Flugdaten-Analyse: Russland transportierte tonnenweise Geld nach Syrien

Jerome CaffinSyriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869560.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

    Russland transportierte tonnenweise Banknoten nach Syrien - SPIEGEL ONLINE
    Geld wird doch in Währungen gemessen, nicht in Gewichtsmaßen.

    Wenn Assad tonnenweise Centmünzen bekommt, hilft ihm das auch nicht viel...
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

    Russland transportierte tonnenweise Banknoten nach Syrien - SPIEGEL ONLINE
    Embargo umgangen? Ich glaube nicht.
    Frei konvertierbare Währung geschmuggelt? Scheint nicht so.
    Vielleicht nur den Vertrag erfüllt und gedruckte syrische Banknoten geliefert? Das vermutet sogar der Autor.
    Wo ist das Problem?
  3. #3

    240 Tonnen Dollarscheine von Putin?!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ...Unklar ist laut dem ProPublica-Bericht, ob bei den acht Flügen nach Damaskus syrische Pfundscheine oder auch harte Währungen transportiert wurden...
    Wenn, was ich für wahrscheinlich halte, die erstgenannte Annahme zutrifft hat Assad wenigstens die Versorgung des gesamten Nahen Ostens mit Toilettenpapier auf Jahrzehnte sichergestellt.
  4. #4

    Wie in Irak

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

    Russland transportierte tonnenweise Banknoten nach Syrien - SPIEGEL ONLINE
    Es muss jetzt nur noch, wie in Irak von den USA mit Dollars praktiziert, aus Hubschraubern geworfen werden.
  5. #5

    Ausgesprochen glaubwürdiger Zeuge:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

    Russland transportierte tonnenweise Banknoten nach Syrien - SPIEGEL ONLINE
    Juan Zarate, einst Sicherheitsberater und Terrorismusexperte in der US-Regierung von George W. Bush.
    Experte für die selbst erfundenen Terroristen von CIA - Gnaden ?
    Da lachen ja die Hühner.
  6. #6

    Es ist..

    ..nicht lange her, da jubelte der Westen über die friedliche Revolution in anderen arabischen Ländern. Wozu das Regime in Syrien weiter destabilisieren, wenn man nicht in Griff hat, was danach kommt?
  7. #7

    Selten dämlicher Artikel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Syriens Machthaber Assad ist international isoliert, doch auf Russland kann er sich offenbar verlassen: Laut der US-Nachrichtenseite "ProPublica" hat Moskau zuletzt 240 Tonnen Banknoten nach Damaskus geschickt. Das Regime braucht das Geld dringend, denn die heimischen Steuereinnahmen brechen weg.

    Russland transportierte tonnenweise Banknoten nach Syrien - SPIEGEL ONLINE
    Da soll suggeriert werden dass Moskau mit Geld dem Regime in Syrien hilft. Heraus kommt nur ein Flop. Weil die EU das Drucken von syrischem Geld in einer Druckerei in Österreich verboten hat, wird es halt in Russland gedruckt. Der Transport von Tonnen von syrischem Geld nach Syrien hat absolut keine Auswirkungen auf die syrischen Devisenbestände, und Waffenlieferanten aller Art lassen sich sicherlich nur in Hartwährung bezahlen.
    Ich meine langsam müsste auch Spon klar werden dass mit solchen Artikeln eher Sympathie für die Assad-Seite erzeugt wird, da der Leser sich verar...t fühlt bei einer solchen primitiven Propaganda.
  8. #8

    Vermutlich...

    Zitat von urban4fun Beitrag anzeigen
    Geld wird doch in Währungen gemessen, nicht in Gewichtsmaßen.

    Wenn Assad tonnenweise Centmünzen bekommt, hilft ihm das auch nicht viel...
    nicht mal das Papier wert auf dem es gedruckt wurde!
  9. #9

    Titellos

    Natürlich nicht illegal, und im Endeffekt das selbe was die USA und Co. tun.
    Nur könnte Russland ruhig öffentlich dazu stehen. Man kann sagen was man will, aber Katar, USA und all die anderen machen keinen Hehl aus ihrer Unterstützung der Rebellen. Wenn Russland Assad für legitim und freundlich hält, gibt es ja keinen Grund sich zu verstecken. Oder sieht das öffentlich vielleicht nicht so toll aus, Putin neben Assad?