Abgehört: Die wichtigsten CDs der Woche

Virgin RecordsMassive Attacks "Blue Lines" erscheint zum 21. Jubiläum als erhaben reduzierte Deluxe-Ausgabe, das Pumpkins-Epos "Mellon Collie And The Infinite Sadness" als überladenes Boxset, Brandneu hingegen: Ryan Francesconi und Mirabai Peart versöhnen uns folkselig mit Griechenland.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/a-869551.html
  1. #1

    update Spotify Playlist

    wann gibt es mal wieder ein update der spotify playlist? Das letzte ist über einen Monat her! VG
  2. #2

    Ausnahmsweise mal Lob

    Da wir immer gerne kritisieren, daß die Artikel in dieser Rubrik häufig grottig sind und sich auch Herr Borcholte des öfteren lieber mit anderen Dingen als (Kultur-)Journalismus beschäftigen sollte, möchte ich ausnahmsweise mal loben: Der Massive-Attack-Text ist gut gelungen. :) Relativ informativ für den Interessierten und in der gebotenen Kürze die Situation gut auf den Punkt gebracht. Daher: Ausnahmsweise mal Lob. :)
  3. #3

    ?

    Was ist bitte Post-HipHop?
  4. #4

    Zitat von similakchild Beitrag anzeigen
    Was ist bitte Post-HipHop?
    Wahrscheinlich die Epoche, wo die Elite der Musikkritiker zu der glorreichen Erkenntnis kam, das Hiphop nichts schafft.
  5. #5

    Alternativantwort

    Zitat von similakchild Beitrag anzeigen
    Was ist bitte Post-HipHop?
    Die Rap-Version zu "Hoch auf dem gelben Wagen".
  6. #6

    Zitat von similakchild Beitrag anzeigen
    Was ist bitte Post-HipHop?
    Die aktuelle Phase nach der "Hochzeit" des Hip-hop vllt.? So schwer zu verstehen ist der Ausdruck wohl nicht...
  7. #7

    Mellon Collie ...

    ... war schon immer gnadenlos überschätzt, aufgeblasen und überkandidelt. Billie Corgan ist kein Träumer und Sturkopf, eher ein Dummkopf (man erinnere sich an sein legendäres Zitat, er genieße es in Europa in einem Land mit stabilen politischen Verhältnissen zu leben - er meinte Italien). Der Blue Lines Artikel ist schön, das ist tatsächlich ein Meisterwerk. Auch die Tatsache, dass 10cc besprochen wurde, hat ein Lob verdient. "I'm not in Love" ist einfach großartig.
  8. #8

    Gudnabend

    Zitat von Karbonator Beitrag anzeigen
    Die aktuelle Phase nach der "Hochzeit" des Hip-hop vllt.? So schwer zu verstehen ist der Ausdruck wohl nicht...
    Ich echauffiere mich eigentlich viel mehr über die vornehmliche Ignoranz der heute noch sehr lebhaften HipHop Epoche. Ich kann in diesem Zusammenhang schlicht nicht erfassen, dass hier von Post-HipHop gesprochen wird. Ganz im Gegenteil: Wer über Rap und HipHop ein bisschen Bescheid weiss, wird mir Recht geben, dass wieder erstaunlich viel los ist auf den Plattentellern.
    Hip Hop kann man mögen oder auch nicht oder einfach unwissend oder desinteressiert als Post-Epoche abtun. Vielleicht aber auch Post-Epoche, weil HipHop sich als Underground-Stereotype-Sound etwa etabliert hat? Ist für einen geneigten Musikkritiker eine Band oder ein neues erkennbares Genre, eine neue Idee von Sound oder ein Furz im Wind nur dann akzeptierbar, solange es sich noch nur um den Geheimtipp des geneigten Musikritikers handelt?!

    Oder, oder , oder ... ich finde den Ausdruck schon schwer zu verstehen. Er klingt ja schon ganz hochtrabend abgeklärt, ist nur schlicht falsch.