Fujifilm XF1: Kunstleder-Kamera versenkt das Objektiv

SPIEGEL ONLINEZoomring, Lederoptik, aber kein Sucher: Die Kompaktkamera Fujifilm XF1 hat eine ausgefallene Gestaltung. Wie gut Objektiv und Bildsensor zusammenarbeiten, verrät unser Test.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-868446.html
  1. #1

    Freistellung mit 2/3

    Selbst bei Anfangsöffnung 1.8/25mm entspricht das bei Crop 3.6 (leider) einer Blendenwirkung die mit der eines normalen Objektivs gleicher Brennweite bei f6,5 identisch (bei 100mm=f18) ist. Die Behauptung "Freistellen möglich" ist also eher eine Art verbaler Marketinggag.
  2. #2

    Lob

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zoomring, Lederoptik, aber kein Sucher: Die Kompaktkamera Fujifilm XF1 hat eine ausgefallene Gestaltung. Wie gut Objektiv und Bildsensor zusammenarbeiten, verrät unser Test.

    Fujifilm XF1 - SPIEGEL ONLINE
    Bei all dem Gemecker, das regelmäßig nach solchen Tests stattfindet, möchte ich ungeachtet dieser speziellen Kamera auch mal ein Lob dafür aussprechen, dass sich bei SPON offenbar die Angabe der Sensorgröße in cm² und der Pixeldichte durchgesetzt hat. Da dies mit die wichtigsten Basisdaten bei Digitalkameras sind, kann man nur hoffen, dass weitere Publikationen diesem Beispiel folgen.
  3. #3

    Ich finde meine XF1 jedenfalls cool. Übrigens, das eine Bild im Artikel hat je ne miese Qualität. Handyfoto?
  4. #4

    Zitat von Der Copytexter Beitrag anzeigen
    Bei all dem Gemecker, das regelmäßig nach solchen Tests stattfindet...
    Richtig, lieber Fotofreund! Schamlose und unfaire Vergleiche, erfüllt eine Neuerscheinung nicht alle Attribute eines Überfliegers, einer eierlegenden Wollmlichsau, einer Wunderoptik, welche alles bisher dagewesene in den Schatten stellt. Ich halte bei dieser Kamera dagegen: Ein Fotoapparat, der endlich wieder wie ein Fotoapparat aussieht und nicht wie eine über-designete Ergonomie-Skulptur aus dahingeschmolzenem Plastik. Statt dessen gerade klare Linien mit Ecken und Kanten aus hartem Metall, die ein sinnliches Gefühl dessen vermitteln, was man in der Hand hält. Ich frage mich ja, wo bei dieser Kamera zwischen eingefahrenem Objektiv und Display, zwischen Batterie- und Speicherkartenschacht (http://s14.directupload.net/images/121127/ivc4yp6t.jpg) überhaupt noch ein Raum für die komplexe Elektronik bleibt? Respekt kann ich da nur noch sagen... Zu gern würde ich mir das Wunderkästchen als ständigen Begleiter tagsüber in die Hemdentasche stecken, statt mich beispielsweise gleich mal darüber zu mokieren, dass die Konkurrenz etwas bessere Bilder bei Nacht macht, etc., pp.
    Auf den ersten Blick eine wunderschöne Kamera, läd direkt zum selber-testen ein...