Rüstungsgeschäfte: Möglicher Saudi-Deal sorgt für Irritation

DPADarf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-870525.html
  1. #1

    Ja, ja,die Moral

    In den USA, China oder auch Russland würde es keine Aufregung wegen einer solchen Anfrage geben. Würde der Preis stimmen, würde geliefert werden. Genau so sollte es Deutschland auch handhaben und nicht immer den Moralapostel für die ganze Welt spielen. Ich erinnere mich noch mit Grauen an das pharisaerhafte Getue wegen der Lieferung der Fuchspanzer an die Türkei. Schließlich fragt ja niemand wirklich, warum es in Saudi-Arabien trotz allseitigem "arabischen Frühling" noch relativ ruhig ist. Derzeit greifen noch die restriktiven Maßnahmen des Königshauses gegenüber Kritikern. Reichen diese nicht mehr aus, braucht man eben den "straßentauglichen" und "zur Bekämpfung von Aufständen" geeigneten Boxer.
  2. #2

    künstliche Aufregung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    Ich finde die ganze Aufregung künstlich. Wir kaufen immerhin jedes Jahr Millionen Tonnen Öl ohne schlechtes Gewissen von den Saudis .

    Außerdem hat Deutschland seinem Wohlstand vor allem dem Export zu verdanken von dem auch die Kritiker der Waffenexporte profitieren. Oder sollen wir lieber auf den Exportüberschuss verzichten und in griechischen Verhältnissen leben? In jedem anderen Land der Welt würde so ein Deal als Erfolgsmeldung betrachtet, in Deutschland ist es ein Skandal.
  3. #3

    Bitte um Aufklärung!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Darf Deutschland Kriegsgerät nach Saudi-Arabien exportieren? Nach SPIEGEL-Informationen will das Königreich Hunderte Transportpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Der Bundessicherheitsrat vertagte die Entscheidung, doch in der Union wird Kritik laut am Vorgehen der Regierung.

    Möglicher Panzer-Deal mit Saudi-Arabien sorgt für Irritationen - SPIEGEL ONLINE
    So weit ich informiert bin, ist die Waffenindustrie in diesem Land nicht verboten. Es werden also Panzer und ähnliches gebaut. Wozu? Nachdem vermutlich die Russen nicht angreifen werden und Fundamentalisten mit derlei Gerät nicht zu bekämpfen sind, gehe ich davon aus, dass diese Teile für den Export bestimmt sind. Nun ist der Kreis der sympathischen Warlords halbwegs überschaubar, bzw. dortselbst ist kein Bedarf an germanischer Klinge, wozu dann das ganze, wenn das jetzt Teufelswerk ist.
  4. #4

    Wat is denn nu los?

    CDUler, die gegen Waffenverkäufe an Mörder sind? Hat denen einer erklärt, was das "C" im Parteinamen bedeutet? Diese Partei kommt immer mehr auf den Hund. Wenn' s so weitergeht, unternehmen die noch was gegen Neonazis. Sollen sich mal ein Beispiel am CSU-Innenmini nehmen. Der weiß noch, was man seinen rechten Wählern schuldig ist.
  5. #5

    Entweder oder, aber nicht irgendwas dazwischen.

    Ob Waffen nun innerhalb Europas, nach Asien oder in den nahen Osten exportiert werden spielt doch keine Rolle. Wenn Export dann richtig, oder man sollte es einfach sein lassen. Bei so einem Thema zu Diskutieren ob ein Handel von menschentötender Kriegsmaschinerie in dieses oder jenes Land richtig ist, kann ethisch garnicht geführt werden. Also was soll der Humbug?
  6. #6

    Titellos

    Mit dem Radpanzer wäre die königliche Garde auf modernstes internationales Niveau aufgerüstet. Der "Boxer" ist straßentauglich und geeignet zur Bekämpfung von Aufständen."

    Genau so tauglich wie ein Pick-Up mit einem MG.
    Ich will es nochmal betonen: Es ist ein ganz normaler Transportpanzer, kein Anti-Demonstrations-Panzer. Außerdem gibt es den Boxer auch in vielen verschiedenen Versionen, z.B. als Sanitätsfahrzeug.

    Was die Lieferung an sich angeht: Entweder man liefert an SA und andere gar nichts (keine Eurofighter, G36 etc) oder eben doch, aber wieso ein Boxer schlimmer als ein Eurofighter sein soll, erschließt sich mir nicht.
  7. #7

    Was soll der ganze Aufstand?

    Wenn wir nicht liefern, erhält Saudi Arabien die Waffen von einem anderen Staat. Der grüne Gedanke, die Aufrüstung zu vermeiden läuft doch ins Leere!

    Machen wir das Geschäft oder macht es ein anderer?
  8. #8

    Deutsche Rüstungsindustrie

    Heute verkaufen wir diesen Regimes unsere Panzer, denen wir morgen vielleicht gegenüberstehen.

    Allerdings sollte man auch bedenken: Sollte es tatsächlich zum großen Knall mit dem aggressiven Islam kommen, haben die zwar einige unserer Waffensysteme, aber wir haben noch eine funktionierende Rüstungsindustrie. Das ist imho wesentlich mehr wert.

    Massenweise auf Demonstranten schiessen dürfte sich nach Gaddafi und (bald) Assad keiner dieser Potentaten mehr trauen; außerdem könnten sie das genauso mit chinesischen Waffen.
  9. #9

    Paaah!

    Ruprecht Polenz ist "pflichgemäß empört". Wir sollten froh sein, dass die Saudis unser Gerät wollen und nicht das der Wettbewerber. Von irgendetwas müssen wir ja schliesslich auch leben. Vergesst das nicht! Ausserdem: Wir verbessern nicht die Welt, wenn wir uns verweigern, Rüstungsgüter zu liefern. Wir sollten realistisch bleiben..