Kampf gegen US-Sparbombe: Washingtons wichtigste Strippenzieher

AFPViel Zeit bleibt nicht mehr: US-Präsident Barack Obama und die Republikaner ringen um eine Lösung im Haushaltsstreit - wenn keine Einigung gelingt, droht der Welt eine neue Rezession. SPIEGEL ONLINE zeigt, wer hinter den Kulissen verhandelt.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869041.html
  1. #1

    Gibt es Kapitalismus nur auf Kredit ?

    Was ist los auf der Welt ? Gelingt es den derzeitigen Regierungen nur noch mit immensen Schulden für die nachfolgenden Generationen die Staaten am Leben zu erhalten ? Haben wir eine Systemkrise ? Wie kann die Welt ohne immer mehr Schulden überhaupt aussehen ? Vielleicht sollten unsere Politiker mal anfangen darüber nachzudenken. Das Durchwursteln bis zur nächsten Wahl scheint nun wirklich weltweit ein Auslaufmodell zu sein.
  2. #2

    Frage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viel Zeit bleibt nicht mehr: US-Präsident Barack Obama und die Republikaner ringen um eine Lösung im Haushaltsstreit - wenn keine Einigung gelingt, droht der Welt eine neue Rezession. SPIEGEL ONLINE zeigt, wer hinter den Kulissen verhandelt.

    US-Haushalt: Wer im Streit der Parteien die Strippen zieht - SPIEGEL ONLINE
    Ach, was für Südeuropa gilt, gilt nicht für die USA. Wie bigott ist das denn.
  3. #3

    eine nebensächliche Schachfigur:

    Das amerikanische Volk
    Es nimmt ebenso wie G.N. nicht an den wichtigen Verhandlungen teil. Hauptsächlich weil die anderen am Verhandlungstisch (s.o.) einen Kindertisch für ihre wahlberechtigten Sprösslinge aufgestellt haben, damit sie sich da gegenseitig behauen, spalten und ab und zu auf einem Stück Papier neben den Namen der Großen ein paar Punkte ausmalen um zu zeigen wen sie trotz des ganzen Schlamassels noch am liebsten haben, anstatt am Ende noch durch Plebiszite mitsprechen zu wollen. Das amerikanische Volk wird auch immer älter. Viel hört es schon gar nicht mehr, weil so unglaublich viel in seine Ohren geflüstert und geschrien wird. Das alte amerikansiche Volk wird auch leider langsam Paranoid: Zu oft wurde es schon von seinen mit Vertauen bedachten belogen und betrogen, sogar Menschenleben soll dies schon mal gekostet haben munkeln manche. Dann sind seit dieser unguten Sache mit den von Bradley Manning geklauten Dokumenten auch noch manche Länder nicht mehr der Überzeugung daß die Vereinigten Staaten ein Heilsbringer sind. Die Verbündeten hören nicht mehr alle kritiklos auf den Staat des amerikanischen Volkes, und die Chinesen, diese Währungs-Betrüger, die wollen jetzt auch noch den mächtigen Adler aus seinem #1-Horst werfen und ein rotes Drachennest auf dem Dach der Welt errichten. Ich kann verstehen, daß Sie daß amerikansiche wohl auch deshalb schon gar nicht mehr als wichtigen Faktor für den Ausgang dieses Spiels ansehen. Trotzdem eine informative Zusammenfassung. Vielen Dank.
  4. #4

    Zitat von klaus64 Beitrag anzeigen
    Was ist los auf der Welt ? Gelingt es den derzeitigen Regierungen nur noch mit immensen Schulden für die nachfolgenden Generationen die Staaten am Leben zu erhalten ?
    Die nachfolgenden Generationen erben nicht nur die Schulden, sondern auch die dazugehörigen Guthaben/Anleihen.

    Haben wir eine Systemkrise ? Wie kann die Welt ohne immer mehr Schulden überhaupt aussehen ? Vielleicht sollten unsere Politiker mal anfangen darüber nachzudenken. Das Durchwursteln bis zur nächsten Wahl scheint nun wirklich weltweit ein Auslaufmodell zu sein.
    Es können nicht die privaten Haushalte, die Unternehmen und der Staat gleichzeitig Schulden abbauen. Eine Welt ohne Schulden wäre auch eine Welt ohne Guthaben.
  5. #5

    Frage

    Und warum bitte soll eine Krise in den USA den Rest der Welt in die Rezession treiben?
  6. #6

    Zitat von scissor Beitrag anzeigen
    Ach, was für Südeuropa gilt, gilt nicht für die USA. Wie bigott ist das denn.
    Oder umgekehrt. Was man für die USA als richtig erkannt hat - dass der schnelle Defizitabbau das Gegenteil bewirkt, weil die Wirtschaft dann in der Rezession ist - gitl natürlich auch für Südeuropa.
  7. #7

    Noch eine Frage

    Und warum soll die Sparsamkeit der USA den Rest der Welt in eine Rezession treiben?
  8. #8

    Sparen is nicht nur Tugend

    Sparen sei eine politische Tugend, meint der Autor. Da waren quasi alle Politiker des Westens die letzten Jahrzente sehr untugendhaft. Man kann aber auf Dauer nicht mehr ausgeben als man einnimmt. Das sollte nach den Ereignissen der letzten Jahre ein für alle mal klar sein! Mal abgesehen von einigen negativen Aspekten im sozialen Bereich macht die "Spar-Bombe" doch genau das richtige: Steuern für Reiche erhöhen und bei den aberwitzigen Ausgaben für "Sicherheit" kürzen. Ich hoffe für die USA und den Rest der Welt der Welt, dass eine leicht modifizierte "Spar-Bombe" zündet. Die Hedgefonds-Haie und Botox-Zicken werden die USA nicht verlassen und weder die UNO noch die Taliban die USA unterwerfen.
  9. #9

    Zitat von Aristóteles Beitrag anzeigen
    Da waren quasi alle Politiker des Westens die letzten Jahrzente sehr untugendhaft.
    Zahlreiche Staaten haben in der Vergangenheit ihre Staatsschuldenquoten reduziert.

    Man kann aber auf Dauer nicht mehr ausgeben als man einnimmt.
    Können denn Ihrer Meinung nach alle mehr einnehmen als sieausgeben?