Berliner Flughafen: Vier tödliche Unfälle während Bauarbeiten

dapdVier Menschen sind während der Bauarbeiten an dem neuen Hauptstadtflughafen in Berlin ums Leben gekommen. Die Gewerkschaft IG Bau fordert nun neue Sicherheitsrichtlinien.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/vie...-a-870460.html
  1. #1

    ich schäme mich...

    dass ich aus der Region Berlin/Brandenburg komme und inzwischen sogar einen Steinwurf vom BER entfernt wohne. Fehlplanungen, Geldofen und Grab für vier(!) Menschenleben.
    Ich frag mich was man da für Leute an die Schaltstellen gesetzt hat. Ist man über die Dörfer gefahren und hat geschaut wer am ehesten einen Flughafen bauen kann? Hat man einen gefunden, der im Garten eine Laube in Eigenregie gebaut hat und der als Hobby auch noch Modellfliegen betreibt? Ist es wirklich so arm? Wenn man sich zum Thema noch durch Netz hangelt und z.B. Sachen über die Vergabeverfahren erfährt, oder dass man mal eben 100ha Land für 200 Mio. EURO gekauft hat, die bis heute nicht genutzt werden... da wird man immer fassungsloser...
  2. #2

    Ich bin fassungslos! Was war Herr Kunkel vorher? Pressesprecher des kolumbianischen Drogenkartells oder der Russenmafia? VIER Todesfälle sind absolut nicht schön zu reden. Schon ein Todesfall ist ein Todesfall zuviel, auch auf einer Großbaustelle. Aber VIER??? Das ist nicht nur schlimm, das ist grob fahrlässig.
  3. #3

    Länderfinanzausgleich ist schuld

    Dass die Flughafenplanung an der oberen Kapazitätsgrenze verlaufe, ist lediglich durch den Länderfinanzausgleich so: Wenn nämlich Berlin selbst für seine massiven Miesen und sein monströses Missmanagement verantwortlich zeichnen müsste - und nicht die Geberländer -, dann wollte in diesen Schuldenmoloch bald niemand mehr hinein. Und dann würde das Fluggastaufkommen bedeutend sinken. Stattdessen vielmehr Fuhlsbüttel, FJ Strauß, Stuttgart, Karlsruhe und freilich weiterhin Frankfurt/Main. Und evtl. Köln-Bonn und Düsseldorf.
  4. #4

    Hmm

    Und hätten die Piraten nicht nachgefragt wärs wohl nie ans Licht gekommen. Habt Ihr gut gemacht PP.
  5. #5

    Sarkasmus inklusive

    Ein Flughafen und vier Todesfälle. Und am Ende sind sie auch noch umsonst gestorben.

    Zum Premierenflug wird voraussichtlich festgestellt: Die Start- & Landebahnen sind viel zu kurz, zu eng oder wurden ganz vergessen - würde mich alles nicht mehr wundern.
  6. #6

    IG Bau

    War es nicht einst einer der Entstehungsgründe der Gewerkschaften, die horrenden Unfallzahlen der Arbeiter in den Griff zu kriegen? Warum wissen die heute nicht mal von den Fällen, was tun die den sonst noch so?
  7. #7

    Vier zu viel

    Wieder einmal ...

    Ich freue mich übrigens schon wie verrückt auf die aufdringliche Werbung: Kommen Sie! Füllen Sie unsere Flugzeuge!
  8. #8

    Und morgen kommt der Weihnachtsmann

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vier Menschen sind während der Bauarbeiten an dem neuen Hauptstadtflughafen in Berlin ums Leben gekommen. Die Gewerkschaft IG Bau fordert nun neue Sicherheitsrichtlinien.

    Vier tödliche Unfälle während der Bauarbeiten des Berliner Flughafens - SPIEGEL ONLINE
    "Die Gewerkschaft IG Bau fordert nun neue Sicherheitsrichtlinien."
  9. #9

    Nun macht einmal halblang,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vier Menschen sind während der Bauarbeiten an dem neuen Hauptstadtflughafen in Berlin ums Leben gekommen. Die Gewerkschaft IG Bau fordert nun neue Sicherheitsrichtlinien.

    Vier tödliche Unfälle während der Bauarbeiten des Berliner Flughafens - SPIEGEL ONLINE
    im ganzen Artikel ist nicht einer der toetlichen Unfaelle beschrieben worden. Es koennte sich dabei um KFZ Unfaelle handeln (bei der groesse der Baustelle nicht unueblich), um Fahrlassigkeit der Mitarbeiter (ebenfalls nicht unueblich) und weiss sonst was. Die Schuld jetzt einseitig Zuzuschreiben ist Efekthascherei. Speziel wenn es von einer Gewerkschaft kommt. Die haben doch auch sowas wie eine Aufsichtspflicht oder verstehe ich das Falsch?