Luxushotel Waldorf Astoria in Berlin: Wir Reichen vom Bahnhof Zoo

Waldorf AstoriaPräsidentensuite, VIP-Fahrstuhl, französische Sterneküche: Im Berliner Waldorf Astoria regiert der Luxus. Das neue Fünfsterne-Hotel soll in wenigen Wochen eröffnen - und das Leben am Bahnhof Zoo nachhaltig verändern.

http://www.spiegel.de/reise/deutschl...-a-871368.html
  1. #50

    Zitat von peeka Beitrag anzeigen
    dass die Schaulustigen Berliner waren. Ansonsten sollte so gegenüber (wen ich das jetzt richtig im Kopf habe) ja eigentlich schon ein Riesenrad stehen...
    Das Problem ist doch die Prioritätensetzung für den Hauptbahnhof und gegen den Bahnhof Zoo. Der Zoo wurde regelrecht kalt gestellt. Da gibt es jetzt Potsdamer Platz, Spandau, Gesundbrunnen und Südkreuz, demnächst Ostkreuz als Bahnhöfe, in die das Geld geflossen ist oder fließt. Die Entscheidung der Bahn gegen Zoo hat immerhin den Vorteil, dass diese Gegend noch etwas ursprüngliches hat.
    Also, so ganz stimmt das nun doch nicht. Der Bahnhof Zoo wurde in der jüngeren Vergangenheit mehrfach umgebaut, renoviert. Also Geld hineingesteckt. Zuletzt in den 90er Jahren. Und die Bahn plant in den nächsten Jahren eine grundlegende Sanierung.

    In das Ostkreuz wurde letztmals kurz nach 1945 Geld investiert, um die gröbsten Kriegsschäden zu beseitigen.
  2. #51

    Wann waren Sie das letzte Mal hier?

    Zitat von Robert_Rostock Beitrag anzeigen
    Also, so ganz stimmt das nun doch nicht. Der Bahnhof Zoo wurde in der jüngeren Vergangenheit mehrfach umgebaut, renoviert. Also Geld hineingesteckt. Zuletzt in den 90er Jahren. Und die Bahn plant in den nächsten Jahren eine grundlegende Sanierung.

    In das Ostkreuz wurde letztmals kurz nach 1945 Geld investiert, um die gröbsten Kriegsschäden zu beseitigen.
    Das Ostkreuz ist seit Jahren eine einzige Baustelle, weil es vollständig neu erstellt wird.
    (Das neue Ostkreuz - Berlin.de)

    Dagegen wurde der Bahnhof Zoo von Mehdorn abgehängt, und meines Wissens nach haben sich trotz Unterschriftenaktionen die Pläne der DBAG nicht geändert.
  3. #52

    Zitat von XRay23 Beitrag anzeigen
    Wer Berlin hasslich findet, war noch nie hier.
    Berlin ist hässlich! Kein Berliner würde das bestreiten. Aber das heißt noch lange nicht, dass man sich von irgendwelchen Provinzlern beleidigen lassen muss. Forist roxxor muss uns nur den Namen seiner Heimatstadt verraten, dann ziehen wir mal ein paar Vergleiche.

    Grundsätzlich war das Bauhaus der Beginn vom Ende jeder ansehnlichen Architektur auf der Welt. Falsch verstandene Wirtschaftlichkeit und Effizienz haben jede Form kultureller Baukunst auf dem Planeten vernichtet. Berlin ist diesbezüglich wahrlich keine Ausnahme.
  4. #53

    Zitat von Soilets Beitrag anzeigen
    Nicht nur die Stadt ist hässlich, sondern vor allem die Menschen dort (also die Zugezogenen, nicht die bedauernswerten "Ureinwohner"). Wie soll sich eine Stadt, die soviele Möchtegerns ertragen muss auch anständig entwickeln? Berlin zieht doch seit Jahrzehnten die ganzen Taugenichtse, Möchtergern-Intellektuellen und Partygänger an, wie Kadaver die Schmeissfliegen.
    Lieber noch möchtegern-intellektuell als borniert-antiintellektuell, wie der große Rest der Republik. Ob gebürtig oder zugezogen, das Berliner sein ist vor allem eine Lebenseinstellung. Entweder man hat sie oder eben nicht. Was nun die Entwicklung der Stadt betrifft, so entwickelt sich alles ganz hervorragend. Wer das nicht sehen kann oder will, ist schon mal kein Berliner.

    http://www.statistik-berlin-brandenb...2/12-09-24.pdf
  5. #54

    Zitat von peeka Beitrag anzeigen
    Das Ostkreuz ist seit Jahren eine einzige Baustelle, weil es vollständig neu erstellt wird.
    (Das neue Ostkreuz - Berlin.de)

    Dagegen wurde der Bahnhof Zoo von Mehdorn abgehängt, und meines Wissens nach haben sich trotz Unterschriftenaktionen die Pläne der DBAG nicht geändert.
    Dass das Ostkreuz endlich erneuert wird, weiß ich selbstverständlich, ich fahre da jeden Tag zur Arbeit. Ich meinte natürlich, vor dem Beginn des Neubaus wurde letztmalig 1945 dort etwas investiert, und das auch nur zur Beseitigung der Schäden.
    Der Bahnhof Zoo wurde natürlich nicht abgehängt, es halten nach wie vor Züge dort. Nur eben, wie es seiner Bestimmung und Größe entspricht, nur Regionalbahnen. Selbstverständlich ändert sich daran nichts, weil die Fernzüge fast alle durch den Nord-Süd-Tunnel und somit weit am Bahnhof Zoo vorbei fahren.
    Ändert aber nichts daran, dass in den Bahnhof Zoo mehrfach Geld inverstiert wurde, und dass der Bahnhof demnächst schon wieder umgebaut und renoviert wird. Also - weniger jammern!
  6. #55

    Zitat von earl grey Beitrag anzeigen
    Schon bemerkt - wir leben im 21. Jahrhundert! Wie sie schon richtig schrieben, es WAR die drittgrößte und modernste Hauptstadt - das sagt aber auch nichts über die Schönheit einer Stadt aus ...
    Flugzeugbauer sagen, eine schönes Flugzeug fliegt auch gut. Umgekehrt ist genau das schön, was gut funktioniert. Ein Gesicht ist schön, wenn es symmetrisch gewachsen ist und es wächst symmetrisch, wenn der Mensch immer gesund war.

    Für Städte bedeutet dies, sie sind schön, wenn sie immer gut gewachsen sind und sich zu jeder Zeit der neuesten verfügbaren Technologien zur Verbesserung ihrer Funktionsweise bedient haben. Aktueller Stand der Technik sind beispielsweise Flughäfen mit unabhängigem Parallelbahnbetrieb. Die gibt es in MUC und BER und nirgendwo sonst.

    Zitat von earl grey Beitrag anzeigen
    Außerdem hat Berlin heute nichts mehr davon. Das ist Vergangenheit, aus und vorbei.
    Nichts ist jemals wirklich vorbei. Die Architektur, welche Portugal heute angeblich zu einer der schönsten Städte Europas macht, stammt noch vom Christusorden einer Nachfolgeorganisation der Tempelritter (1118 bis 1312). Berlin Tempelhof, Museumsinsel, Brandenburger Tor, Reichstag, Fernsehturm, Olympiastadion, Siemensstadt, Sanssouci, Babelsberg. All das ist Erbmasse, die das heutige Berlin von seinen früheren Inkarnationen übernommen hat. Nach Verlust von 1 Millionen Menschen hat Berlin immer noch doppelt so viele Einwohner wie jede andere Stadt in Deutschland. Allein das reicht, damit die Vergangenheit nicht einfach aus und vorbei ist, sondern sich nahtlos in die Zukunft fortschreibt.

    Zitat von earl grey Beitrag anzeigen
    Heute ist die Stadt pottenhässlich und die berühmte "Berliner Schnauze" empfinde ich persönlich oft einfach nur als frech und unverschämt.
    Provokant, herausfordernd, konfliktfreudig. Wenn sie eine Methode finden, ohne den ewigen Kampf des Guten gegen das Bessere eine Metropole aufzubauen, dann übernehmen wir sie gerne. Bis dahin bleibt der Berliner Weg, der einzig richtige und alles andere ist übel stinkender Scheiß. Gäbe es eine schönere, d.h. produktivere Art, sich zu unterhalten und damit schnell etwas zu erreichen, so wäre das schon die Berliner Schnauze.

    Zitat von earl grey Beitrag anzeigen
    Also, bevor sie die Meinung eines anderen als dumm abstempeln, kommen sie erstmal in der heutigen Zeit an. Außerdem sind die Geschmäcker verschieden, da ist ein andere Geschmack vielleicht anders, er kann aber niemals dumm sein!
    Geschmäcker sind nicht verschieden, allen schmeckt, was satt macht und den Körper fit hält. Dumme Ausreden ersetzen keine guten Argumente. Wenn sie versehentlich etwas schlaues sagen, wird man ihnen das schon noch mitteilen. Bis dahin darf alles als dumm gelten, was uns nicht unmittelbar voran bringt.