Kreuz.net: Katholisches Hetzportal ist offline

Die fundamentalistisch-katholische, aggressiv schwulenfeindliche und rassistische Webseite Kreuz.net ist nicht mehr erreichbar. Die Ursache ist unklar, vieles deutet auf einen Rückzug der Macher hin: Sie müssen ihre Enttarnung fürchten.

Kreuz.net: Katholisches Hetzportal ist offline - SPIEGEL ONLINE
  1. #10

    aaa

    Zitat von Eutighofer Beitrag anzeigen
    Die Internetseite kreuz.net greift den Papst immer wieder auf das schärfste an. Katholisch ist da gar nichts, die Macher der Seiten missbrauchen den Begriff katholisch .
    Was für ein Unsinn. An Kreuz.net haben sich katholische Geistliche beteiligt. Kreuz.net ist/war katholisch bis ins Mark. Aus der Tatsache, dass es Katholiken gibt, die es verstehen sich heutzutage besser zu tarnen und zu täuschen folgt nicht, dass die andern nicht katholisch wären. Kreuz.net geht vielleicht einfach nur einen Schritt weiter aber im Grunde genommen vertreten Sie genau das, was Benedikt vorschwebt. Nur das Benedikt politisch intelligenter regiert um nicht sofort als verfassungsfeindlich verboten zu werden.

    Wir wollen mal nicht vergessen, dass der Papst die Karfreitagsfürbitte wieder eingeführt hat in der es heisst: „Lasset uns beten für die perfiden Juden“. Das herumtänzeln um die Pius-Brüderschaft ist da nur ein weiterer Beleg. Kreuz.net ist Katholizismus in Reinkultur.
  2. #11

    Zitat von a.weishaupt Beitrag anzeigen
    So lange nicht offen zu Straftaten aufgerufen wird, hat man aus meiner Sicht jegliche Meinung zu respektieren .. sogar die der religiös verblendeten.
    Auf der Website wurde mehrfach zu schweren Straftaten aufgerufen.
  3. #12

    Zitat von a.weishaupt Beitrag anzeigen
    So lange nicht offen zu Straftaten aufgerufen wird, hat man aus meiner Sicht jegliche Meinung zu respektieren .. sogar die der religiös verblendeten.
    Sie haben wohl kreuz.net nie gelesen.

    Volksverhetzung, eine "Spezialität" von kreuz.net, ist ein Straftatbestand (§ 130 StGB).
  4. #13

    Bei allem Respekt

    Zitat von Eutighofer Beitrag anzeigen
    Die Internetseite kreuz.net greift den Papst immer wieder auf das schärfste an. Katholisch ist da gar nichts, die Macher der Seiten missbrauchen den Begriff katholisch .
    Ohne Sie persönlich oder Menschen katholischer Konfession angreifen zu wollen kann man durchaus sagen, dass die Verwendung des Begriffs "katholisch", d. h. "allumfassend", als Selbstbezeichnung einer Gruppe an sich etwas Missbräuchliches und Ausgrenzendes hat.
    "Evangelisch" ist da auch nicht viel besser, da dieses Attribut gerne auch von Protestanten benutzt wird, um "nicht-evangelische" Christen als Christen zweiter Klasse zu diffamieren - um keine Konfessionsdiskussion loszutreten. Soll gerne jeder nach seiner Fasson selig werden, so lange er nicht versucht, aus gefühlter Überlegenheit andere zu "bekehren".
    In seiner letztlichen Perversion führt das dann zu Widerlichkeiten wie kreuz.net und, noch schlimmer, in religiös motivierten Rechtsbruch und schliesslich in Gewalt.
  5. #14

    Schade, bin ein wenig traurig...

    Nicht zu ernst nehmen, aber Kreuz.net war mit Abstand die beste Satire die das Netz hergegeben hat. Diesen verblendeten Spinnern dabei zuzusehen, wie die Welt an die sie glauben sich mehr und mehr auflöst, hatte durchaus seinen Reiz... Und mal ganz ehrlich, wer das ernstgenommen hat scheint mir eh beratungsresitent.
  6. #15

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die fundamentalistisch-katholische, aggressiv schwulenfeindliche und rassistische Webseite Kreuz.net ist nicht mehr erreichbar. Die Ursache ist unklar, vieles deutet auf einen Rückzug der Macher hin: Sie müssen ihre Enttarnung fürchten.

    Kreuz.net: Katholisches Hetzportal ist offline - SPIEGEL ONLINE
    Na, da kann der Glaube der Kreuz.net-MAcher nicht besonders groß gewesen sein, wenn sie nicht einmal bereit sind, nach der medialen "Krone des Glaubens" zu streben.

    Da haben sie einmal die Gelegenheit, offen und aufrecht zu ihren Überzeugungen zu stehen, aber ihre Worte sind nur leerer Schall, ohne Glauben, denn sie schweigen und verstecken sich hinter einer bloßen DNS.
  7. #16

    Zitat von caecilia_metella Beitrag anzeigen
    dann haben sie vielleicht nur gemerkt, was sie da machen. Nämlich Hass predigen, was ja wohl das Gegenteil von dem ist, was der christliche Glaube will.
    Kein Grund, gegen die Kirche zu wettern.
    Dann wäre es ja Zeit für tätige Reue und Buße. In der guten alten Zeit hat der Sünder bekanntlich öffentlich seine Sünden bekannt und bereut.

    Aber der Verdacht bleibt, dass die Hetzer von der Katholischen Kirche nach wie vor gedeckt werden. Wie zuvor sogar Kinderschänder von der Katholischen Kirche gedeckt wurden.

    Aber die Hetzer sind nicht einmal stark genug, ihre Kirche von ihren, der Hetzer Sünden freizusprechen und reinzuwaschen.

    Und beim christlichen Glauben gab es die letzten Jahrtausende über durchaus Probleme mit Theorie und Praxis.
  8. #17

    Zitat von a.weishaupt Beitrag anzeigen
    So lange nicht offen zu Straftaten aufgerufen wird, hat man aus meiner Sicht jegliche Meinung zu respektieren .. sogar die der religiös verblendeten.
    Richtig, ich begreife dies überhaupt nicht. Es ist sogar sehr schade, dass man dies abgeschaltet hat. Ich habe mich köstlich amüsiert. Es würde mich gar nicht wundern, wenn dies ein Projekt der "Titanic" oder von Herrn "Sonneborn" wäre.

    Mal im Ernst, bin selbst gemäßigt katholisch, und der Inhalt der Website war eigentlich nicht katholisch, sondern nur christlich-fanatisch und blöd. Und wer Befürworter des 2. Vatikanischen Konzils als Verbrecher und Idioten abstempelt, den kann ich nur bedauern.
  9. #18

    karfreitag

    #12:

    "Wir wollen mal nicht vergessen, dass der Papst die Karfreitagsfürbitte wieder eingeführt hat in der es heisst: „Lasset uns beten für die perfiden Juden“.

    Das ist unwahr. Die alte Fassung mit "perfideis" (= treulos) wird nicht einmal von den Piusbrüdern benutzt. Siehe Wikipedia.
  10. #19

    Perfide Juden?

    Zitat von AuchNurEinNick Beitrag anzeigen
    Wir wollen mal nicht vergessen, dass der Papst die Karfreitagsfürbitte wieder eingeführt hat in der es heisst: „Lasset uns beten für die perfiden Juden“.
    Wo haben Sie denn das her?
    Davon steht selbst in der 2008 vom Papst in Ausnahmefällen erlaubten alten lateinischen Karfreitagsfürbitte nichts.
    Karfreitagsfürbitte für die Juden