Drohkulisse am Golf: Iran rüstet sich für den asymmetrischen Krieg

AP/ Mehr NewsU-Boote, Luftkissenboote, eine neue Fregatte - Irans Marine rüstet auf. Angesichts der massiven US-Militärpräsenz hat Teheran gleichzeitig die asymmetrische Kriegführung zur Doktrin erhoben. Wie glaubwürdig sind die Drohungen, im Kriegsfall die Straße von Hormus zu blockieren?

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-870315.html
  1. #1

    Warum nur?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    U-Boote, Luftkissenboote, eine neue Fregatte - Irans Marine rüstet auf. Angesichts der massiven US-Militärpräsenz hat Teheran gleichzeitig die asymmetrische Kriegführung zur Doktrin erhoben. Wie glaubwürdig sind die Drohungen, im Kriegsfall die Straße von Hormus zu blockieren?

    Irans Marine rüstet auf: Wie glaubwürdig die iranischen Drohungen sind - SPIEGEL ONLINE

    Iran rüstet sich nicht für einen Krieg! Mit den beschriebenen Waffen kann man keinen Gegner angreifen. Das sind Waffen, um sich zu verteidigen. Aber wozu dieser Berichterstattung? Warum soll uns Bürgern weiss gemacht werden, dass der Iran böse ist und Krieg will!
  2. #2

    Naja. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass die Iraner versuachen die Straße zu sperren, zu verminen oder gar noch ein paar Schiffe dort versenken und der Westen, vor allem aber die USA gezwungen sein, da militärisch einzugreifen, wird das zwar dem Westen wieder einiges an Militärbudget kosten, aber der Iran wird dafür um 50 Jahre in seiner wirtschaftlichen Entwicklung zurückgeworfen.

    Innerhalb kürzester Zeit wäre es einer starken Luftwaffe möglich, den größten Teil der iranischen Trinkwasserinfrastruktur, der Stromversorgung und der der Verkehrsinfrastruktur zu zerstören, sowie die Treibstoffinfrastruktur. Die iranische Wirtschaft stünde innerhalb von Tagen komplett still. Ohne Trinkwasser lebt sich's schlecht und ohne Strom läuft auch nix mehr, weder wirtschaftlich noch sonstirgendwie.

    Viele Freunde des iranischen Regimes werden gleich wieder das Gegenteil behaupten, aber Tatsache ist, dass der Iran im Falle einer militärischen Auseinandersetzung wesentlich mehr zu verlieren hat als der Westen.
  3. #3

    Embargo?

    Neue U-Boote, Luftkissenboote und Fregatten?

    Alles selbst geplant, kontruiert und hergestellt???

    Da werden sich wieder Waffenhändler eine goldene Nase verdient haben und Blaupausen, technische Komponenten und ganze Waffensysteme "besorgt" haben...
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    U-Boote, Luftkissenboote, eine neue Fregatte - Irans Marine rüstet auf. Angesichts der massiven US-Militärpräsenz hat Teheran gleichzeitig die asymmetrische Kriegführung zur Doktrin erhoben. Wie glaubwürdig sind die Drohungen, im Kriegsfall die Straße von Hormus zu blockieren?

    Irans Marine rüstet auf: Wie glaubwürdig die iranischen Drohungen sind - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich hat der Iran keien Chance gegen die übermächtigen USA. Aber diese haben sich schon all zu oft ne blutige Nase geholt (Somalia, Irak Afghanistan).

    Und wenn der Iran angegriffen wird, dann kämpfen alle Iraner auf der Seite des Regimes. Untereinander haben wir genug streit. Aber wenn ein gegner von Außen kommt, halten wir zusammen. Wir sind halt stolze Menschen.
  5. #5

    klar, alles propaganda

    weder china wird die sprengung ihrer tankstelle iran dulden noch wird russland dabei zusehen wie es von der USA und NATO eingekreist wird. nur unter einem aspekt wird das toleriert: wenn es für die USA absehbar teuer wird dann werden die beiden riesen bis zu einem günstigeren zeitpunkt abwarten. die us wirtschaft und die Eu sind mit ihrer expansiven imperialistischen politik am ende. das sollten jetzt besser alle verstehen.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    U-Boote, Luftkissenboote, eine neue Fregatte - Irans Marine rüstet auf. Angesichts der massiven US-Militärpräsenz hat Teheran gleichzeitig die asymmetrische Kriegführung zur Doktrin erhoben. Wie glaubwürdig sind die Drohungen, im Kriegsfall die Straße von Hormus zu blockieren?

    Irans Marine rüstet auf: Wie glaubwürdig die iranischen Drohungen sind - SPIEGEL ONLINE
    Falls der Iran sich auf eine Seeschlacht wie im zweiten Weltkrieg vorbereitet, dann liegt er voll daneben. Die USA und Israel sind Weltmeister in komputergestützte Hightechkriegsführung. Möglicherweise wird bereits am Anfang fast die gesamte Iranische Militärkapazität mit vorprogrammierten Raketen zerstört. Als letzte Mittel könnten die Iraner nur noch das Kamikaze-Verfahren der Japaner nutzen. Ob das viel hilft, da habe ich meinen Zweifel.
  7. #7

    Iran wäre der Verlierer.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    U-Boote, Luftkissenboote, eine neue Fregatte - Irans Marine rüstet auf. Angesichts der massiven US-Militärpräsenz hat Teheran gleichzeitig die asymmetrische Kriegführung zur Doktrin erhoben. Wie glaubwürdig sind die Drohungen, im Kriegsfall die Straße von Hormus zu blockieren?

    Irans Marine rüstet auf: Wie glaubwürdig die iranischen Drohungen sind - SPIEGEL ONLINE
    Ich denke, Iran würde auf der Verliererseite stehen, wen es zu einem Angriff käme. Es wäre ihm sicher möglich, der amerikanischen Armee einige Nadelstiche zuzufügen, aber mehr auch nicht. Darum verstehe ich auch nicht, warum Iran keine Atominspektoren zuläßt. Allerdings frage ich mich auch, ob Amerika wirklich daran gelegen ist, schon wieder in einen Krieg zuziehen, und ob das nicht auch nur eine riesige Drohkulisse gegen den Iran ist. Letztendlich aber wäre, wie gesagt, Iran der Verlierer, und das sollte sich das Land nicht antun. Aber leider ist das oft so in diesen Ländern, ehe man das Gesicht verliert, geht man lieber in den Untergang. Hier im Westen sagt man eher, der klügere gibt nach?

    n01
  8. #8

    Zitat von DennisFfm Beitrag anzeigen
    weder china wird die sprengung ihrer tankstelle iran dulden noch wird russland dabei zusehen wie es von der USA und NATO eingekreist wird. nur unter einem aspekt wird das toleriert: wenn es für die USA absehbar teuer wird dann werden die beiden riesen bis zu einem günstigeren zeitpunkt abwarten. die us wirtschaft und die Eu sind mit ihrer expansiven imperialistischen politik am ende. das sollten jetzt besser alle verstehen.
    Wie kommen Sie auf "Tankstelle sprengen"? Um was es geht, wird in dem Artikel doch erwähnt, es geht, um im Jargon zu bleiben, um die mögliche Sperrung der Zufahrt zu den Tankstellen am Golf durch den Iran. Und das würde am allerwenigsten die Amerikaner treffen, sondern viel mehr die Europäer und die Chinesen. Und natürlich letztlich die Iraner selbst, und zwar ganz fatal. Sie müssen also etwas völlig falsch verstanden haben.
  9. #9

    Der Iran ist derzeit kein Agressor

    Der Iran will niemanden angreifen. Er hat keine Truppen irgendwo im Ausland stehen. Aber militärisch wird er bedroht, daher diese Waffenschau.