Turbo-Student vor Gericht: Doppelt gescheitert nach doppeltem Abschluss

DPAIm Studium war Marcel Pohl erfolgsverwöhnt, vor Gericht steckte er seine zweite Niederlage ein: Er hatte in nur zwei Jahren einen Doppelabschluss hingelegt und hörte deswegen auf, Gebühren an seine Privatuni zu zahlen - das geht nicht, befanden die Richter jetzt zum zweiten Mal.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-870966.html
  1. #1

    Ja was denn nun?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Studium war Marcel Pohl erfolgsverwöhnt, vor Gericht steckte er seine zweite Niederlage ein: Er hatte in nur zwei Jahren einen Doppelabschluss hingelegt und hörte deswegen auf, Gebühren an seine Privatuni zu zahlen - das geht nicht, befanden die Richter jetzt zum zweiten Mal.

    Turbo-Student Marcel Pohl scheitert erneut vor Gericht - SPIEGEL ONLINE
    Mal steht im Artikel was von Privatuni, dann wieder private Fachhochschule - was ist es denn nun?
    Nur eines ist sicher: Diese FOM ist vor allem eine Titelschleuder.
  2. #2

    Bei einer Bank!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Studium war Marcel Pohl erfolgsverwöhnt, vor Gericht steckte er seine zweite Niederlage ein: Er hatte in nur zwei Jahren einen Doppelabschluss hingelegt und hörte deswegen auf, Gebühren an seine Privatuni zu zahlen - das geht nicht, befanden die Richter jetzt zum zweiten Mal.

    Turbo-Student Marcel Pohl scheitert erneut vor Gericht - SPIEGEL ONLINE
    "... arbeitet bei einer Bank" ... na ja; wo sonst! Honny soit qui mal y pense!
  3. #3

    Tut mir leid, aber...

    ... das bestätigt nur meine Vorurteile gegenüber BWL als Studienfach: eine wissenschaftliche Disziplin, bei der man nach 4 Semestern (zumal offenbar besinnungslosen Paukens) mehr als nur einen kleinen Hauch Ahnung vom Gegenstand hat, ist einfach keine. Junge, das war einfach rausgeschmissenes Geld - wahrscheinlich hätte hier auch ein "Studium" einschlägigiger Wikipedia-Einträge gereicht. Und hoffentlich begegne ich Ihnen niemals, als Berater...
  4. #4

    Jugend als Fetisch der Gesellschaft

    Wer mit 15 sein Abi und mit 21 seinen Doktor macht, dem sind bewundernde Artikel in den Medien des Bildungsbürgertums sicher. Mit etwas Glück wird der Überflieger sogar zu stern tv eingeladen. Dahinter steckt die Fixierung unserer Gesellschaft auf Intelligenz und Effizienz als dominierende Werte. Die Folgen kann man leider überall besichtigen, wenn junge Überflieger in der Wirtschaft zuweilen ganze Volkswirtschaften in den Abgrund reißen. In den unsäglichen Beratungsfirmen hat der Wahnsinn sogar dahingehend Methode, dass absichtlich junge Überflieger eingesetzt werden, weil diese aufgrund ihres Turbo-Studiums gar keine Zeit hatten, sich zu reifen, abwägenden Menschen mit Skrupeln zu entwickeln. Demzufolge fällt es ihnen offenbar auch nicht schwer, in den Firmen, die sie beraten, regelmäßig verbrannte Erde zu hinterlassen. Mir jedenfalls wären in Deutschland Verantwortungsträger mit gesundem Menschenverstand und emotionaler Reife sehr viel lieber, auch wenn diese nicht zwei, sondern zwanzig Semester für ihren Abschluss gebraucht haben. Umgekehrt ist auch Erfahrung natürlich kein Wert an sich, weil man auch sein Leben lang etwas schlecht machen kann. Man kann ohne Erfahrung zwar "intelligente" Entscheidungen treffen, aber leider keine "klugen" Entscheidungen.
  5. #5

    Leute, das ist das Marketing, was denen ...

    ... die Uni nicht gönnen wollte. Sie wollen per SPIEGEL deutschlandweit ihren schnellen Abschluss feiern. Das lässt man sicht (oder die Rechtsschutzversicherung?) schon einmal 'was kosten. Justizkredit für Marketing. Das ist das einzig Neue.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Studium war Marcel Pohl erfolgsverwöhnt, vor Gericht steckte er seine zweite Niederlage ein: Er hatte in nur zwei Jahren einen Doppelabschluss hingelegt und hörte deswegen auf, Gebühren an seine Privatuni zu zahlen - das geht nicht, befanden die Richter jetzt zum zweiten Mal.

    Turbo-Student Marcel Pohl scheitert erneut vor Gericht - SPIEGEL ONLINE
    Ist nicht wahr, oder?
    2.580 Euro noch ausstehende Gebühren? Wenn der Typ nicht gerade als Hausmeister in der "Bank in Frankfurt" beschäftigt ist, wird er das doch _mindestens_ in einem Monat wieder drin haben.
    Aber Hauptsache auf dicke Hose machen und unsere Gerichte mit Nichtigkeiten belästigen.
  7. #7

    Keine Anwesenheitspflicht bei Seminaren? Was ist das für ein Studium? Achso, BWL. Wenn man sich überlegt, dass manche Studenten 2-3 Semester alleine an ihrer Diplomarbeit gesessen haben, zumindest in den harten Fächern ist das mit einem wissenschaftlichen Anspruch verbunden, dann weiss man, was ein Master in zwei Semestern wert ist. Für eine Bank"karriere" scheint das zu reichen. Jetzt fehlt noch der Doktorgrad in drei Monaten, und die akademische Bankrotterklärung ist vollständig.
  8. #8

    Das auf sieben Semester angelegte Teilzeitstudium mit dem Ziel BWL-Bachelor gelang ihm mit Zustimmung der Studienleitung bereits nach zwei Semestern.

    "Teilzeitstudium"...ganze "sieben" Semester vorgesehen reichen vermutlich nicht aus, um sich wirklich zu bilden...gelang dann aber nach "zwei" (!) Semestern. Das ist vom Stoffumfang noch nicht mal eine Abiprüfung. Die Studienleitung, die sowas genehmigt, kann nicht ganz bei Trost sein.

    Was kann dieser junge Mann also. Vermutlich nicht viel. Vermutlich nur blenden. Aber dafür ist er bei einer Bank gut aufgehoben.
  9. #9

    Der ist in der CDU! ...

    Zitat von Mindbender Beitrag anzeigen
    Ist nicht wahr, oder?
    2.580 Euro noch ausstehende Gebühren? Wenn der Typ nicht gerade als Hausmeister in der "Bank in Frankfurt" beschäftigt ist, wird er das doch _mindestens_ in einem Monat wieder drin haben.
    Aber Hauptsache auf dicke Hose machen und unsere Gerichte mit Nichtigkeiten belästigen.
    ... das sagt Alles!
    CDU <= fachliche TieffliegerInnen.
    Ich als Arbeitgeberin würde nie jemanden eine Arbeit anbieten, noch so jemanden, wie den e-Turbo-Studenten in Anstellung nehmen, der so rasant studiert hat; der Typ hat nichts begriffen, worum es beim Studium geht.
    Außerdem ist der ein CDU-Trittbrettfahrer, der nicht wahrhaben will, dass Stuium auch eine politische Note hat.
    Der Turbo-Student ist also bei mir durchgefallen. Setzen - fünf!