Rollbrettgate: Skater müffeln? "Brigitte" im Shitstorm

CorbisNicht häufig kommt es vor, dass Frauenmagazine Kontroversen auslösen. Die "Brigitte" hat es geschafft: Mit einer Kolumne über alternde Rollbrettfahrer. Die Skaterszene Deutschlands ist in Aufruhr. Die Redaktion nimmt den Artikel zeitweilig aus dem Netz und beteuert: Alles nicht böse gemeint.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-870065.html
  1. #1

    Ich habe die Kolumne gelesen...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nicht häufig kommt es vor, dass Frauenmagazine Kontroversen auslösen. Die "Brigitte" hat es geschafft: Mit einer Kolumne über alternde Rollbrettfahrer. Die Skaterszene Deutschlands ist in Aufruhr. Die Redaktion nimmt den Artikel zeitweilig aus dem Netz und beteuert: Alles nicht böse gemeint.

    Skateboard-Gate bei "Brigitte" - SPIEGEL ONLINE
    ...jede Zeile stimmt! Überspitzt, sicher! Aber irgendwann muss der Junge zum Mann werden. Mit Skateboard wirds schwierig!
  2. #2

    optional

    Ich finde es nicht sehr erwachsen jemanden auf sein Skateboard zu reduzieren. Ist immerhin eine Sportart und keiner würde auf die Idee kommen z.Bsp. Skifahren als nicht erwachsen zu bezeichnen.

    Abgesehen davon könnte man auch mal fragen, welche psychischen Probleme Leute haben, die kein Skateboard oder anderes Spielobjekt im Alter haben. Wie man es auch sieht, es ist eine relativ einfälltige SIchtweise...
  3. #3

    @sappelkopp: okay, aber...

    ...warum muss der junge irgendwann zum mann werden? was macht denn einen mann aus? gut "the difference between man and boys is the price of the toys" - aber skateboards gibt es sicher auch in deluxe ausführung :)
  4. #4

    Ohne Netz und doppeltem Boden

    @sappelkopp
    ab einem bestimmten Level ist fast jeder professioneller Skateboardfahrer meines Erachtens mehr "Mann" als z.B. Formel 1 Fahrer die in einem so hoch entwickelten Hightechtwagen sitzen, dass ein Rennen wohl eher mit einem Computerspiel zu vergleichen ist als mit Xtremsport. Beim Skateboardfahren gibt es keine Airbags springen Sie doch mal 10 Stufen runter drehen das Board mit den Füßen fangen es im Fallen, lediglich mit den Füßen wieder auf, landen und fahren lässig weiter. Das gehört noch zu den eher leichten Manövern während ein Michael Schuhmacher Schwierigkeiten hat den Formel 1 Boliden über die Ziellinie zu bringen.

    PS: Ich hab übrigens trotzdem größten Respekt vor ihm und seine Leistung es gehört einiges an Überwindung dazu sich im Alter noch mit dem Nachwuchs zu messen und ich hätte ihm mehr Erfolg gegönnt.
    Wo sind denn heutzutage noch die Helden und Vorbilder für die Kids? Politiker die sich schamlos selbst bereichern und sich nicht scheuen die Unwahrheit zu sagen, Fußballer die mehr Schwalben machen als Tore schießen und keine Titel holen?
  5. #5

    Skate or die

    Skaten ist eine Lebenseinstellung, kein Hobby. Ich schreibe auch keiner Frau vor sie sollte jetzt mal mit dem Reitsport aufhören, dass ist doch nur was für Mädchen.
  6. #6

    unfug

    selten soviel unfug gelesen...
    warum sollte man für skateboard-fahren zu alt sein, aber nicht für fussball? sinn?
    seit wann ist skateboard fahren denn eine kindersportart? und zum thema tütü draußen tragen, es gehört halt nun mal zum skaten, dass man die straßen nutzt. ebenso wie man fussball mit einem tor spielt. hat man jedoch keinen fussballplatz zur verfügung nimmt man sich halt zwei sachen, legt sie in einem relativ kleinem abstand nebeneinander und benutzt diese als tor...
    ebenso mit dem skateboard fahren, hat man mal keine skate-halle zur verfügung, benutzt man halt die straße.
    man sollte sich dabei nur vor brigitte autorinnen in acht nehmen die einen am schopf packen und anschreien wollen, da man ihr scheinbar mit einem skateboard, die ihr gebührende aufmerksamkeit der straße entzieht...
    außerdem ist es jedem selbst überlassen sich so zu verhalten wie man möchte, dazu gehört auch als erwachsener noch skateboard zu fahren.
    aber scheinbar verwechselt die werte dame ihren job mit dem der mutter theresa, oder einer kindergärtnerin, frei nach dem motto: das niveau sinkt, die stimmung steigt
  7. #7

    Danke Brigitte

    Dieser gewaltige Shitstorm zeigt die Realität des Netzes! Bei solchen Aussagen wie bei denen der Autorin höre ich exakt den Tonfall meiner Eltern, die mittlerweile über 70 sind. Die Ansicht die die Autorin vertritt ist definitiv die, die die Generationen vor uns vertraten. Dies ist ein Armutszeugnis für eine junge Journalistin und zeugt von völliger Weltfremdheit. Wahrscheinlich ist sie wirklich in einem noblen Vorort aufgewachsen und hat sich nie für das was wirklich passiert interessiert. Sie kann einem fast schon leid tun. Jedenfalls sind die Skateboarder auch nicht wirklich glücklich darüber dass heute jeder "Hipster" mit dem Longboard durch die Strassen fährt. Andererseits macht es den Sport bekannter und akzeptierter. Skateboarden kommt von der Strasse und da gehört es auch hin. Und er lebt von genau diesen Kommentaren, die uns zeigen dass wir anders sein sollten als diese geldgetriebene (Schnelle Autos) Gesellschaft die uns vorspielt wenn wir uns diese " Spielzeuge" leisten können, dann haben wir's geschafft. Das ist Blödsinn. Das Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit kommt genau mit den einfachen Dingen die Spass machen. Und das macht einen Menschen erwachsen. Dies zu erkennen, und nicht irgendwelchen veralteten Vorstellungen aus der Welt da oben nachzueifern, die einen durch solche Ideale zum Schweigen bringt. Ich bin 34, bin Akademiker, habe einen sehr gut bezahlten Job und könnte mich wahrscheinlich auch mit Autos beschäftigen. Lieber geh ich regelmäßig Skaten, so wie ich es seit 20 Jahren mache, hab Spass und zeige dem Rest der Welt den Mittelfinger. Danke Brigitte!
  8. #8

    Misogyn???

    Da wird ein polemischer Artikel über Skater veröffentlicht, aber von Misandrie keine Rede. Dann kommen böse Repliken und das ist dann misogyn??? Schön, dass es Fremdwörter für Männer- und Frauenhaß gibt, aber was soll das hier?
    Neben dem unterirdischen Artikel der Brigitte und den überempfindlichen Reaktionen muss auch noch SPON Infig absondern.
  9. #9

    Selten

    konnte ich einen sg. "Shitstorm" derart nachvollziehen wie bei diesem Artikel. Ich bin weder Skateboarder noch männlich oder in einem "hippen Stadtviertel" beheimatet, dennoch war ich entrüstet, nachdem ich diesen Artikel gelesen habe. Die Engstirnigkeit der Autorin ist erschreckend vielschichtig.
    Wie kann man so borniert sein und einem Menschen, welchen Alters auch immer, sagen wollen man sei zu alt für eine Sportart??? Ist denn der Autorin noch nicht aufgefallen, dass es sich beim Skateboard fahren tatsächlich um einen Sport handelt??

    Viele mögen sich im Ton vergriffen haben, zweifelsfrei. Aber ich persönlich kann es keinem Skater verübeln, nach diesem Schundartikel persönlich beleidigt gewesen zu sein!