Klimagipfel in Doha: Vier Gründe für Hoffnung

Getty ImagesIst das Klima der Erde noch zu retten? Angesichts steigender CO2-Emissionen hat mancher die Hoffnung längst aufgegeben. Doch der Kampf gegen die Erderwärmung ist noch lange nicht verloren - es gibt gute Gründe, optimistisch zu sein. Ein Gastbeitrag des britischen Ministers für Energie und Klimaschutz, Ed Davey.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-870840.html
  1. #1

    And now for something completely different:

    Well, der britische Sinn für Humor ist nicht umsonst berühmt in aller Welt, ist er nicht?
    Danke für diese herzerfrischende Kostprobe.
  2. #2

    ist ja süss!

    Der britische Minister hat was zu Klimaschutz zu sagen, nur den 5. Grund hat er vergessen:
    Dass ausser in Britannien seltener Steuergeld für Kernkraft Subventionen verschleudert wird!
  3. #3

    Wunderbar, jetzt handeln ...

    ... damit "unser Minderungsziel ... bis 2050" erreicht werden kann.
  4. #4

    Von wem kommt jetzt der nächste Klimaartikel?

    Vom Papst, vom Dalai-Lama oder von der Katzenberger? Hört auf die Leser mit allarmistischen Artikeln zu bombadieren. Es glaubt keiner mehr daran weil es zu offensichtlich ist dass diese Kampagne gesteuert ist. Es geht um den CO2 Ablasshandel an dem viel Geld verdient wird.
  5. #5

    Sehr geehrter Minister,

    es macht Sinn, bei diesem Thema Zahlen zu bringen!

    Im Jahre 2009 hat das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung publiziert,

    wir hätten noch 666 Mrd. Tonnen Kohlendioxid frei bis 2050, um das 2 Grad-Ziel einzuhalten.

    2010 und 2011 wurden davon über 10 % in die Luft geblasen!

    Was darf ich daraus folgern?

    Wo findet man in den Überlegungen des hoch verehrten Ministers das weltweite Bevölkerungswachstum berücksichtigt?

    Wo findet man das weltweite Wirtschaftswachstum wiedergespiegelt?

    Leider sind solche Beiträge zu einem überlebenswichtigen Thema seitens hoch bezahlter Verantwortlicher typisch: Beschwichtigen!

    Es wird schon alles gut!
  6. #6

    Ist doch eh alles Blödsinn was da geschieht.
    Niemand wird irgendetwas an dem CO2 Ausstoss ändern, genausowenig wie an der galoppierenden Überbevölkerung, was als Problem mindestens genauso gravierend ist, wenn nicht sogar viel gravierender. Es geht wie immer ums Geld, um Egoismus, um den eigenen Vorteil.
    Die "Erde" intressiert es übrigens einen Dreck ob die Menschheit ausstirbt oder nicht...
  7. #7

    optional

    Na wenn China ein Emmisionhandelssystem test (in 7 von 23 Provinzen) testet und in Afrika der Solarstrom günstiger wird (wieviel % des weltweiten CO2-Austosses verursacht Afrika nochmal?) kann ja nichts mehr schiefgehen. Dass China jährlich den kompletten Ausstoss Deutschlands oben draufpackt und die USA wieder voll auf fossile Energieträger setzen fällt da sicher kaum ins Gewicht
  8. #8

    Jetzt Handel

    Alleine diese Einleitung, wenn wir jetzt handeln", unter "Erstens" ist doch an Sarkasmus nicht zu überbieten. Seit nunmehr 18 Klimakonferenzen wird nur geschwätzt und nicht gehandelt. Seit der ersten Klimakonferenz ist der CO2 Ausstoß um ca 50% gestiegen. Das Einzige was am Ende dieser Konferenzen steht ist das Versprechen bei der nächsten Konferenz ..... Ja was, weiter dummschwätzen!
  9. #9

    Bevoelkerungswachstum

    Sehr recht, das muss wohl britischer und politischer humor sein. Ich empfehle Meadows Meinung zu lesen (in der FAZ). Da wird einem der wahre Grund bewusst.