US-Finanzinvestor: Argentinien zieht gegen Geier-Fonds vor Gericht

AFPDer Schuldenstreit zwischen Argentinien und dem Hedgefonds-Milliardär Paul Singer geht in die nächste Runde: Die Regierung in Buenos Aires legt Berufung gegen das Urteil eines US-Gerichts ein, einige Investoren des Landes trotz Schuldenschnitts voll auszuzahlen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-869556.html
  1. #1

    optional

    Zitat: "Das argentinische Wirtschaftsministerium kritisierte die Entscheidung der ersten Instanz als "Angriff auf die Souveränität" Argentiniens und "Ignoranz gegenüber den vom Parlament verabschiedeten Gesetzen"."

    Treffender kann man es nicht bezeichnen. Aber die Idee ist gut. Ich rege an, dass die Bundesregierung die schweizer Banken auf Herausgabe der Anlegerdaten auch hierzulande verklagt. Wäre doch gelacht wenn das nicht gehen würde.
  2. #2

    Was?

    Wir sollten unsere Schulden zurückzahlen? Wo käme man hin, wenn ALLE sowas täten?
  3. #3

    Vollkommen Richtig!!

    Ich wuensche Argentinien viel Erfolg beim Kampf gegen diese Heuschrecken und Finanzhaie, die es fertig bringen ganze Staaten zu ruinieren! Wann legt man diesen Heuschrecken endlich Zuegel an oder noch besser enteignet sie!!!
  4. #4

    Genau richtig gepokert

    Das Urteil von Richter Griesa ist absolut richtig. Genau auf dieses Szenario haben doch die Hedgefonds gesetzt. Der Schuldenschnitt war nicht verpflichtend, die Hedgefonds haben sich entschieden, nicht daran teilzunehmen - Jahre spaeter stellt sich jetzt heraus, dass sie genau richtig gepokert haben. Das mag Argentinien nicht gefallen, ist aber absolut nicht verwerflich und schon gar nicht unrechtmaessig.
  5. #5

    Blaupause Griechenland

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Schuldenstreit zwischen Argentinien und dem Hedgefonds-Milliardär Paul Singer geht in die nächste Runde: Die Regierung in Buenos Aires legt Berufung gegen das Urteil eines US-Gerichts ein, einige Investoren des Landes trotz Schuldenschnitts voll auszuzahlen.

    Argentinien zieht gegen US-Hedgefonds vor Gericht - SPIEGEL ONLINE
    Tatsache ist: Argentinien hat in den letzten Jahren Milliardenwerte zur BIZ in Basel verschoben. Dort sind sie vor dem Zugriff der Gläubiger dank Immunitätsregelung geschützt. Auffallend ist, dass die Währungsreserven von Griechenland, Spanien und Portugal ebenfalls in den letzten Monaten massiv gestiegen sind. Vor allem diese Länder dürften die Entwicklung Argentiniens mit Spannung verfolgen, ist es doch bisher eine Blaupause dafür, wie man den Schuldendienst mit internationaler Billigung umgehen kann.

    Ich bin beileibe kein Freund der Hedgefonds, aber im vorliegenden Fall muss ich sagen: Gut gemacht. Denn im Richterspruch ist auch vermerkt, dass etwa Deutsche und Italienische Rentner bedient werden müssen, die - weil sich ihre Rentenkassen verspekuliert haben - einen grossen Teil der Rente ans Bein streichen mussten. Und es geht hier nicht nur um ein paar wenige Menschen, sondern um zehntausende.

    Man stelle sich vor, die griechischen Schulden würden im Rahmen eines Staatsbankrottes einfach mal abgeschrieben, und die deutsche Regierung würde auf Kosten der Steuerzahler nicht alles unternehmen, um wieder an das Geld zu kommen. Hinz und Kunz würden jämmerlich aufheulen.

    Von daher sollten wir alle sehr genau beobachten, mit welchen Tricks und Kniffen Argentinien versucht, eine Rückzahlung zu verhindern, und mit welchen Argumenten die Hedge-Fonds versuchen, hier an ihr Geld zu kommen. Dieses Argumentatorium könnten wir dereinst sehr gut brauchen.
  6. #6

    Imperialistische Rechtsprechung

    Sowas lässt sich bestenfalls noch als eine Art imperialistische Rechtsprechung bezeichnen. Grundsätzlich lässt internationales Recht Restitutionsansprüche von Privatleuten gegen Staaten erst garnicht zu, denn sonst würde z.B.Deutschland in den nächsten 500 Jahren überhaupt nicht mehr zur Ruhe kommen. Das das ausgerechnet für diese Gemeinschaftsschädlinge aus den Geierfonds nicht gelten soll kann man nur als Treppenwitz auffassen. Argentinien befand sich nun einmal in der Insolvenz und da gelten bekanntlich gewisse Regeln. Über die Vorstellung mancher südamerikanischer Staaten zur Regelung ihrer Angelegenheiten kann man natürlich streiten. Diese Leute haben diese Papiere aber in voller Kenntnis der Situation gekauft und wollen jetzt wieder abzocken. Soweit so gut. Dass aber ein Gericht eines angeblich zivilisierten Staates sowas unterstützt ist einfach unglaublich! Wie wäre es denn, wenn die deutschen Gläubiger der vom amerikanischen Staat in die Pleite entlassenen Lehmann Brothers Bank jetzt ihr volles Kapital zurückfordern würden und dazu US-Schiffe pfänden ließen. Es ist mir schon klar, dass die Größe der Kanonen dafür nicht reicht, aber mit Recjht hat das alles eher nix mehr zu tun!
  7. #7

    Zitat von Benjowi Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn, wenn die deutschen Gläubiger der vom amerikanischen Staat in die Pleite entlassenen Lehmann Brothers Bank jetzt ihr volles Kapital zurückfordern würden und dazu US-Schiffe pfänden ließen. Es ist mir schon klar, dass die Größe der Kanonen dafür nicht reicht, aber mit Recjht hat das alles eher nix mehr zu tun!
    Ich bin mir nicht ganz im klaren darüber, ob Ihr Beitrag satirisch gemeint ist oder nicht. Setzen Sie sich doch mit der Geschichte dieses "Staatsbankrottes" einmal auseinander.

    Mal angenommen, ich pumpe mir bei Ihnen und Ihrem Freund je 1000 Euro und sehe, dass ich kein Geld habe. Danach sage ich Ihrem Kumpel, dass er alles zurückerhält und bezahle ihm die 1000 Euro, Ihnen jedoch halte ich ein Papier unter die Nase und sage: "Unterschreibe, dass Du auf 70% verzichtest." Mal weiter angenommen, Sie würden nicht unterschreiben und stattdessen auf eine Gleichbehandlung pochen - vor allem auch Angesichts der Tatsache, dass ich inzwischen Millionen auf einem Konto liegen habe. SIE würden also grosszügig auf die Schuldenrückzahlung verzichten?

    Wer's glaubt, zahlt einen Taler...
  8. #8

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    Ich wuensche Argentinien viel Erfolg beim Kampf gegen diese Heuschrecken und Finanzhaie, die es fertig bringen ganze Staaten zu ruinieren! Wann legt man diesen Heuschrecken endlich Zuegel an oder noch besser enteignet sie!!!
    Benennen Sie doch mal ein Land welches durch Hedgefonds ruiniert wurde.
  9. #9

    Pfff

    Der einzige Aasgeier in dem Bericht ist Frau Kirchner selbst, sie sieht sogar aus wie einer!!
    Die Leben in Saus und Braus, fahren in Luxuskarossen umher und haben noch das Gefühl, sie müssen ihre Schulden nicht zurück zahlen?? An Arroganz ist die argentinische Regierung kaum zu überbieten, das Volk hat wieder mal das Nachsehen...