vergessen, ich halte es auch so das ich zur DEKRA fahre die Untersuchung machen lasse und schaue was kaputt ist, bekommt er die Plakette gut wenn nicht lass ich reparieren was beanstandet wurde fahre hin zahle 15€ und bekomme die Plakette dann. Ich vertraue dort kaum einer Werkstatt, denn was passiert denn wenn man hingeht und sagt schaut mal ich muss den TÜF machen lassen... genau!
    Desweiteren darf man nicht vergessen wer zu Zeitder Abwrackprämie Autos gekauft hat, und wie! Leute die in vielen fällen kein Geld hatten um Austattung zu kaufen, und jetzt kein geld haben für Pflege und Reparatur. Die folge in 3-4 Jahren wird der markt mit Autos überschwemmt die keine Austtattung und keine pflege erhalten haben!
  5. #14

    Absolut richtig

    Es ist schon nervig genug, dass so viele Autos mit defektem Licht herumfahren und die Fahrer/Halter sich nicht darum kümmern. Dann kann es doch nicht zuviel verlangt sein, dass man wenigstens alle 2 Jahre zur Hauptuntersuchung sein Auto wieder verkehrstüchtig macht - und dazu gehört nunmal, dass alle Lichter funktionieren und richtig eingestellt sind. Wer wegen einer defekten Lampe durchfällt, ist wirklich selber schuld...
    Wo ist also das Problem?
  6. #15

    Zu tief eingestellte Scheinwerfer

    Zitat von Friedrich der Streitbare Beitrag anzeigen
    lebt man auf deutschen Straßen: jeder 5. Wagen weist erhebliche Mängel auf !!!! Wenn ich dann lese, dass dazu auch ein gesprungenes Rücklicht gehört, dann weiß ich welches Schindluder hierzulande zwecks Profitmaximierung mit dem Etikett "Sicherheit" getrieben wird. Dieser ganze TÜV-Mist gehört mal gründlich auf das Wesentliche entrümpelt !
    Da soll, ganz klar, die schwächelnde Autoteilezulieferindustrie angekurbelt werden.
    Bei mir wurden die zu tief eingestellten Scheinwerfer eingestellt, die Plakette gab es noch, auch ohne neuen (kostenpflichtigen) Termin.
    Pflichtbewußt fuhr ich kurz darauf zur Werkstatt, doch dort sagte man mir, dass alles ok sei.
    Mir graust es, nur darüber nachzudenken, wozu das alles noch führen soll.
  7. #16

    mein Golf IV

    mein Golf IV ist ein echter Renner! Jedes jahr drei Birnen vorne austauschen (mein Mechaniker bei VW macht das uebrigens auch)..... und dann das gefummel die birnchen wieder vorne einzubauen. nicht zum aushalten. Dann innerhalb von 3 jahren drei mal den elektrischen fensterheber ersetzt weil die scheibe einfach in die tuer faellt. Ganz grosse Klasse VW! von mir aus ganz hinten auf die TÜV Liste noch weit weit hinter Dacia
  8. #17

    9er Statistik ist aussagekräftig.

    Aussagekräftig ist die Langzeitqualität. Das grösste Mängelranking geht aber an den massierten und peinlichen TUV Report. Das kann J.D Powers viel besser. Die 9-Jahresstatistik wird fast auschliesslich von japanischen Kleinwagen besetzt. Gäbs eine 10er Statistik - es säh noch krasser aus.
    Kein Benz, VAG, BMW weit und breit
    Das der 911er gut abschneidet hat damit zu tun das die Laufleistungen der individuellen Autos sehr kurz sind, der VAG Abschleppdienst die Probleme abfängt und nicht publiziert und die Rollatorkäufer ganz schnell in der Werkstatt sind wenn was leuchtet. Tatsächlich sind die Kisten alles andere als Dauerläufer.
  9. #18

    Zitat von shark65 Beitrag anzeigen
    Sie wollen ernsthaft erzählen das Ihr nachwuchs in 3 Jahren nur 9000 km gefahren ist?
    Also ich fahre schon sehr wenig und komme trotzdem im Jahr auf 1oooo km.
    Und fertige Bremsen, Radlager und Rost haben meistens etwas mit der Fahrweise und der Pflege zu tun.
    Auch mal die Fehler bei sich selber suchen.
    Da wird der Junior aber schön gebrettert sein, wenn die Bremsen schon nach 9.000 km durch sind.
  10. #19

    Wartung

    Ich bin der Meinung, wenn man sein Auto regelmässig warten lässt, mindestens alle Inspektionen im vorgeschiebenen Rhythmus von einer Fachwerkstatt durchführen lässt, dann spielt es keine Rolle wie alt ein Auto ist, denn wenn hier die Sicherheit nicht gewährleistet wäre dürfte auch kein Oldtimer mehr fahren.