Leibesvisitation bei Schülern: Polizei sucht in Unterhosen Fünf-Euro-Schein

DPADer Polizist besuchte die Schule, um zu helfen. Er sollte Schülern beibringen, sich vor Gewalt zu schützen. Doch das ging in die Hose: Als ein Mädchen fünf Euro vermisste, ordnete er eine Leibesvisitation an - und die Schüler mussten sich ausziehen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/l...-a-870305.html
  1. #1

    Jaja, das ging in die Hose, was das Ansehen der Polizei betrifft.
    Klassischer Fall von: Andere Länder, andere Sitten.
    Schade. Tut mir echt leid, dass die Polizei das Vorurteil der Linksradikalen mal wieder bestätigt hat. Aber jetzt wieder schön zurück zum sich über Russland empören, ja?
  2. #2

    Total normal!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Polizist besuchte die Schule, um zu helfen. Er sollte Schülern beibringen, sich vor Gewalt zu schützen. Doch das ging in die Hose: Als ein Mädchen fünf Euro vermisste, ordnete er eine Leibesvisitation an - und die Schüler mussten sich ausziehen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Leibesvisitation: Polizei durchsucht Schüler bis auf die Unterhose - SPIEGEL ONLINE
    "Einige Schüler hätten die Situation als traumatisierend erlebt"

    Ach Gottchen! Das war doch nur ein realer Vorbereitungskurs für die Drangsalierungen, welche Demonstranten auf Castortransporten und Antifa-Demos regelmäßig drohen. Und auch unsere normalen Fußballfans (nicht gewaltätige Hooligans) werden ein Liedchen davon singen können, sich regelmäßig ins Unterhöschen von den Bullen schauen zu lassen (könnte ja Pyrotechnik drinnen sein).

    Also, liebe Bürgersöhnchen, habt Euch mal nicht so!
  3. #3

    Da fragt man sich ernsthaft...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Polizist besuchte die Schule, um zu helfen. Er sollte Schülern beibringen, sich vor Gewalt zu schützen. Doch das ging in die Hose: Als ein Mädchen fünf Euro vermisste, ordnete er eine Leibesvisitation an - und die Schüler mussten sich ausziehen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Leibesvisitation: Polizei durchsucht Schüler bis auf die Unterhose - SPIEGEL ONLINE
    ...welchen Anforderungen diese Beamten gerecht werden müssen um überhaupt eine solche Laufbahn einzuschlagen. Einfach nur noch peinlich, und dann auch noch wundern, daß man vom Bürger nicht mehr ernstgenommen wird. Angesichts dieser Umstände ist für den mündigen Bürger nur noch Fremdschämen angesagt...
  4. #4

    Schlimm

    Solch ein Verhalten ist maßlos übertrieben und auch in pädagogischer Hinsicht mehr als zweifelhaft.

    Aber wenn ich dann schon höre: "traumatisiert"; "Schulpsychologe", "kamen nicht mehr in die Schule",... man kann es auch wieder übertreiben.
    Die Eltern schwingen dann wieder ein paar Stufen zu hoch und die Schüler nutzen schulfrei und da ihnen die Aufmerksamkeit gewiss ist, bauschen sie es natürlich auf.

    Dennoch ist und bleibt das Verhalten der Polizei hier inakzeptabel, sollte es denn wirklich so drastisch gewesen sein (ich bezweifle stark, dass man die Schüler wirklich hat ausziehen lassen, sondern eben nur mal gesagt hat "zeig mal, ob du es nicht einfach in XY geschoben hast" und hier überdramatisiert wird)
  5. #5

    Gemach, gemach

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Polizist besuchte die Schule, um zu helfen. Er sollte Schülern beibringen, sich vor Gewalt zu schützen. Doch das ging in die Hose: Als ein Mädchen fünf Euro vermisste, ordnete er eine Leibesvisitation an - und die Schüler mussten sich ausziehen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Leibesvisitation: Polizei durchsucht Schüler bis auf die Unterhose - SPIEGEL ONLINE
    Das ist das bayerische System.
    Denn Bayern ist ein Rechtsstaat.

    Regensburg am 30. April 2009
    Pfaffenhofen am Inn am 15. November 2010
    Aschaffenburg am 7. Oktober 2010
    München Rosenmontag 2011
    Rosenheim am 3.9.2011
    usw. usw.
    Aber das sind alles nur Einzelfälle!!!
  6. #6

    Der ganz normale Alltagsterror im CSU-Bayern.
  7. #7

    optional

    "Die Schüler waren so traumatisiert, dass sie die Schule nicht besuchten." Und vier Polizisten, um fünf Euro aufzuspüren. Einfach nur ein Wahnsinn, was da los gewesen sein muss.
  8. #8

    ach, ach, ach

    Traumatisiert ?Sagt die Polizei ach 5 Euro, entruesten sich die Leute. Da die Polizei weiss, das sich das keiner in die Tasche steckt, muss sie da gucken wo sie es vermutet auch in den Socken oder Schuhen. In den USA musst su breitbeinig an einer Wand stehen und darfst dich nur auf Befehl bewegen. So weit sind wir nicht, das ist gut so aber wer weiss wo das alles noch hingeht. 5 Euro zu klauen wenn der Bau voller Polizei ist.????.....Das Leben ist nicht der Tatort, Fall geklaert, Sendung aus..
  9. #9

    Hätte man nun wirklich fünf Euro gefunden ...

    Was hätte das denn bewiesen? Oder hatte die vermeintlich Geschädigte auch die Seriennummer angeben können? Selbst zu meiner - weit zurückliegenden - Schulzeit waren zehn Mark in der Tasche nichts außergewöhnliches.