Die Käßmann-Doktrin

Pazifisten empören sich über die geplanten deutschen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien. Doch gibt es dazu wirklich eine Alternative? Friedensapostel sollten mal vorsichtig einen Blick auf die Realitäten zum Beispiel in Ägypten riskieren.

SPON-Kolumnist Jan Fleischhauer über den Panzer-Deal mit Saudi-Arabien - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Pazifisten empören sich über die geplanten deutschen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien. Doch gibt es dazu wirklich eine Alternative? Friedensapostel sollten mal vorsichtig einen Blick auf die Realitäten zum Beispiel in Ägypten riskieren.

    SPON-Kolumnist Jan Fleischhauer über den Panzer-Deal mit Saudi-Arabien - SPIEGEL ONLINE
    Wozu Werte, wenn man auch Geld haben kann?
    Dieser Beitrag, Herr Fleischhauer, ist mal wieder besonders abstoßend.
  2. #2

    Ins Schwarze.

    Endlich mal eine pragmatische Sicht der Dinge. Danke.
  3. #3

    Chapeau! Dem ist nichts hinzuzufügen!
  4. #4

    Paperlapapp

    Das Geschäft sollten wir einfach machen, weil es sich anbietet und Geld und Arbeitsplätze bringt. Ob diese Waffen mal für einen "guten" oder schlechten Krieg benutzt werden ist ohnehin nicht absehbar. Iran hat seine vor 1979 gekauften Hightech-Waffen nie einsetzen können, weil ihnen nach der Revolution Ersatzteile und Experten fehlten.
  5. #5

    optional

    Den Aussagen des Kolumnisten kann man wohl nur dann moralisch zustimmen, wenn man der Meinung ist, für die Saudis sei es ein Segen, von deutschen Panzern bei Demos zusammengeschossen zu werden, weil dies ein islamistisches Regime verhindert.
    Vermutlich sollten auch die saudischen Frauen, die weder Auto fahren, noch wählen, noch ihren Heiratspartner selbst wählen und nur in den seltensten Fällen arbeiten dürfen, dankbar für dieses Regime sein. Selbst im iranischen Gottesstaat haben die Frauen weit mehr Rechte als in Saudi-Arabien.

    Und damit das auch so bleibt, sichern wir diese Politik mit Panzern ab, die vor allem im Inneren eingesetzt werden. Nur - kann es für die Menschen dort, insbesondere für die Frauen, noch ernsthaft schlimmer werden? Klar, theoretisch ist immer noch eine Steigerung denkbar. Fakt ist aber, dass die Frauen in Saudi-Arabien auch jetzt schon eine so schlechte Stellung haben, dass praktisch kein Land der Welt dort mithalten kann.
    In diesem Licht sind die Einlassungen des Herrn F. wieder mal lediglich kalter Zynismus, der sich für nüchterne Intelligenz hält.
  6. #6

    Warum nicht? Darum...

    Also ganz ehrlich: diesen Erguss habe ich mir nicht zugemutet.
    Bereits die Einführung hat gereicht, um den dreisten Versuch eines frechen Provokateurs zu erkennen. Juchzend und feixend sich auf die Oberschenkel klopfend, ob seiner heroischen und gekonnten Zündeleien, hockt der Autor vermutlich bis in die Nacht hinein und erregt sich an den zu erwartenden erregten Gemütern und deren Kommentaren.

    Und dann habe ich mir das Foto des Autoren kurz angesehen. Dieses freche Bürschchen also ist der kreative Held. Ich werde es dir nicht gönnen, Bürschchen: ich habe deinen misantropischen Anfall durchschaut und deinen Mist nicht gelesen.
    Viel Spaß noch weiterhin
  7. #7

    Warmonger

    "Friedensapostel sollten mal vorsichtig einen Blick auf die Realitäten zum Beispiel in Ägypten riskieren."
    Kriegstreiber sollten mal einen kurzen Blick auf die Realität von tausenden Tote in Bürgerkriegen wie in Syrien und Lybien riskieren.
  8. #8

    Ziemlich wirre Argumentation

    Wenn ich das wirre Gemenge aus Polemik, Satire und versuchter Argumentation richtig verstanden habe, dann lautet die Kernthese in diesem Text von Herrn Fleischhauer übersetzt in etwa: "Ich verhalte mich zwar recht verantwortungslos und egozentrisch, aber das ist OK, denn dafür verhalte ich mich nicht noch verantwortungsloser und egozentrischer."
    Dieses Denken finde ich persönlich befremdlich, insbesondere, wenn es von einem Anhänger einer Partei kommt, die das "Christlich" in ihrem Namen trägt. Doppelmoral oder gar Blasphemie wären ebenso treffende Umschreibungen.
  9. #9

    Relative Moral

    Man stelle sich einmal vor, die Saudis würden ihren Ölexport nach ihren Moralvorstellungen ausrichten. Wäre es aus ihrer Sicht moralisch vertretbar, Öl an ein Land zu liefern, in dem Frauen - zudem noch unverschleiert - Auto fahren dürfen und die Menschenrechte im Sinne von Männerrechten mit Füßen getreten werden?