Aufstand gegen Assad: Wie Syrien das Internet verlor

REUTERSSyrien ist offline, das Assad-Regime macht die Rebellen für den Internet-Blackout verantwortlich. IT-Experten bezweifeln das - und sehen die Schuld beim Machthaber. Offenbar wurde die Web-Sperre von langer Hand vorbereitet.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/k...-a-870203.html
  1. #1

    Danke

    Ein herzliches Dankeschön an die Friedensaktivisten.
  2. #2

    Sendepause

    Offenbar schadet eine Unterbrechung der IT-Kommunikation den Aufständischen mehr als der regulären Armee, die ja noch alternative eigene Kanäle hat.
    Das lässt mich hoffen, dass die syrische Volksarmee eine größere Operation gegen die Dschihadisten vorbereitet und dabei möglichst viele dieser Kopfabschneider und Bombenleger eliminieren kann.
    Die Golfdiktaturen dürfen einfach nicht durchkommen mit ihren Söldnerbanden, sonst herrscht ewiger Unfrieden in der muslimischen Welt.
  3. #3

    Wie sagte Assad ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syrien ist offline, das Assad-Regime macht die Rebellen für den Internet-Blackout verantwortlich. IT-Experten bezweifeln das - und sehen die Schuld beim Machthaber. Offenbar wurde die Web-Sperre von langer Hand vorbereitet.

    Kämpfe in der Hauptstadt: Kämpfe in der Hauptstadt - SPIEGEL ONLINE
    ... im Interview mit Todenhöfer:
    "Ein Präsident sollte vor nationalen Herausforderungen nicht davonlaufen und wir stehen hier im Augenblick vor einer nationalen Herausforderung in Syrien. Der Präsident kann sich einer solchen Situation nicht einfach entziehen. Auf der anderen Seite jedoch, kann man nur dann in einer solchen Funktion verbleiben, wenn man sich der Unterstützung durch die Öffentlichkeit sicher sein kann. Daher müsste die Antwort auf diese Frage eine Antwort seitens der Öffentlichkeit sein und durch das syrische Volk anlässlich von Wahlen und nicht durch den Präsidenten gegeben werden. Ich kann mich als Kandidat aufstellen, ich kann zur Wahl antreten oder auch nicht. Aber ob ich gehe oder nicht gehe, das soll das syrische Volk entscheiden."

    Wie es aussieht hat das syrische Volk entschieden, dass er bleiben soll. ;)
  4. #4

    Zitat von sysiphus-neu Beitrag anzeigen
    Offenbar schadet eine Unterbrechung der IT-Kommunikation den Aufständischen mehr als der regulären Armee, die ja noch alternative eigene Kanäle hat.
    Das lässt mich hoffen, dass die syrische Volksarmee eine größere Operation gegen die Dschihadisten vorbereitet und dabei möglichst viele dieser Kopfabschneider und Bombenleger eliminieren kann.
    Die Golfdiktaturen dürfen einfach nicht durchkommen mit ihren Söldnerbanden, sonst herrscht ewiger Unfrieden in der muslimischen Welt.
    Wenn ich mir den Beitrag so durchlese, komme ich zu dem Schluss, dass die Propagandaleitungen aus der syrischen Botschaft immer noch funktionieren.
  5. #5

    Irak

    Ein Präsident der gegen sein eigenes Volk in solch brutalerweise Krieg führt, wie es Assad gegenwaertig tut hat jegliche Legitimation verloren. Er wird sich und angesichts der drohenden Alternativen kann man ihm das auch nur wünschen, vor dem internatinalen Gerichtshof dafür verantworten müssen, wie seine Helfer auch. Für die gesamte islamische Welt würde ich mich freuen, wenn sich der Gedanke der Demokratie, der Menschrechte und der Gewaltlosigkeit durchsetzt und die Region ihre Potentaile dazu einsetzt das Leben des einzenen Menschen zu verbessern. Durch die Radikalisierung wird eine Konfrantation zwischen den mulsimischen und der nicht muslimes Welt heraufbeschworen, der tatsächlich nicht existent ist. Der Glaube wird als Machtmittel instrumentalisiert, das ist auch den Christen nicht unbekannt und hat in deren Historie ebenfalls furchtbare Vorbilder.
  6. #6

    optional

    das syrische Regime hat sicher die Internetleitung lahm gelegt damit sie ein neues Massaker an der Zivilbevölkerung und an den Freiheitskämpfern begehen kann, in der Hoffnung es wird schon nichts nach außen gelangen...
  7. #7

    Zur aufgelaufenen Lügenparade...

    Zitat von Hafenschiff Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir den Beitrag so durchlese, komme ich zu dem Schluss, dass die Propagandaleitungen aus der syrischen Botschaft immer noch funktionieren.
    ... kommt doch nur eine weitere dazu. Als ob die Rebleln die Leitungen durchtrennten! Das ist so lächerlich, wie der sonstige Sermon des Regimes, von der angeblichen Terroristen und Söldnerinvasion.

    Die Propagandaabteilungen und die Lippenleserkohorten werden noch bis eine Stunde vor dem Abgang ihres Herrn funktionieren. Die ersten, weil sie nicht anders können, die anderen, weil sie auch dann den Knall noch nicht gehört haben werden.
  8. #8

    Zitat von sysiphus-neu Beitrag anzeigen
    Offenbar schadet eine Unterbrechung der IT-Kommunikation den Aufständischen mehr als der regulären Armee, die ja noch alternative eigene Kanäle hat.
    Das lässt mich hoffen, dass die syrische Volksarmee eine größere Operation gegen die Dschihadisten vorbereitet und dabei möglichst viele dieser Kopfabschneider und Bombenleger eliminieren kann.
    Die Golfdiktaturen dürfen einfach nicht durchkommen mit ihren Söldnerbanden, sonst herrscht ewiger Unfrieden in der muslimischen Welt.
    Hm, die komplette Kommandostruktur von FSA und Co läuft über das syrische Internet? Wie muß ich mir das jetzt vorstellen?
    Hingegen ist es sehr konkret, dass Meldungen von Übergriffen per Internet weitergegeben werden. Oder von militärischen Niederlagen.
    Das lässt mich hoffen, dass die syrischen Rebellen eine größere Offensive am Laufen haben und dabei möglichst viele dieser Kopfabschneider und Folterer eliminieren können.

    Für den wachsamen SPON-Torwächter: das war Ironie.
    So, Schluss mit Kindergarten für heute. Man weiss eh nichts konkretes.
  9. #9

    verworrene Lage

    Dem letzten Schreiber kann man insofern zustimmen, als dass die Lage nach Abschalten des Internes immer undurchsichtiger wird. Wer weiß schon, was da wirklich vorgeht. Mir tut es furchbar Leid um das schöne Land mit seinen netten, gastfreundlichen Menschen.