"Tatort" über Jugendgewalt: Thomalla läuft empört durchs Bild

MDRJugendgewalt? Keine große Sache. Meinen zumindest die Verantwortlichen des Leipziger "Tatort" und nähern sich dem schwierigen Thema mit Krawall und Küchenpsychologie. Das Ermittlerduo Thomalla/Wuttke agiert gewohnt hölzern, das Einschalten am Sonntag kann man sich getrost sparen.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/leip...-a-869419.html
  1. #1

    Können Sie das mal ...

    ... mir überlassen, ob ich mir das sparen kann?
    Normalerwiese sollte man (ich) sich das unbedingt ansehen, wenn ein Spiegel-Verriss vorausgeht. Hat bisher immer geklappt, dem sauertöpfischen Nordjournalisten nicht zu folgen.
  2. #2

    Jugendgewalt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jugendgewalt? Keine große Sache. Meinen zumindest die Verantwortlichen des Leipziger "Tatort" und nähern sich dem schwierigen Thema mit Krawall und Küchenpsychologie. Das Ermittlerduo Thomalla/Wuttke agiert gewohnt hölzern, das Einschalten am Sonntag kann man sich getrost sparen.

    Leipzig-"Tatort" über Jugendgewalt mit Wotan Wilke Möring - SPIEGEL ONLINE
    Das Thema Jugendgewalt wird zu oft ausgeklammert, kaum einer macht sich wirklich mal ernsthafte Gedanken was da hinterstecken könnte.
    Die Gesellschaft scheint machtlos zu sein.
    HR
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jugendgewalt? Keine große Sache. Meinen zumindest die Verantwortlichen des Leipziger "Tatort" und nähern sich dem schwierigen Thema mit Krawall und Küchenpsychologie. Das Ermittlerduo Thomalla/Wuttke agiert gewohnt hölzern, das Einschalten am Sonntag kann man sich getrost sparen.

    Leipzig-"Tatort" über Jugendgewalt mit Wotan Wilke Möring - SPIEGEL ONLINE
    Was die Erziehungssendung für political correctness wohl zum Thema Jugendgewalt zu sagen hat? Wahrscheinlich ein Appell für mehr Toleranz und mehr Sozialarbeit. Nach dem Motto: Wir müssen die Täter betreuen, letztlich werden die nur aggressiv, weil wir alle nicht nett genug waren.

    Natürlich werde ich mir die Sendung nicht anschauen. Ärgerlich nur, dass man bald gezwungen sein wird, diese Gehirnwäsche auch noch durch "Rundfunkgebühren" selbst zu finanzieren.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jugendgewalt? Keine große Sache. Meinen zumindest die Verantwortlichen des Leipziger "Tatort" und nähern sich dem schwierigen Thema mit Krawall und Küchenpsychologie. Das Ermittlerduo Thomalla/Wuttke agiert gewohnt hölzern, das Einschalten am Sonntag kann man sich getrost sparen.

    Leipzig-"Tatort" über Jugendgewalt mit Wotan Wilke Möring - SPIEGEL ONLINE
    Mal unabhängig vom Thema, hat dieser Tatort die schlechteste Einschaltuote, da ist vieles nicht stimmig, vom Drehbuch bis zu den Hauptdarstellern,
  5. #5

    Nicht genug Probleme?

    Schon wieder keine Patentlösung für die Probleme dieser Welt im Tatort? Was für ein Drama! Am Ende ist es doch nur ein unterhaltsamer Fernsehkrimi...? Das ist für die Spiegel-Kritiker wohl nur schwer zu ertragen. Nur eines scheint noch schlimmer zu sein: ein banales Verbrechen, während dessen Aufklärung man auch mal lachen kann- dann gibt´s hier Höchststrafe: nämlich den Börne Thiel-Standardverriss mit der Belehrung "viel zu lustig". Zur Entschuldigung dieser ständigen Nörgelei könnte man höchstens vermuten, dass die Redakteure dieser Tatort-Kritik in der Redaktion evtl. die in der Rubrik "Abgehört" hochgejubelten Depri-CDs mithören müssen - da gibt´s für populäre Scheiben auch immer was auf die Mütze.
  6. #6

    Zitat von liebermarcus Beitrag anzeigen
    Zur Entschuldigung dieser ständigen Nörgelei könnte man höchstens vermuten, dass die Redakteure dieser Tatort-Kritik in der Redaktion evtl. die in der Rubrik "Abgehört" hochgejubelten Depri-CDs mithören müssen - da gibt´s für populäre Scheiben auch immer was auf die Mütze.
    Dem können wir uns hier nur anschließen.

    Eigentlich ist schon umgekehrt: wird ein Tatort hier verrissen, ist er praktisch richtig gut und spannend.

    Vielleicht mal an die Kommentatoren bei Spiegel-Online:

    Das ist ein Krimi, eine fiktive Handlung. Der Zuschauer erwartet weder Gutmenschentum noch die tiefgehende Reflexion, die einem Sachbuch über Jugendgewalt innewohnen sollte.

    Nicht jeder Film muss die Welt retten - manchmal ist es nur ... ein sehenswerter Film.
  7. #7

    Alternative

    Statt Thomalla lieber Helen Mirren auf arte!
    You'll feel the difference.
  8. #8

    Warum auch?

    Zitat von hubertrudnick1 Beitrag anzeigen
    Das Thema Jugendgewalt wird zu oft ausgeklammert, kaum einer macht sich wirklich mal ernsthafte Gedanken was da hinterstecken könnte.
    Die Gesellschaft scheint machtlos zu sein.
    HR
    In der Regel sind es ja auch nicht, wie im Tatort feige politisch korrekt, deutsche Jugendliche, sondern die bekannte jugendliche Spezies. Da das natürlich besonders kultursensibel gehandhabt wird, nämlich wenig bis gar nicht, ist das natürlich nicht verwunderlich.
  9. #9

    Sehr richtig

    Zitat von kunstdirektor Beitrag anzeigen
    ... mir überlassen, ob ich mir das sparen kann?
    Normalerwiese sollte man (ich) sich das unbedingt ansehen, wenn ein Spiegel-Verriss vorausgeht. Hat bisher immer geklappt, dem sauertöpfischen Nordjournalisten nicht zu folgen.
    Was soll diese Art von Vorauskritik? Hat SPON sonst keine Themen mehr? Es geht hier nicht um die Verbesserung der Welt, sondern ganz einfach um einen Fernsehkrimi! Wo der Ausschaltknopf ist, weiß ich selber. Das erinnert mich an den uralten Fortsezungskrimi "Das Halstuch", wo der Weltverbesserer Wolfgang Neuss auch den Zuschauern den Spaß verderben wollte und mitteilte, wer der Mörder ist ...