Syrien: Viele Kinder sterben bei Attacke auf Schule

Eine Granate hat in Syrien offenbar eine Schule in einem Flüchtlingslager getroffen. Dabei wurden zahlreiche Kinder getötet. Staatliche Medien berichten von bis zu 30 Toten - und machen die Rebellen für die blutige Attacke verantwortlich.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-870925.html
  1. #1

    Nein so was machen die lieben Rebellen der "Faschistischen Salafistischen Armee" nicht.Deshalb werden sie ja vom Westen unterstützt
  2. #2

    Blutiges Gemetzel

    Die syrische Armee (SAA) und die gegnerische FSA schenken sich gegenseitig nichts. Wie die gerade wieder via Türkei nach Aleppo eingesickerten Journalisten Jenan Moussa und Harald Doornbos berichten, gibt es dort regelrechte Artillerie-Duelle zwischen beiden Seiten mitten in bewohnte Gegenden hinein. Ein Krieg nach der Genfer Konvention ist das keinesfalls.
    Das angebliche Ziel eines 8 km-Kordons um die Hauptstadt stimmt nicht. Die syrische Armee (SAA) erklärt heute z.B. die Satelittenstadt Harasta im Umland von Damaskus für gesäubert und rückt weiter vor.
  3. #3

    Aggressoren und Aggressorenunterstützer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Granate hat in Syrien offenbar eine Schule in einem Flüchtlingslager getroffen. Dabei wurden zahlreiche Kinder getötet. Staatliche Medien berichten von bis zu 30 Toten - und machen die Rebellen für die blutige Attacke verantwortlich.

    Syrien: Viele Kinder sterben bei Attacke auf Schule - SPIEGEL ONLINE
    versuchen gern Informationen zu eigenen Untaten in Frage zu stellen, schließlich gilt es diese immer wieder aufs neue zu rechtfertigen bzw. zu vertuschen.
    Deren Ideologen und Propagandisten haben eine perverse Routine erarbeitet, durch Herabwürdigung anderer geradezu einen Legitimationsmechanismus für eigene Verbrechen entwickelt.
  4. #4

    Terrorpack

    Das radikalislamistische, vom Westen und seinen befreundeten Golfdespoten finanzierte Terrorpack muss vernichtet werden! Putin hilf!
  5. #5

    Von wem stammt die Meldung? Von "staatlichen syrischen Medien"... . Na dann muss sich der Vorfall natürlich so zugetragen haben, wie berichtet. Schließlich sind die syrischen Medien weltberühmt für ihre objektive unabhängige und zutreffende Berichterstattung. Wie überhaupt das Syrien unter Assad schon immer ein Verfechter der Pressefreiheit war.
  6. #6

    Ein seltsames Missverhältnis!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine Granate hat in Syrien offenbar eine Schule in einem Flüchtlingslager getroffen. Dabei wurden zahlreiche Kinder getötet. Staatliche Medien berichten von bis zu 30 Toten - und machen die Rebellen für die blutige Attacke verantwortlich.

    Syrien: Viele Kinder sterben bei Attacke auf Schule - SPIEGEL ONLINE
    Seit Monaten bombt und feuert die syrische Armee mit allem, was sie hat, auf Wohngebiete, Zivilisten die nach Brot anstehen, Krankenhäuser und alle erdenklichen anderen völkerrechtswidrigen Ziele und kaum treffen die Rebellen 30 Schüler erhebt sich ein Medien- und Forengeschrei als hätte man den Belzebub persönlich erwischt. Wenn es denn überhaupt stimmt! Meines Wissens ist es eine Meldung der syrischen Agentur Sana, die sich selten durch die Wahrheit hervortut. Mehr durch regierungstreue Hetze. Bestätigt von der von Assadfreunden so gerne Dönerbude genannten syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Diese hat auch gerade vorgestern erst Regierungsangaben bestätigt, dass die Straße zum Flughafen von Damaskus von der syrischen Armee zurückerobert worden sei, obwohl es nicht stimmte. Sie scheint also auch gerne mal Regierungsangaben ungeprüft weiterzugeben. Das Reuters das allerdings ungeprüft tut, wundert mich sehr. Mal sehen, ob die Medien da nicht zu voreilig waren!
  7. #7

    Nix wie hin!

    Zitat von tkgdfk Beitrag anzeigen
    Das radikalislamistische, vom Westen und seinen befreundeten Golfdespoten finanzierte Terrorpack muss vernichtet werden! Putin hilf!
    Assad kann Sie bestimmt gebrauchen.
  8. #8

    Es ist immer richtig, kritisch zu sein,

    Zitat von Faceoff Beitrag anzeigen
    Von wem stammt die Meldung? Von "staatlichen syrischen Medien"... . Na dann muss sich der Vorfall natürlich so zugetragen haben, wie berichtet. Schließlich sind die syrischen Medien weltberühmt für ihre objektive unabhängige und zutreffende Berichterstattung. Wie überhaupt das Syrien unter Assad schon immer ein Verfechter der Pressefreiheit war.
    egal ob es sich um einheimische Ideologen und Propagandisten handelt oder welche aus anderen Ländern.
    Und was die Berichterstattung hierzulande angeht und diese steht uns in erster Linie zur Verfügung, so war diese sehr eindimensional und oft von ideologischem Wunschdenken durchzogen. und regten mehr zur Entenjagd an, anstatt wirkliche Aufschlüsse zu geben.
    Gehen Sie mal einfach davon aus, daß es noch Menschen mit einem gesunden Gerechtigkeitsgefühl gibt, die sich nicht nach Belieben manipulieren lassen.
    Wenn es diese nicht mehr gibt, ist es um diese unsere Welt wahrlich schlecht bestellt!
  9. #9

    Die Medien spielen zwar auch eine Rolle,

    Zitat von criticus nixalsverdruss Beitrag anzeigen
    Seit Monaten bombt und feuert die syrische Armee mit allem, was sie hat, auf Wohngebiete, Zivilisten die nach Brot anstehen, Krankenhäuser und alle erdenklichen anderen völkerrechtswidrigen Ziele und kaum treffen die Rebellen 30 Schüler erhebt sich ein Medien- und Forengeschrei als hätte man den Belzebub persönlich erwischt. Wenn es denn überhaupt stimmt! Meines Wissens ist es eine Meldung der syrischen Agentur Sana, die sich selten durch die Wahrheit hervortut. Mehr durch regierungstreue Hetze. Bestätigt von der von Assadfreunden so gerne Dönerbude genannten syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Diese hat auch gerade vorgestern erst Regierungsangaben bestätigt, dass die Straße zum Flughafen von Damaskus von der syrischen Armee zurückerobert worden sei, obwohl es nicht stimmte. Sie scheint also auch gerne mal Regierungsangaben ungeprüft weiterzugeben. Das Reuters das allerdings ungeprüft tut, wundert mich sehr. Mal sehen, ob die Medien da nicht zu voreilig waren!
    aber schlimmer sind die eindimensionalen Einpeitscher, die zur Zeit vermitteln wollen, daß die islamistischen Terrorbanden, die über dieses Land hergefallen sind, eigentlich eine Heilsarmee sind.
    Ich hatte nur selten Grund, Verlautbarungen von Sana, die hier veröffentlicht wurden, anzuzweifeln, dagegen gingen mir die hiesigen ideologischen Auswürfe und die Begleitmusik diverser "Freunde des Syrischen Volkes" mächtig auf die Nerven.
    Würden Sie zum Beispiel Heinrich Himmler als einen Freund der Juden bezeichnen?