Akrobatische Blauwale: Erst die Pirouette, dann das Fressen

DPADie größten Tiere der Erde sind erstaunlich akrobatisch: Blauwale schrauben sich flink um ihre Achse, bevor sie Beute schnappen. Offenbar können sie bei der Drehung besser sehen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-869611.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die größten Tiere der Erde sind erstaunlich akrobatisch: Blauwale schrauben sich flink um ihre Achse, bevor sie Beute schnappen. Offenbar können sie bei der Drehung besser sehen.

    Blauwale drehen vor dem Zuschnappen eine Pirouette - SPIEGEL ONLINE
    Es geht nicht um Sehen sonder um Erhöhung der Frequenz der Raumoszillationen also um Erzeugung von Erhöhung von lokalem gravitativen Wirkung dadurch verdichten sich die Schwärme des Krills und die Ausbeute fällt größer aus.

    das ist der gleiche Prinzip wie ich hier beschrieben habe

    http://forum.spiegel.de/f22/ball-aus...ulk-56544.html

    oder z.B. hier

    http://forum.spiegel.de/f22/schwarm-...ml#post8330592
  2. #2

    Flink und Pirouette!?

    bei einer Masse von 200 Tonnen und einer Länge von 25-30 Metern ist wohl eine SloMo-Rolle in 20-30 Sekunden machbar, aber eine "flinke Pirouette"?
  3. #3

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um Sehen sonder um Erhöhung der Frequenz der Raumoszillationen also um Erzeugung von Erhöhung von lokalem gravitativen Wirkung dadurch verdichten sich die Schwärme des Krills und die Ausbeute fällt größer aus.

    das ist der gleiche Prinzip wie ich hier beschrieben habe

    http://forum.spiegel.de/f22/ball-aus...ulk-56544.html

    oder z.B. hier

    http://forum.spiegel.de/f22/schwarm-...ml#post8330592
    Sie haben noch vergessen zu erwähnen, dass der Wal auch die lokale Raumzeit ändert und ein paar millisekunden in der zukunft ist, dadurch weiß er schon ob sein fang erfolgreich sein wird.
    Schlimm wird es eben wenn er Krill sich auch anfängt zu drehen und dadurch mikrowurmlöcher entstehen, durch die er flieht.
  4. #4

    Zitat von alocasia Beitrag anzeigen
    Sie haben noch vergessen zu erwähnen, dass der Wal auch die lokale Raumzeit ändert und ein paar millisekunden in der zukunft ist, dadurch weiß er schon ob sein fang erfolgreich sein wird.
    Schlimm wird es eben wenn er Krill sich auch anfängt zu drehen und dadurch mikrowurmlöcher entstehen, durch die er flieht.
    Jetzt wird mir schlagartig klar, warum durch die Rotation des Geldes selbiges in Größenordnung verschwindet. Ein neuer Ansatz für Börsenspekulanten?
  5. #5

    @Irek
    Nachdem ich nun auch Ihre beiden von Ihnen verlinkten Postings gelesen habe, kann ich nur sagen: You made my day!
    Danke!
  6. #6

    Warum auch immer

    Die Autoren des Fachbeitrages schreiben von "vermuten" und "könnten", also Annahmen und Möglichkeiten. Bei "boj/dpa" wird ein "offenbar" daraus. Auf diese Weise machen Journaillisten Gerüchte zu Tatsachen. Wann hört SPON auf, der Verbreitung solch unsinniger Wortnutzung auch noch Vorschub zu leisten?
  7. #7

    i.O.

    Zitat von noalk Beitrag anzeigen
    Die Autoren des Fachbeitrages schreiben von "vermuten" und "könnten", also Annahmen und Möglichkeiten. Bei "boj/dpa" wird ein "offenbar" daraus. Auf diese Weise machen Journaillisten Gerüchte zu Tatsachen. Wann hört SPON auf, der Verbreitung solch unsinniger Wortnutzung auch noch Vorschub zu leisten?
    Verlinken wir doch einfach auf das Original (was man sich in der Meldung eigentlich gewünscht hätte):

    Underwater acrobatics by the world's largest predator: 360° rolling manoeuvres by lunge-feeding blue whales

    BBC Nature bleibt wenigstens etwas sachlicher:

    BBC Nature - Largest whale's acrobatic ambush

    Bemerkenswert auf SpOn ist allerdings die Bildunterschrift:

    BBC Nature: "Blue whales are surprisingly mobile despite their small tail flukes"
    SpOn: "Mächtige Schwanzflosse eines Blauwals: Undeutliche Schwärme genauer erkennen"

    Ist wohl Praktikantenwoche bei SpOn.


    @ Irek sagt: "May contain traces of nuts!"

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    (...) das ist der gleiche Prinzip wie ich hier beschrieben habe (...)

    http://forum.spiegel.de/f22/schwarm-...ml#post8330592
    Nachdem ich mich heute morgen lange mit Brillenenten und Eiderenten (inkl. Plüschkopfente) unterhalten hatte, möchten diese gefiederten Gesellen wissen, ob Sie Ihre These schon dem Seeotter (Enhydra lutris) mitgeteilt haben. Falls die Muscheln auch bei diesen Tieren vor Ihrem GH kapitulieren, würde zukünftig der lästige Werkzeuggebrauch entfallen.
  8. #8

    GH=Gravitativer Hintergrund

    Für alle Nichtwissenden und Ahnungslosen...
  9. #9

    Zitat von murun Beitrag anzeigen
    Für alle Nichtwissenden und Ahnungslosen...
    Das wären in diesem Fall 'Gesamtzahl aller Menschen' - 1