Preisabsprachen: EU verhängt Milliardenbuße gegen TV-Hersteller

dapdDie EU spricht von Kartellen "wie aus dem Lehrbuch". Sieben Hersteller von Bildröhren müssen eine Geldstrafe von insgesamt 1,47 Milliarden Euro zahlen. Laut den Wettbewerbshütern teilten sie die Märkte über einen Zeitraum von fast zehn Jahren unter sich auf.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-871119.html
  1. #1

    Wer guckt hier in die Röhre?

    Es sind ja nicht die Hersteller (von denen es einige mittlerweile gar nicht mehr geben dürfte) oder die EU/der Staat, der jetzt die Milliardenstrafe einsammelt und für seine Zwecke verwendet. Die Zeche haben die Verbraucher zahlen dürfen, einfach weil sie zuviel für ihre Bildröhrengeräte hinlegen mussten. Deshalb gucken vor allem die Verbraucher in die "Röhre".
  2. #2

    wer bezahlt eigentlich meinen Schaden den ich als Kosument erlitten habe?
    Und zahlen die Manager von damals Ihre Bonis zurück?

    Die einzige richtige Vorgehensweise wäre die konsequente Zwangseinteigung der Besitzer und übergang in Staatsbesitz bei Kartellbildung.
  3. #3

    Ich dachte schon es ist ein Fehler passiert... Aber nein: Es geht um Bildröhren. Könnte man sich nicht um die Kartellfälle kümmern, die aktuell noch Auswirkungen haben? Bildröhren sind tot und begraben. Außer vielleicht für manche Nischenprodukte, bei denen LCD, LED oder Beamer nicht in Frage kommen.
    Bitte, liebes Kartellamt, kümmere Dich doch lieber um aktuell bedeutsame Kartelle, nicht um Bildröhren/Dampfeisenbahnen/Telefraphen/...
  4. #4

    Dazu noch die Obsoleszenz

    Preisabsprachen sind schon übel, aber richtig fies wird es, wenn man die Obsoleszenz berücksichtigt! Die heutigen Flachbildschirme taugen echt nicht die Bohne - zumindest nicht die Geräte für den gewöhnlichen Standardbürger.

    Ich kenne eventuell überdurchschnittlich viele Bürger dieses Landes. Fast jeder (!) hat schon irgendwo einen defekten Flachbildschirm rumstehen. Geht es euch auch so?

    Diese Flachbildfernseher gehen bei kleinsten Kleinigkeiten schon kaputt, sowas störanfälliges an High Tech habe ich persönlich echt nicht für möglich gehalten, lol!

    Früher konnte man sich einen Fernseher kaufen, der 15 bis 20 Jahre problemlos funktionierte. Die heutigen Geräte geben meistens kurz nach Ablauf der Garantie plötzlich den Geist auf. Weil ich soviele Fälle kenne, glaube ich längst nicht mehr an Zufall. Jede Wette, es steckt mehr dahinter...
  5. #5

    wer bezahlt eigentlich meinen Schaden den ich als Kosument erlitten habe?
    Und zahlen die Manager von damals Ihre Bonis zurück?

    Die einzige richtige Vorgehensweise wäre die konsequente Zwangseinteigung der Besitzer und übergang in Staatsbesitz bei Kartellbildung.
  6. #6

    Vergangenheit

    "Bildröhren sind wesentliche Komponenten für Fernseher und Computerbildschirme ...". Sie *waren* wesentliche Komponenten. Stellt überhaupt noch jemand solche Klötze her?
  7. #7

    Ich hätte gar nicht gedacht, ...

    ... daß es noch so viele Hersteller von BildRÖHREN gibt ...
  8. #8

    optional

    Zitat: "Philips kündigte an, in Berufung zu gehen. Die Strafe sei unverhältnismäßig und betreffe eine Sparte, die bereits 2001 verkauft worden sei."

    Da muss ich den Philips-Verantwortlichen aber recht geben, die Sparte wurde 2001 verkauft, wieso sollten sie als jetzt noch die Strafe zahlen? Ich meine wenn ich zu schnell fahre und anschließend mein Auto verkaufe, dann soll doch bitte auch der Erwerbe die Strafe für mein Fehlverhalten übernehmen, alles andere wäre dich völlig absurd.
  9. #9

    @Philips

    Wenn ich eine Straftat begehe und dann einfach die Sparte verkaufe, dann habe ich mich reingewaschen?

    Interessante Sicht der Dinge.

    Neben dem Glühlampenkartell also wieder eine weitere Straftat der königlisch niederländischen Lampenfabrik? Sauber!