Jobdoppel: "Die Arbeit stinkt mir überhaupt nicht"

Henkel Fragrance Center Krefeld/ Daniel VetterZwei Männer, die immer ihrer Nase nach arbeiten. Der Unterschied: Frank Rittler hat es mit Duft zu tun, Daniel Vetter mit Gestank. Der eine ist Parfümeur, der andere reinigt die Kanalisation. Über einen Arbeitsalltag zwischen Rosen und Fäkalien berichten die beiden im Jobdoppel.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-864457.html
  1. #1

    Interessant

    Was mich wirklich brennend interessieren würde: Wie schafft man es, die Gerüche in Autos so zu konservieren, dass das Auto auch nach langer Zeit noch markentypische Gerüche besitzt? Ein alter Golf riecht immer nach Golf, ein alter Mercedes immer nach Mercedes. Natürlich nur, wenn man den Innenraum nicht mit Wunderbäumen zukleistert, oder literweise Parfum darin verschüttet. Bekannte und Freunde stellen bei meinem alten 190er Mercedes immer wieder fest, dass das Auto typisch nach Taxi riecht. Und das obwohl darin geraucht wird (oder gerade deswegen?). Vielleicht liest Herr Rittler ja mit und kann dazu was sagen.
  2. #2

    Kanalreiniger mit Realschulabschluss?

    Ich wundere mich nicht mehr, dass Langzeitarbeitslose ohne Qualifikation kaum Jobs finden, wenn schon zur Arbeit als Kanalreiniger lt. Tabelle ein Realschulabschluss Voraussetzung ist....
  3. #3

    Zitat von wdiwdi Beitrag anzeigen
    Ich wundere mich nicht mehr, dass Langzeitarbeitslose ohne Qualifikation kaum Jobs finden, wenn schon zur Arbeit als Kanalreiniger lt. Tabelle ein Realschulabschluss Voraussetzung ist....
    Genau - und wenn man jetzt noch den Artikel gelesen hätte, dann hätte man festgestellt dass der gute Mann offensichtlich zum Großteil mit modernster Technik und am Monitor mit einem Roboter im Wert von knapp einer halben Million Euro rumwerkelt.

    Dürfte in Verbindung mit dem Gefährdungspotenzial wenn man einen Fehler macht (wenn man den Roboter oder den Kanal beschädigt könnte das teuer werden) also durchaus ein Beruf sein bei dem die nötige Grundqualifikation im Gegensatz zu früheren Zeiten sich gesteigert hat. Finde ich in diesem Fall halbwegs nachvollziehbar.

    Abgesehen davon wird ein Bewerber vermutlich auch mit einem guten Hauptschulzeugnis nicht zwangsläufig abgelehnt, wenn das Gesamtbild stimmt! So ist das doch in den meisten Jobs heutzutage.