Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein: Wie der Fiskus mit Steuer-CDs Kasse macht

REUTERSSteuerfahnder haben erneut eine CD mit Kontodaten aus der Schweiz gekauft. Politisch ist das hochumstritten, doch für den Fiskus lohnt es sich: Bislang haben deutsche Behörden rund 20 Millionen Euro für Datenträger ausgegeben - und damit bis zu zwei Milliarden verdient.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-870946.html
  1. #1

    Wo soll das noch alles hinführen?

    Wenn die Bürger ihr sauer verdientes Geld vor den gierigen Klauen des Fiskus nicht mehr in Sicherheit bringen können? Da ist es doch mit der Wahlfreiheit des persönlichen Steuersatzes nicht mehr weit her. Womit sollen denn jetzt solche Länder wie die Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, Monaco usw. ihren Unterhalt verdienen und ihren Bürgern Sicherheit und Wohlstand bieten? Die Engländer wollen ja auch schon anfangen die Steuern dort einzutreiben, wo der Gewinn angefallen ist. Das ist der Zusammenbruch des wirtschaftlich liberalisierten Abendlandes! Der Kommunismus steht vor der Tür! Amerika bereitet bestimmt schon eine militärische Intervention vor!
  2. #2

    Da gibt es etwas viele "angeblich", "noch nicht bekannt" und "vermutlich". Gehts auch mit Fakten?
  3. #3

    Wie hoch Steuern sind, ist heute nicht das Thema, sondern wer sie nicht bezahlt. Damit sind Steuerhinterzieher Straftäter - zu Lasten der Allgemeinheit - gleiches Recht für ALLE.
  4. #4

    Zitat von pitgiss Beitrag anzeigen
    Wenn die Bürger ihr sauer verdientes Geld vor den gierigen Klauen des Fiskus nicht mehr in Sicherheit bringen können? Da ist es doch mit der Wahlfreiheit des persönlichen Steuersatzes nicht mehr weit her. Womit sollen denn jetzt solche Länder wie die Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, Monaco usw. ihren Unterhalt verdienen und ihren Bürgern Sicherheit und Wohlstand bieten? Die Engländer wollen ja auch schon anfangen die Steuern dort einzutreiben, wo der Gewinn angefallen ist. Das ist der Zusammenbruch des wirtschaftlich liberalisierten Abendlandes! Der Kommunismus steht vor der Tür! Amerika bereitet bestimmt schon eine militärische Intervention vor!
    ...und die "Leistungsträger" werden in Scharen ins Ausland abwandern.
  5. #5

    FDP dagegen!

    Interessant, dass die FDP anhaltend gegen den Kauf der CDs ist. Angeblich aus grundsätzlichen Erwägungen. Lachhaft. Das merken wir uns einfach mal. Abgerechnet wird am Ende, Herr Rösler.
  6. #6

    Jägerlatein aus NRW

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Steuerfahnder haben erneut eine CD mit Kontodaten aus der Schweiz gekauft. Politisch ist das hochumstritten, doch für den Fiskus lohnt es sich: Bislang haben deutsche Behörden rund 20 Millionen Euro für Datenträger ausgegeben - und damit bis zu zwei Milliarden verdient.

    Ein Überblick über die CDs mit Daten deutscher Steuersünder seit 2000 - SPIEGEL ONLINE
    Die angeblichen Milliarden aus der Verwertung der Steuer-CD´s verkümmern immer zu Millionen, sobald die Wahrheit auf den Tisch kommt.
    "Saarbrücken – Der Ankauf von CDs mit Daten von Steuersündern hat dem Saarland in den vergangenen vier Jahren zusätzliche Einnahmen in Höhe von fast 45 Millionen Euro gebracht. Das Finanzministerium in Saarbrücken bestätigte am Dienstag entsprechende Angaben der SPD-Landtagsfraktion. Demnach gab es mehr als 650 Selbstanzeigen, die 34,2 Millionen Euro einbrachten. Nach Ermittlungen der Behörden seien zudem 10,7 Millionen Euro hinzugekommen."
  7. #7

    Ach, "ein bisschen Kasse machen", das ist schon alles?

    Wieso gehen nicht eigentlich Tausende Leute wegen Steuerhunterziehung in den Knast, PLUS dicke Strafzahlungen?

    Es liest sich so, als ob geradezu zur Steuerhinterziehung im grossen Maße (Lieschen Müller, die vergessen hat 10€ zu deklarieren, ist natürlich am Arsch) eingeladen wird. Im "worst case" muss nur die übliche Steuer gezahlt werden.
  8. #8

    genauso sehe ich das auch - die Milliarden sind nur behauptet !!!

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    Die angeblichen Milliarden aus der Verwertung der Steuer-CD´s verkümmern immer zu Millionen, sobald die Wahrheit auf den Tisch kommt.
    "Saarbrücken – Der Ankauf von CDs mit Daten von Steuersündern hat dem Saarland in den vergangenen vier Jahren zusätzliche Einnahmen in Höhe von fast 45 Millionen Euro gebracht. Das Finanzministerium in Saarbrücken bestätigte am Dienstag entsprechende Angaben der SPD-Landtagsfraktion. Demnach gab es mehr als 650 Selbstanzeigen, die 34,2 Millionen Euro einbrachten. Nach Ermittlungen der Behörden seien zudem 10,7 Millionen Euro hinzugekommen."
    Gesehen hat die noch keiner - außer Zumwinkel weiß man gar nichts.

    Die Zahlen aus NRW z.B. sind immer vermischt mit den Zahlen der ganz normalen Betriebsprüfungen (siehe NRW). Aus Betriebsprüfungen in Deutschland holt man dreistellige Millionen - aus den Steuer-CDs holt man noch nicht mal 3-stellige Millionenbeträge.

    Auch das neueste ballyhoo um die Stiftungen ist wieder ein Riesenbluff - Stiftungsmodelle waren bis 2008/2009 ganz legal und sind es heute noch - je nach Modell.
    Man muss ja beim Kauf von Dibstahl-CDs so einen bohey machen - es
    kann ja nicht sein, daß da nichts rauskommt.
    Siehe Saarland - das meiste kommt aus Selbstanzeigen.
  9. #9

    Das kann man leicht verhindern

    Zitat von zynik Beitrag anzeigen
    ...und die "Leistungsträger" werden in Scharen ins Ausland abwandern.
    Wir sollten ähnlich USA alle mit Deutschen Pass zu 100% in BRD versteuern. Nach Passabgabe dann die Exit Tax = noch weitere 10 Jahre hier steuerpflichtig.

    NachDenkSeiten – Die kritische Website > Was unsere Steuergesetzgebung von den USA lernen könnte

    Dadurch werden auch die "salonfähigen" Steuerflüchtlinge wie Michael Schumacher zahlen müssen.

    Bei Vergehen hohe Geld- und Haftstrafen.