Fragwürdiges Überholmanöver: Vettel darf seinen Titel behalten

AP"Sebastian Vettel ist Weltmeister 2012": Auf SPIEGEL ONLINE bezieht Bernie Ecclestone klar Position in der Diskussion um das Überholmanöver des Deutschen. Alles regelkonform - so sieht es auch die Fia. Ferrari fordert dagegen, dass die Automobilbehörde das Rennen untersuchen soll.

Fragwürdiges Überholmanöver: Vettel behält seinen Titel - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Unglaublich

    Unglaublich unsportlich. Pfui Ferrari - pfui Alonso.
  2. #2

    Ganz schlechte Verlierer !
  3. #3

    Die FIA ist keine Behörde

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Sebastian Vettel ist Weltmeister 2012": Auf SPIEGEL ONLINE bezieht Bernie Ecclestone klar Position in der Diskussion um das Überholmanöver des Deutschen. Alles regelkonform - so sieht es auch die Fia. Ferrari fordert dagegen, dass die Automobilbehörde das Rennen untersuchen soll.

    Fragwürdiges Überholmanöver: Vettel behält seinen Titel - SPIEGEL ONLINE
    Es ist immer wieder herrlich zu lesen, dass Zusammenschlüsse und Rechtskonstrukte wie FIA, FIFA usw. von einigen Medien zu "Behörden" erklärt werden. Es sind Verbände, nichts weiter. Aber "Behörde" hört sich halt offizieller an, was? Dasselbe gilt für die sogenannten Sport- und Verbands-"Gerichte" - auch hier wird oft der Eindruck erweckt, es seien tatsächlich rechtsprechende Institutionen auf selber Ebene mit den staatlichen Gerichtbarkeiten. Dabei sind sie nichts anderes als Schiedsstellen, deren Entscheidungen sich einzelne Verbands- oder sonstige Mitglieder aufgrund von Vereinbarungen und Verträgen freiwillig unterworfen haben. Ich würde mir an dieser Stelle Wünschen, dass Sportjournalisten weniger ver- als aufklären.
  4. #4

    Tatsache ist dass Vettel mit Gelb im Cockpit überholt hat

    ES wundert dass Ecclestone das Basta Wort im Mund nimmt , noch bevor den Vorfall ernsthaft untersucht wurde , ist vielleicht zu viel Liebe durch den Magen gegangen als vor kurzem zusammen Mittaggegessen haben ?
  5. #5

    ...

    Was für miese Würste. Auf der Strecke hats nicht gereicht. Und jetzt diese Tour. Wie bei der WM 2006. Wie bei Gladbach gegen Inter. Wie bei Materazzi gegen Zidane. usw. usf.
  6. #6

    na gut dann

    bekommt vettel ne geldstrafe und ferrari werden 15wm punkte aberkannt. so ists in ordnung.
  7. #7

    Ach ja, Ferrari...eine weitere Lehrstunde, was man in Italien unter Sportsgeist versteht.

    Eventuell zur nächsten Saison mal die Zeit darauf verwenden, dem Alonso ein wirklich konkurrenzfähiges Auto hinzustellen, dann könnte es auch ohne Geschmäckle was werden.
  8. #8

    Tja - wenn der Renn-Fiat nicht läuft wird das durch Angriffe auf Vettel ausgeglichen. Unglaublich - vor allem nach Dingen wie dem Getriebewechsel etc.
  9. #9

    Zitat von spon Beitrag anzeigen
    Der Getriebewechsel entsprach zwar dem Reglement, sorgte aber für viel Aufruhr und Diskussion. Die vom Ferrari-Sprecher erwähnte Glaubwürdigkeit der Formel 1 litt gewaltig. Und in Paragraf 151c der Fia-Regeln heißt es sinngemäß: "Wer dem Image des Sports schadet, kann mit Geldstrafe oder Punktabzug bestraft werden."
    Genau, zieht dem Alonso und dem Massa die Punkte von Austin ab! Oder sie sollen nächstes Jahr mit minus 50 Punkten starten. Alte Petze!