Online-Revolution: Warum das Internet Experten alt aussehen lässt

Thomas LohrWas gerade noch Fakt war, entpuppt sich plötzlich als veraltetet oder sogar als Falschinformation: Das Internet mit seinen ständigen Updates macht es den Experten schwer. Wie sich deren Rolle verändert, erklärt Mercedes Bunz in einem Auszug aus ihrem Essay "Die stille Revolution".

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/i...-a-870290.html
  1. #50

    solange ich...

    ...immer wieder von der so genannten "schwarm-intelligenz" lese, wird mir um den status von echten experten nicht bange. die masse ist unterm strich immer nur so clever wie ihr dümmstes, aber lautestes mitglied. was man mit diesem konzept hinbekommt, zeigen die piraten ja eindrücklich: wie ich das sehe nicht viel.
  2. #51

    "Es ist an der Zeit, die Technologie nicht nur als ein uns bedrohendes Monster zu begreifen, sondern auch als einen treuen Begleiter, der uns längst zur zweiten Natur geworden ist"

    So was kann doch nur jemand fordern, der die letzten 15 Jahre schiffbrüchig war.
  3. #52

    Dass mittlerweile viele Informationen und Fachwissen im Internet verfügbar sind, ist großartig und eine Chance für alle, die sich über bestimmte Themen besser informieren wollen. Die ganzen Zusammenhänge jedoch wirklich zu durchschauen und auch die Fähigkeit zu besitzen, auf einem Gebiet neue Erkenntnisse zu generieren, erfordert nach wie vor Erfahrung und geistige Arbeit. Deshalb wird es auch noch lange Experten geben.
  4. #53

    Unfug

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was gerade noch Fakt war, entpuppt sich plötzlich als veraltetet oder sogar als Falschinformation: Das Internet mit seinen ständigen Updates macht es den Experten schwer. Wie sich deren Rolle verändert, erklärt <i>Mercedes Bunz</i> in einem Auszug aus ihrem Essay "Die stille Revolution".

    Internet-Revolution: Warum Experten plötzlich alt aussehen - SPIEGEL ONLINE
    Das Internet lässt Experten nicht alt aussehen. So kann nur jemand denken, der selbst nie essentiellen Inhalt ins Internet gestellt hat. Irgendjemand muss ja fundierte Text erstellen und das sind Experten. Was das Internet allerdings gut macht ist die Vergleichbarkeit unterschiedlicher Auffassungen zu ermöglichen.
  5. #54

    Dümmste Überschrift aller Zeiten

    Der Vergleich eines Experten mit der Vielfalt an Informationen im Internet ist wie ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Beide haben miteinander nichts aber auch gar nichts zu tun. Erst durch die Bewertung bzw. Auswertung der Informationen im Internet durch einen Experten entsteht neues Wissen. Noch ist das Vermögen des Denkens nur die Spezi des realen Menschen. Künstliche Intelligenz ist etwas ganz anderes. Wer diese mit dem Denkvermögen des Menschen vermischt lebt in einer Phantasiewelt.
  6. #55

    Die Zugriffsgeschwindigkeit auf Informationen...

    ...hat sich in den letzten Jahrzehnten gewaltig gesteigert, die Bewertung und Auswertung derselben ist durch diesen Fakt allerdings nicht einfacher geworden.

    Wegen der kurzfristig zur Verfügung stehenden Informationsmenge ist es weit schwieriger geworden diese zu klassifizieren. Ohne technische Hilfsmittel hat ein Mensch kaum noch die Möglichkeit in der ihm zur Verfügung stehenden Zeit allein durch Lesen eine aktuelle Klassifikation zu erhalten.

    Das fängt mit dem einfachsten SPAM-Filter an, geht über klassische Suchmaschinen, bis hin zu semantischen Klassifizierungsverfahren. Ohne diese Vorarbeit sähe inzwischen so ziemlich jeder Experte ziemlich dumm aus, was jedoch nicht bedeutet, dass ein unbedarfter Informationsempfänger inhaltlich mit der gelieferten Information wirklich etwas anfangen kann - ausser vielleicht in irgendwelchen Quiz-Shows damit anzugeben.

    Experten können von diesen Techniken profitieren, überflüssig macht es sie nicht.
  7. #56

    optional

    Das Internet liefert Informationen, welche wahr, aber auch falsch sein können. Die Kunst ist es, sich daraus ein Bild dieser Welt zusammenzubasteln.
    Selbiges gilt übrigens auch für alle anderen Medien!
    Ist es das, was die Autorin uns in ihrem Schulaufsatz mitteilen möchte?
  8. #57

    Die Autorin ist auf dem Holzweg...

    ...wenn sie behauptet: Die Wahrheit verändert sich nicht, "sie ist zeitlos." Wahrheit war schon immer Ergebnis von Diskursen und nie absolut. Es gibt keine von Kommunikation unabhängige Wahrheit. Die Autorin hängt selbst an alten Vorstellungen, da nutzt auch ein mal Hannah Arendt nennen nichts.
  9. #58

    Also wenn dieser Auszug representativ fuer das Essay ist...

    dann fehlt mir der Bezug zur Realitaet. Ich koennte auch sagen, wo sind die Beispiele die die Grundaussage des Essays untermauern? Ich bin seit 1976, also so ziemlich seit den Anfaengen des (modernen) digitalen Zeitalters im IT Bereich taetig (nur so zur Einordnung, das war das Jahr des Apple I). Der gewoehnliche Intel basierende PC kam erst spaeter. Trotzdem hat sich bis jetzt keine grundsaetzliche Wahrheit, keine wesentlichen Fakten die damals schon Bestand hatten geaendert. Ein Komputer ist immer noch eine Turing Machine. Natuerlich hat sich die Technik veraendert und man muss als ITler staendig dazulernen. Aber wo is das eigentlich nicht so. Vor allem ist das Essay scheinbar auch inkonsistent oder unlogisch in seiner Argumentation. Wenn Fakten staendig aktualisiert und praezisiert werden, heist das nicht das sich die den Fakten zugrundeliegende Wahrheit aendert. Zumindest nicht in dem Masse das die jeweils vohergehenden Fakten nun jeden Wahrheitsgehalt entbehrten. Ich bin mir auch nicht sicher was mit dem “...immer noch nach den Regeln eines älteren Diskurses denken und uns an eine Logik halten...” gemeint ist. Als mein Denken hat sich seit meiner Geburt immer mit den Fakten weiterentwickelt. Durchaus moeglich das einige ihr Denkorgan im Laufe ihres Lebens abschalten, aber das hat wenig mit dem digitalen Zeitalter zu tun.
  10. #59

    Wieder so ein Produkt des Zeitgeistes

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Was gerade noch Fakt war, entpuppt sich plötzlich als veraltetet oder sogar als Falschinformation: Das Internet mit seinen ständigen Updates macht es den Experten schwer. Wie sich deren Rolle verändert, erklärt <i>Mercedes Bunz</i> in einem Auszug aus ihrem Essay "Die stille Revolution".

    Internet-Revolution: Warum Experten plötzlich alt aussehen - SPIEGEL ONLINE
    Sind das hier alles Werbeartikel?

    Wenn man nur mal diesen Satz liest: "Weil sie ein umfassenderes Verständnis der Dinge hatten, waren Experten fähig, die richtigen Lösungen zu finden. Oberflächliches Wissen galt dagegen nicht als Expertenwissen."

    Und jetzt an die Wirtschaftsweisen denkt, dann glaubt das doch keiner mehr.

    Tschuldigung