Rüstungsgeschäfte: Möglicher Saudi-Deal sorgt für Irritation

DPADarf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-870525.html
  1. #10

    Kriegsgerät

    Welches "Kriegsgerät" wollen wir denn exportieren? Gewehre die heisslaufen und dann "krumm" schiessen? Pistolen die auseinander brechen? Abgesehen davon, dass es moralisch verwerflich ist?
  2. #11

    Es langt

    Auch wenn sich Sunniten, Schiiten gegenseitig umbringen, werden auch wir irgendwann an die Reihe kommen. Ich würde mich besser fühlen nicht gegen deutsche Waffen kämpfen zu müssen. Wofür werden denn die ganzen Waffen gebraucht? Zur Selbstverteidigung gegen wen ?
    Islamphobie hin oder her, Es gibt genug Beispiele weltweit.
    Mag sein, dass die Auslöser für viele Konflikte wirtschaftlicher Natur sind, aber für alle die anfangen im Namen Allahs zu morden, müssen nicht lange auf Unterstützung warten, solange sie nur den richtrigen Glauben haben. Da kommt der Emir mit dem dicken Scheckbuch und die Sache läuft.
  3. #12

    Womit dann die EU-Pleite bezahlen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    Die Union ist Schuld am Euro + EU Desaster, da kommt es jetzt auf paar Mrd. € Waffen-Einnahmen nicht mehr an.
    "Erst kommt das Fressen und dann die Moral" (Brecht), also die Politchristen sollen nicht so tun, als ob. Die haben doch aus D. den 4 oder sogar den 3 größten Waffenlieferanten der Welt gemacht. Und jetzt die krokodilstränen.
    Widerlich!
  4. #13

    Macht den Deal

    fragen die Griechen/Spanier/Franzosenetc.mal nach der Moral, wenn wir sie mit Steuergelder unserer diszipliniert arbeitenden Bevölkerung und steuerzahlenden Rentner/Unternehmer gestützt werden, nur weil sie ein schlampiges Staatswesen haben oder privat zuviel verprassen.
    Klar sollten wir den Panzerdeal machen.Stahlindustrie, Elektronik,Zulieferer,Reifenhersteller uvam mit ihren Beschäftigten hätten auf lange Sicht eine gesichertes Einkommen, was der Volkswirtschaft gut täte.
    Mit der ewigen Moralkeule muß Schluß sein.Dafür ist in diesen Zeiten kein Platz.
  5. #14

    Rechtsstaat

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    Und die Kritik darf um des Rechtsstaates und der Menschen willen nicht verstummen.

    Die Exportrichtlinien der Bundesregierung aus dem Jahr 2000 verlangen, dass bei Entscheidungen über Rüstungsexporte nicht das wirtschaftliche Interesse, nicht Arbeitsplätze oder irgendein übergeordneter, in der Diplomatensprache semantisch weichgespülter außenpolitischer Aspekt dominiert, sondern menschenrechtliche Erwägungen das Leitmotiv darstellen müssen.

    Mir ist nicht bekannt, dass die amtierende Bundesregierung diese Richtlinien aufgehoben hat.

    Im jährlich erstellten Ranking der Staaten, die über die undemokratischsten, menschenrechtsfeindlichsten Strukturen verfügen, steht das saudische Königreich ganz weit oben.
    Es wird im Falle seiner Existenzbedrohung nicht davor zurückscheuen, deutsche Rüstungsgüter gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen.
    Wer das ausschließt, ist entweder blauäugig, menschenrechtlich unsensibel oder ein außenpolitischer Hasardeur.

    Die staatliche Ordnung und das politische System des Königreichs stehen unter allen denkbaren Aspekten in deutlichem Gegensatz zu einer den Menschenrechten verpflichteten freiheitlichen Verfassungsordnung und den Prinzipien einer offenen Gesellschaftsordnung.

    Die renommierte britische Wochenzeitschrift „The Economist“, die für ihre liberale Prägung und ein weltweites Korrespondentennetz bekannt ist, stuft in einem Demokratie-Rating Saudi-Arabien auf Platz 159 von 167 Ländern (2007) ein und zählt das Land somit zu den zehn autoritärsten Staaten der Welt.

    Die Annahme, Saudi-Arabien werde Rüstungsgüter nur zur Stabilisierung seiner Abschreckungsoption gegenüber dem aggressiven Mullah-Regime im Iran und somit zur strategischen Befriedung im Nahen Osten einsetzen, greift zu kurz. Totalitäre und diktatorische Regime haben stets dann, wenn es um das eigene Überleben ging, militärische Mittel auch gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt.
    Dem entspricht auch eine Verlautbarung des saudischen Königshauses aus dem Frühjahr 2011, man werde gegen Aufstände „mit aller Härte“ vorgehen.
  6. #15

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    Ich habe kein problem damit DENN die welt wird nicht besser wenn wir nix verkaufen DENN dann wird wo anders gekauft. Im grunde vieleicht sogar gefährlich denn dann geht das geld auch wo anders hin und wird dort in enwticklung von waffen gesteckt WAS uns dann mal treffen könnte wenn wir "nur" altes gerät haben bzw. nichts modernes.
  7. #16

    Waffenlieferung an die Sponsoren der Salafisten ?

    Es ist doch inzwischen wohl hinreichend bekannt, daß Saudi Arabien besonders die radikalsten Islamisten unterstützt (von denene auch wir uns bedroht fühlen) und gleichzeitig die vielleicht strengste Art der Scharia praktiziert (einschliesslich z.B. öffentlicher Steinigung untreuer Ehefrauen). Da sie uns aber gerne das begehrte Erdöl liefern, prostituiert sich der Westen wie die billigste Hafennutte. Es geht mittelfristig sehr viel mehr Gefahr von den saudischen Wahabisten (für Europa, aber auch z.B. für Israel) aus als vom Iran. Wer noch lange genug lebt, wird sich mal daran erinnern.
  8. #17

    Nicht zu fassen ...

    ... in welch kurzer Zeit sich hier Pro-Waffenlieferung Stammtisch-Kommentare sammeln. Wandern BILD-Leser jetzt zu SPON? Um den Schwätzern nochmal klarzumachen, wie das mit den Waffenlieferungen in der Welt funktioniert empfehle ich ein unterhaltsames Schulungsvideo mit Volker Pispers: VOLKER PiSPERS - U.S.A. - YouTube . Wer's danach noch nicht begriffen hat wirds wohl niemals begreifen. Hirn einschalten lautet die Devise.
  9. #18

    Transport- und Kampfpanzer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    Lasst die Saudis mit dem Transportpanzer ruhig im Sand spielen. Im Bedarfsfall lässt sich Boxer mit Kanonen hochrüsten, so dass er auch für andere "Aufgaben" herangezogen werden kann. Der Panzerkauf sichert Arbeitsplätze. Zwar wäre es mir lieber, wenn Riad statt der Panzer bei uns Sonnenkraftanlagen und Windräder kaufen würden, aber wenn wir nicht liefern, liefern andere. Das hat die Vergangenheit so gezeigt.

    Würde weltweit die Finanzwirtschaft reguliert werden, was ich für ausgesprochen wichtig halte, gäbe es auf der Welt garantiert mehr Frieden und die Nachfrage nach Waffen würde sinken. Deshalb die Anstrengungen gegen die Finanzwirtschaft richten. Das ist wichtig!
  10. #19

    Realsatire

    "Die deutsche Zurückhaltung in der Rüstungsexportpolitik hat sich auch rückblickend als richtig erwiesen, und man sollte daran festhalten", sagte Genscher.
    Kann man schon fast wieder drüber lachen, es geht um den drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt.