Musikalisches Forschungsprojekt: Diese Roboter schwärmen für Beethoven

YouTube Gemeinsam mehr erreichen: Um zu erforschen, wie man Schwarmverhalten elektronisch nachbilden kann, haben Wissenschaftler Robotern eine kuriose Aufgabe gestellt. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/r...-a-869499.html
  1. #1

    Schwarmintelligenz geht anders

    Zitat:
    ...
    Die Noten werden einem Führungsroboter in Form von Raumzeit-Koordinaten eingegeben
    ...
    Zitat Ende:
    Wo ist in einem Ameisenvolk diese "Führungsameise"?
  2. #2

    Kein Schwarm

    Sondern reine Programmierung und (geringe) Rechenleistung.
  3. #3

    Zitat von ausländer33 Beitrag anzeigen
    Zitat:
    ...
    Die Noten werden einem Führungsroboter in Form von Raumzeit-Koordinaten eingegeben
    ...
    Zitat Ende:
    Wo ist in einem Ameisenvolk diese "Führungsameise"?
    Die "Führugsameise" heisst "Königin" und legt die "Eier".
  4. #4

    Heisst Schwarmintelligenz nicht,...

    dass es eben keinen zentralen Steuerungsmechanismus gibt, sondern die Aufgabe selbst erst durch den Schwarm gelöst wird? Schwarmintelligenz in diesem Falle wäre es, wenn die kleinen Roboterchen nach x - maligem try and error selbst herausfinden würden, wie sie sich bewegen müssen, um das Stück zu spielen..
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gemeinsam mehr erreichen: Um zu erforschen, wie man Schwarmverhalten elektronisch nachbilden kann, haben Wissenschaftler Robotern eine kuriose Aufgabe gestellt. Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen.

    Roboterschwarm spielt Beethoven - SPIEGEL ONLINE
    Roboter schwaermen nicht. Sie koennen nur das, was man ihnen programmiert hat. KI gibt es nicht und wird es nie geben, denn es ist ein Widerspruch in sich selbst.
  6. #6

    Kleine Anmerkungen

    Zitat von dr.ponnonner Beitrag anzeigen
    Roboter schwaermen nicht. Sie koennen nur das, was man ihnen programmiert hat. KI gibt es nicht und wird es nie geben, denn es ist ein Widerspruch in sich selbst.
    Menschen sind auch nicht sehr Intelligent, sie können auch nur, was man ihnen beigebracht hat.. so deute ich das mal. ;-)
    Die KI besteht zum Großteil daraus, dass man Problemlösungen vom Menschen abgeschaut und für Computer übersetzt hat.
    Schafft man es das Finden von Problemen, also unsere eigene Technik zum Finden von Lösungen zu definieren und dann zu übertragen, dann haben wir die KI.
    Da fehlt nur die Erkenntnis, wie wir es machen.

    Schwarmintelligenz ist übrigens mehr Mythos als alles andere.
    Woher bekommen Menschen die Infos? Schule, Bücher, Nachrichten, [..]. Hat man die wichtigsten Informationsknoten unter Kontrolle kann man beinah beliebig manipulieren.
    Was dann in falschen Artikeln, gefälschten Studien, gekauften "Experten" (Beispiele) zur Geltung kommt.
  7. #7

    Sprachverwirrung

    Zitat von dr.ponnonner Beitrag anzeigen
    Roboter schwaermen nicht. Sie koennen nur das, was man ihnen programmiert hat. KI gibt es nicht und wird es nie geben, denn es ist ein Widerspruch in sich selbst.
    Ob Roboter für etwas schwärmen können, ist eine Frage, die in diesem Artikel nicht angeschnitten wird.

    Hier geht es um die Nachbildung von Schwarmintelligenz. Ein Ansatz ist die Multiagententechnik, bei der viele (Software-) Akteure sich mit einem geringen Zeichenvorrat untereinander verständigen und damit zu gemeinsamen Ergebnissen kommen. Vorbild sind u.a. die Ameisen.
    Dazu hatte ich sogar mal eine kleine App für Pocket-Windows 2003.

    Einsatzgebiet ist übrigens die Wirtschaft (als Forschungsgebiet), zur Ergänzung für Netzplantechnik gedacht und die Multiagententechnik wird in erster Linie in den USA vom Militär finanziert.
    Dass neuerdings hierarchische Elemente einbezogen werden, ist mir neu, warum aber auch nicht.
    Dem Ansatz der Schwarmintelligenz liegt wohl auch die Hoffnung zugrunde, dem Chaosverhalten komplexer System irgendwie zu entgehen.
  8. #8

    Wer es genau wissen will...

    ... kann die zugehoerige wissenschaftliche Veroeffentlichung "Multi-robot routing for servicing spatio-temporal
    requests: A musically inspired problem" hier finden: http://users.ece.gatech.edu/~magnus/Papers/Music-ADHS12.pdf ... viel Erfolg beim verstehen