Rüstungsgeschäfte: Möglicher Saudi-Deal sorgt für Irritation

DPADarf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-870525.html
  1. #40

    Geld stinkt nicht

    Der drittgrößte Rüstungsexporteur der Welt kann sich doch keine Gedanken über den Einsatz-Zweck seiner Rüstungsexporte machen. Es geht um Geld - und um Arbeitsplätze.
    Hat schon einmal jemand überlegt, wieviel glänzende deutsche Kinderaugen zum Fest mit süßen Geschenken erzeugt werden könnten, wenn der Papa oder die Mama ihren Arbeitsplatz in der Rüstungsindustrie behalten oder sogar wegen einem Waffendeal eine Prämie bekommen?
    Denkt an unsere Kinder: Produziert und verkauft möglichst viele Waffen in alle Welt. Es wird schon niemand damit töten. Und wenn doch? Naja, deutsche Traditionen der Waffenproduktion können nicht auf alles Rücksicht nehmen.
  2. #41

    zu frank_w._abagnale!

    Entweder man ist fuer Demokratie und Menschenrechte oder man ist es nicht! Und wenn man dafuer sein sollte, dann kann man nicht auf der einen Seite staendig und bei jeder gelegenheit Russland und China mit den erhobenen Zeigefinger drohen oder sogar Sanktionen fordern und gleichzeitig auf der anderen Seite eine Diktatur wie SA mit allen moeglichen deutschen Waffen beliefern wollen! Denn das ist dann eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral die zum Himmel stinkt! Wenn man also fuer Demokratie ist, dann verbietet es sich von selbst, Waffen an SA zu liefern!
    Oder aber das Gerede von Demokratie ist eben nur Gerede, ok. dann ist es so und dann kann man die dutschen Waffen an alle Laender dieser Welt verkaufen!
    Aber man muss sich fuer EINS entscheiden!!!!
  3. #42

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    Entweder man ist fuer Demokratie und Menschenrechte oder man ist es nicht! Und wenn man dafuer sein sollte, dann kann man nicht auf der einen Seite staendig und bei jeder gelegenheit Russland und China mit den erhobenen Zeigefinger drohen oder sogar Sanktionen fordern und gleichzeitig auf der anderen Seite eine Diktatur wie SA mit allen moeglichen deutschen Waffen beliefern wollen! Denn das ist dann eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral die zum Himmel stinkt! Wenn man also fuer Demokratie ist, dann verbietet es sich von selbst, Waffen an SA zu liefern!
    Oder aber das Gerede von Demokratie ist eben nur Gerede, ok. dann ist es so und dann kann man die dutschen Waffen an alle Laender dieser Welt verkaufen!
    Aber man muss sich fuer EINS entscheiden!!!!

    Wer sagt denn, dass Demokratie nicht gerade zur Missachtung von Menschenrechten eingesetzt werden kann und wird, so wie sie in der Vergangenheit stets auch dazu eingesetzt wurde. Eine demokratisch legitimierte Ausgrenzung von Ureinwohnern und Zuwanderern anderer Ethnischer Gruppen wurde noch bis weit in die 60er und 70er Jahre des 20ten Jahrhunderts in Australien und den USA mit demokratischen Mitteln durchgesetzt. Die sog. Wiege der Demokratie, das Athen des klassichen Altertums war ein Staat, der seine Macht auf Krieg und Sklaverei begründete, wie jede Nation dieser Zeit. Nichts anderes kann man von Südafrika, Rhodesien oder auch den heutigen Konflikten und demokratischen Entscheidungen rund um Nord und Südsudan oder anderen Konfliktregionen der Welt sagen, die man mit demokratischen Mitteln zu befrieden und "befreien" sucht.

    Demokratie und Menschenrechte passen nur dann zusammen, wenn sie nicht gegeneinander ausgespielt werden. Die Begründung von Doppelmoral und Scheinheiligkeit zur Ablehnung von Waffenlieferungen an Saudi Arabien ist selbst scheinheilig.

    Mit den gleichen Argumenten könnte auch die Zusammenarbeit mit 2/3 der Staaten auf der Welt ausgesetzt werden, den den Europäischen Normen an demokratie nicht genügen.

    Ein Argument aber, das aus taktischen Gründen und stets nur selektiv eingesetzt wird ist fragwürdig. Moral als Argument ist wichtig. Leider wird sie allerdings oft eingesetzt um an Stelle der Logik über die waren Gründe einer Entscheidung, die man zu erreichen sucht, hinwegzutäuschen.

    Und die Gründe von Entscheidung auf der Welt sind nun mal in der Regel rein wirtschaftlicher Natur. Egal wer sie trifft. Selbst wenn dies niemand offen zugeben will.
  4. #43

    So lange es keine Deutschen sind...OK!??

    Zitat von frank_w._abagnale Beitrag anzeigen
    In den USA, China oder auch Russland würde es keine Aufregung wegen einer solchen Anfrage geben. Würde der Preis stimmen, würde geliefert werden. Genau so sollte es Deutschland auch handhaben und nicht immer den Moralapostel für die ganze Welt spielen. Ich erinnere mich noch mit Grauen an das pharisaerhafte Getue wegen der Lieferung der Fuchspanzer an die Türkei. Schließlich fragt ja niemand wirklich, warum es in Saudi-Arabien trotz allseitigem "arabischen Frühling" noch relativ ruhig ist. Derzeit greifen noch die restriktiven Maßnahmen des Königshauses gegenüber Kritikern. Reichen diese nicht mehr aus, braucht man eben den "straßentauglichen" und "zur Bekämpfung von Aufständen" geeigneten Boxer.
    Die Regierung Merkel exportiert ja fröhlich Waffen in alle möglichen Länder. Und nun ist es in DL halt Gesetz, um genau zu sein Grundgesetz, das wir nicht fröhlich überall hin Waffen exportieren. Und genau in solche Länder sollte man eben keine Waffen exportieren da man nicht so genau weiß wer da eines Tages an der Macht ist, und was derjenige dann mit diesen Waffen macht.

    Was die USA machen oder andere Länder das sit mir herzlich egal, aber deutsche Waffen sind mir nicht herzlich egal, schon gar nicht wenn diese für Dinge genutzt werden könne die uns eventuell nicht schmecken.

    Nach dem Motto die anderen machen es auch, können wir ja dann auch morgen am Tag, wie die USA, vermeintliche Terroristen auf Rügen ohne Gerichtsverhandlung in den Knast sperren.....

    Es ist eher zu vermuten das Mutti mit ihren Waffenschiebereien die Wirtschaft am laufen halten will, dafür scheint Mutti alles recht zu sein. Auch Tote Menschen in anderen Länder, so lange es keine Deutschen sind geht's ja OK....gelle.

    Ich glaube einige Forsiten haben mittlerweile das neoliberale Demokratieverständnis verinnerlicht. Das geht so " Demokratie ja bitte, aber nu so lange mir, oder meinen Freunden nicht schadet!!! Wenn's mir oder meine Freunden schadet muss das Recht zu unseren Gunsten gebeugt werden..... mit allen Mitteln"
  5. #44

    Lösung: Griechenland liefert die Panzer

    Kann nicht einfach Griechenland die (vorhandenen) deutschen Panzer an Saudi-Arabien liefern und den Erlös mit den Schulden aufrechnen?
  6. #45

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    Denn das ist dann eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral die zum Himmel stinkt! Wenn man also fuer Demokratie ist, dann verbietet es sich von selbst, Waffen an SA zu liefern!
    Oder aber das Gerede von Demokratie ist eben nur Gerede, ok. dann ist es so und dann kann man die dutschen Waffen an alle Laender dieser Welt verkaufen!
    Aber man muss sich fuer EINS entscheiden!
    Sehe ich auch so. Wieviel wohl der Iran für modernes Gerät bezahlen würde?
    Wie? Nicht an Iran? Aber Geld stinkt doch nicht, oder hab ich da was falsch verstanden...
  7. #46

    waffenlieferung an saudi-arabien

    finde nur komisch das waffenlieferung an arabien kein aufstandt gemacht wird,aber waffenlieferung an die türkei wird protestiert komisch .....kann ich sagen öllieferand nr.1
  8. #47

    Zu kurz gedacht!

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    Entweder man ist fuer Demokratie und Menschenrechte oder man ist es nicht! Und wenn man dafuer sein sollte, dann kann man nicht auf der einen Seite staendig und bei jeder gelegenheit Russland und China mit den erhobenen Zeigefinger drohen oder sogar Sanktionen fordern und gleichzeitig auf der anderen Seite eine Diktatur wie SA mit allen moeglichen deutschen Waffen beliefern wollen! Denn das ist dann eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral die zum Himmel stinkt! Wenn man also fuer Demokratie ist, dann verbietet es sich von selbst, Waffen an SA zu liefern!
    Oder aber das Gerede von Demokratie ist eben nur Gerede, ok. dann ist es so und dann kann man die dutschen Waffen an alle Laender dieser Welt verkaufen!
    Aber man muss sich fuer EINS entscheiden!!!!
    Und was ist, wenn ich für eine stabile friedliche Welt bin? Also möchte, dass der nahe Osten nicht explodiert und dort unberechenbare Regime an die Macht kommen? Geht das nur mit Menschenrechten und Demokratie?

    Es ist doch ein Märchen zu glauben in dieser Region könne es von heute auf morgen Demokratien und Menschenrechte nach europäischen Standard geben. Die hat es in Europa auch nicht sofort gegeben, sondern nach einer jahrhunderte langen Entwicklung. Eine solche Entwicklung fehlt in dieser Region aber völlig. Die einzige Demokratie die es dort gibt ist Israel. Alle anderen Staaten sind nach unserem Verständnis undemokratisch. Dort die Demokratie von aussen aufzudrücken hat ja nicht funktioniert. Siehe Irak. Die Gesellschaften sind einfach nicht soweit. Die Entwicklung in Ägypten zeigt dies doch recht deutlich. Dies mag man bedauern, an der Realität ändert es aber nichts.

    Saudi Arabien ist bis jetzt ein Staat der stabil ist, als Gegengewicht zum Iran dient, und damit zur Entspannung in dieser Region beitragen kann. Gleizeitig ist dieser Staat ein Verbündeter der dem Westen positiv gegenüber steht. Und mir ist ein solcher Staat lieber als ein instabiler von agressiven Dschihadisten geführter Staat. Da bin ich einfach pragmatisch. Und wenn dieser Staat bei uns ein Rüstungsgut kaufen möchte, welches seine Stellung gegenüber Iran stärkt, dann ist das erstmal positiv. Dass diese Waffen, wie auch sehr viele andere Güter auch schlecht benutzt werden können bestreite ich ja nicht. Aber den Saudis die Bitte abzuschlagen, heisst auch Ihnen zu sagen wir vertrauen Euch nicht. Ob das im Rahmen eine freundschaftlichen Staatenbeziehung sinnvoll ist?

    Und der Boxer, wie auch der Leopard 2 sind zur Bekämpfung von urbanen Aufständen nicht primär geeignet. Da sind Handfeuerwaffen und Granaten viel geeigneter.
  9. #48

    Und?

    Nun das Regime stabilisiert die Gegend.
    Und die Ökofuzzis tun als Gutmenschen immer aufgeregt, dabei geht es hier um die Sicherheit Europas. Wir sehen ja wo dieser arabische Frühling hinführt, er spielt den Terroristen in die Hände.
    Daneben handelt es sich eher um einen defensiven Panzer, einen Truppentransporter.
    Es geht um die Stabilität der Region.
    Persönlich sind mir die Sauds lieber als die Muslimbrüder.
  10. #49

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    Entweder man ist fuer Demokratie und Menschenrechte oder man ist es nicht! Und wenn man dafuer sein sollte, dann kann man nicht auf der einen Seite staendig und bei jeder gelegenheit Russland und China mit den erhobenen Zeigefinger drohen oder sogar Sanktionen fordern und gleichzeitig auf der anderen Seite eine Diktatur wie SA mit allen moeglichen deutschen Waffen beliefern wollen! Denn das ist dann eine Scheinheiligkeit und Doppelmoral die zum Himmel stinkt! Wenn man also fuer Demokratie ist, dann verbietet es sich von selbst, Waffen an SA zu liefern!
    Oder aber das Gerede von Demokratie ist eben nur Gerede, ok. dann ist es so und dann kann man die dutschen Waffen an alle Laender dieser Welt verkaufen!
    Aber man muss sich fuer EINS entscheiden!!!!
    Ich liebe solche Beiträge.
    Schauen sie sich doch mal an was sie für dieses Posting brauchten, wahrscheinlich erstmal Energie, vlt ganz konform aus Solarenergie und einen PC bzw Smartphone. Sowohl Energie, als auch PC/Smartphone benötigen Rohstoffe, die vom hersteller in Ländern ohne Menschenrechte/Demokratie eingekauft werden. Dazu oftmals unter menschenunwürdigen Umständen abgebaut werden. Und da erdreisten sie sich noch gegen TRANSPORTPANZER für SA zu schwafeln?
    Stellen sie sich doch mal das ganze umgekehrt vor: Ein anderer Kulturkreis verkauft uns Erdöl, tja da unsere Frauen nicht verschleiert rumlaufen und wir Schweinefleisch essen gibt es kein Erdöl mehr, oder würde ihnen die begründung gefallen: Wir verkaufen an deutsche keine Rohstoffe mehr weil sie in der Lage sind daraus Produkte herzustellen die Menschen töten?

    Und nein, wenn man für Demokratie ist, verbietet es sich nicht Waffen zu verkaufen. Schauen sie sich doch mal an für wieviel Tote allein in den letzten 10 Jahren sogenannte Demokratien verantwortlich waren.
    Nebenbei kann man an solche Lieferungen auch zugeständnisse knüpfen.

    Und nein man muss sich nicht für eins entscheiden, da die Welt nicht nur schwarz oder weiß ist, wenn man sich entscheidet, sollte man schonmal mit Hungerkatastrophen und unserem Technischen Fortschritt verabschieden.