Formel-1-Finale: Ferrari-Boss beklagt Schumachers fehlende Hilfe

DPALuca di Montezemolo klagt über Michael Schumacher: Der Rekordweltmeister habe den Italienern nach Ansicht des Ferrari-Chefs im Formel-1-Titelkampf nicht genug geholfen. Es geht um ein Überholmanöver zwischen Schumacher und Sebastian Vettel beim letzten Saisonrennen in Brasilien.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-870595.html
  1. #160

    Zitat von tubolix Beitrag anzeigen
    hätte er vlt die blaue flagge gesehen.
    Es war aber keine Überrundung sondern der Kampf um Platz 6 ,also nix mit blauen Flaggen
  2. #161

    Hm

    Zitat von andre14 Beitrag anzeigen
    >Zitatanfangowain123 gestern, 12:55 Uhr
    War es nicht ua. Raikkönen und Grossjean die Alonso abgeschossen haben und fahren die nicht zufälligerweise auch mit Renaultmotoren?
    [Zitat von ebbergeranzeigen...]
    Red Bull benutzt seit 2008 Renault-Motoren. Es immer wieder wohltuend, wenn sich hier echte Experten äussern.
    War es nicht ua. Raikkönen und Grossjean die Alonso abgeschossen haben und fahren die nicht zufälligerweise auch mit Renaultmotoren?>Zitatende

    ...meinte ich es!
    Durch Wiederholen von falschen Aussagen werden diese nicht richtiger.

    Aber "meinen" dürfen Sie natürlich alles. Kann nur sein, dass andere etwas anders "meinen" und dies sogar mit nachprüfbaren Daten und Fakten belegen können.

    Selbstverständlich können Sie dann noch immer "meinen", nur werden Sie dann nicht mehr Ernst genommen.
  3. #162

    Zitat von andre14 Beitrag anzeigen
    Vettelchen hätte die WM nie gewonnen, wenn nicht, oh welch Zufall, Alonso 2x von Fahrern abgeschossen wäre, die welch Wunder, Motoren von Red Bull fahren. Wer außer die Vettelfans glauben da an Zufall. Und nun kommt nur nicht, Vettel ist auch ausgefallen. Materialmist ist ja wohl eigenes Versagen und mit abschießen nicht zu vergleichen. Auch kann man sich das gejammere, dass Massa zurückstecken musste nicht mehr anhören. Wie oft musste denn Webber Platz fürs Jüngelchen machen?
    Aus welchem Paralleluniversum kommen Sie denn? Es gibt Fahrer die wesentlich öfter abgeschossen wurden. JE Vergne hat es dieses Jahr glaub ich 5x getroffen. NUR 2x in einer Saison in Unfälle verwickelt zu werden ist doch noch Glück... . Und hier dem Rest des Fahrerfeldes Vorsatz zu unterstellen zeugt von einer krassen Realitätsentfremdung. Zum Materialmist: die Lichtmaschine ist ein Zukaufteil, keine Eigenentwicklung von RBR. Unabhängig davon: mag sein, dass RBR in Ihrer Welt Motoren herstellt, in der Welt der "normalen" Menschen fahren die mit Renault Motoren... . Und weiter: Webber hat in 2012 nur in wenigen Rennen für das Jüngelchen zurückgesteckt, der macht das auch nur höchst wiederwillig - was ich gut verstehen kann. Massa hingegen hat die letzten 5 Rennen eine wesentlich bessere Performance abgeliefert als Alonso - und konnte auch nur dadurch begründet die entsprechende Unterstützung geben.Ohne diese Schützenhilfe bzw. ohne einige fragwürdige Tricksereien (die man so oder so beurteilen kann) wäre der gute Fernando gar nicht erst um die WM mitgefahren. Ich kann nicht nachvollziehen warum man seine Saisonleistung (zweite Hälfte) so schön redet.
  4. #163

    Zitat von owain123 Beitrag anzeigen
    Gehts noch?

    Schuhmacher fährt für Mercedes und hat gefälligst zu schauen, das er ein möglichst gutes Ergebnis für Mercedes einfährt. Dazu gehört auch, dass er einen Gegner nicht kampflos überholen lässt, solange er nicht überrundet wird.
    Das was Schuhmacher da gemacht hat, war nich in Ordnung er hat damit seinen Arbeitgeber geschadet!
    Was wirft man denn Senna vor? Das er sich nicht in Luft aufgelöst hat, als der "große" Vettel gekommen ist. Na da hat er ja wieder jemanden, den er beschimpfen kann.
    Aua... Ihre Beiträge sind ja des öfteren echt "hart", aber der tut schon richtig weh: Senna kam von hinten... . Merken Sie was? Na Gott sei Dank!
  5. #164

    schumacher hat als einziger fair

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Luca di Montezemolo klagt über Michael Schumacher: Der Rekordweltmeister habe den Italienern nach Ansicht des Ferrari-Chefs im Formel-1-Titelkampf nicht genug geholfen. Es geht um ein Überholmanöver zwischen Schumacher und Sebastian Vettel beim letzten Saisonrennen in Brasilien.

    Formel 1: Ferrari-Boss beklagt Schumachers fehlende Schützenhilfe - SPIEGEL ONLINE
    verhalten und nicht in den wm zweikampf eingegriffen,
    dann wäre er wieder als schummel schumi verschrien worden.
    im gegensatz zu ein paar anderen fahren die vettel
    klar behindert oder sagen wir mal versucht haben
    ihn aufzuhalten.wenn alonso nicht aus eigener kraft
    weltmeister wurde dann hat es vielleicht daran
    gelegen das er an seiner eigenen überheblichkeit
    gescheitert ist.der hat wohl gemeint nachdem er
    er riesen punktevorsprung auf vettel hatte er
    wäre schon weltmeister.
  6. #165

    schumacher hat sich als einziger fair

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Luca di Montezemolo klagt über Michael Schumacher: Der Rekordweltmeister habe den Italienern nach Ansicht des Ferrari-Chefs im Formel-1-Titelkampf nicht genug geholfen. Es geht um ein Überholmanöver zwischen Schumacher und Sebastian Vettel beim letzten Saisonrennen in Brasilien.

    Formel 1: Ferrari-Boss beklagt Schumachers fehlende Schützenhilfe - SPIEGEL ONLINE
    verhalten und nicht in den wm zweikampf eingegriffen,
    dann wäre er wieder als schummel schumi verschrien worden.
    im gegensatz zu ein paar anderen fahren die vettel
    klar behindert oder sagen wir mal versucht haben
    ihn aufzuhalten.wenn alonso nicht aus eigener kraft
    weltmeister wurde dann hat es vielleicht daran
    gelegen das er an seiner eigenen überheblichkeit
    gescheitert ist.der hat wohl gemeint nachdem er
    er riesen punktevorsprung auf vettel hatte er
    wäre schon weltmeister.
  7. #166

    Herr di Montezemolo

    Warum versuchen Sie nicht einfach die F1 in den Status einer grossen "Volkspartei" zu ueberfuehren und lassen in dieser Tradition den Weltmeister auf Parteitagen "waehlen".
  8. #167

    Südeuropa...

    Die in diesen wirtschaftlich schweren Zeiten oft erwähnte kulturelle Kluft zwischen Nord- und Südeuropa wird sogar hier sichtbar. Jeder outet seine eigene Mentalität so gut er kann. Symphatien werden sie sich so jedenfalls kaum erwerben...