EU-Verhandlungen über Schuldenschnitt: Europas Bürger müssen für Griechenland zahlen

Getty ImagesIWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-869400.html
  1. #1

    Nach der Wahl:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

    Griechenland: Ein Schuldenschnitt würde die Steuerzahler treffen - SPIEGEL ONLINE
    Also dann, wenn die Rentner wieder Merkel gewählt haben, wird diew Mehrwertsteuer-Erhöhung auf 21% kommen. Finanzminister ist dann Trittin oder Steinbrück.
  2. #2

    schööööön

    jetzt heißt es wieder "abgesichert", was früher teuflische CDS's und "böse Spekulanten" hieß.

    Abgrundtief böse ist hier die Politik, die Europa zerstört.
    Nordeuropas Bürger werden bestohlen, Südeuropas Bürger werden gedemütigt und zwangsverwaltet.
    Leider muss jetzt nicht nur der Euro, sondern das ganze Projekt "Europa" beerdigt werden.
    Oh, und wartet mal ab- die Jugend in Südeuropa wird mit Gewalt reagieren (müssen). Und dann was? In "Europas" Namen tote Demonstranten?
  3. #3

    Es ist eine Schande

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

    Griechenland: Ein Schuldenschnitt würde die Steuerzahler treffen - SPIEGEL ONLINE
    Es ist eine Schande das der kleine Bürger nun zahlen soll wo es so viele Reiche bei uns gibt. Die Staaten verschulden sich immer mehr – doch ihre Schulden sind nur das Spiegelbild der wachsenden privaten Vermögen. Weltweit bunkern etwa 100 000 Personen 21 000 Milliarden Dollar in Steueroasen. Dem reichsten einen Prozent der Deutsche
    n gehören 35,8 Prozent des Vermögens. Nach Angaben des deutschen Bankenverbandes haben die Deutschen erstmals mehr als 10 Billionen Euro Vermögen angehäuft. Ohne all das Schwarzgeld und Vermögen was im Ausland liegt und nicht erfasst ist.
    Zum Vergleich: Dieses Vermögen ist so groß wie die Staatsschulden aller 27 EU-Mitglieder zusammen.
    Staatsverschuldung in Deutschland: 2074 Mrd. €
    Diejenigen an der Spitze der Einkommenspyramide täten gut daran, dem “gemeinen” Volk mehr Wertschätzung entgegenzubringen. Der Besitz von Vermögen allein qualifiziert nicht automatisch zu einem hohen Einkommen, wenn Wissen, Fähigkeiten und Verantwortung (für das Gemeinwohl) nicht gleichsam entwickelt sind. Leistungslose Einkommen werden es in Zeiten von Negativzinsen und wachsendem Zweifel am bestehenden Geldsystem immer schwerer haben zu bestehen.
    Wird der kritische Punkt erreicht, an dem die Mehrheit erkennt, dass für sie ein gutes Leben unerreichbar bleibt, gefährdet das nicht nur die sozialen Zusammenhänge, sondern auch die Grundlage unserer Demokratie.
  4. #4

    sagen wir mal so

    wer in seiner finanziellen unbedarftheit sich verschuldet, muß dafür geradestehen. ich wüßte nicht, was meine mitschuld daran wäre, außer daß ich bürger des landes bin, das diese schuldenmachende regierung zu ertragen hat (ohne sie gewählt zu haben).
  5. #5

    Euro - Drachme - Schuldenschnitt

    Wenn alle Schulden zu 100% gestrichen würden - was würde passieren? Völlig klar, Griechenland würde zur Drachme zurückkehren. Ein teilweiser Schnitt erhöht die Attraktivität des Austritts
  6. #6

    Zeit kaufen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

    Griechenland: Ein Schuldenschnitt würde die Steuerzahler treffen - SPIEGEL ONLINE
    Hallo alle Mitforisten,

    die Bürger der EUR-Zone zahlen für die "Griechenland-Rettung"?

    Noch einmal zum Mitschreiben: Griechenland wird überhaupt nicht
    gerettet. Auch ein Schuldenschnitt von 100% wird Griechenland
    nicht in die Lage versetzen, künftig Einnahmen in der Höhe zu
    generieren, um die Ausgaben zu decken.

    Die Reichen haben sich bereits verabschiedet und tragen zum
    griechischen Staatshaushalt so wenig wie möglich bei. Wenn möglich
    und für Reeder verfassungsmäßig erlaubt, gar nichts.

    Wir kommen der Wahrheit immer näher. Nur die amtierende
    Bundeskanzlerin ignoriert sie permanent, weil sie eben wieder
    gewählt werden möchte.

    Der EUR war eine politische Entscheidung und ist gescheitert.

    Zeit kaufen, macht alles nur noch teurer.

    LUNY
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

    Griechenland: Ein Schuldenschnitt würde die Steuerzahler treffen - SPIEGEL ONLINE
    Ich hätte einen Vorschlag für die Bundesregierung. Weil diese Rettungen doch so in Mode sind. Wir machen keinen Schuldenschnitt sondern einen neuen Rettungsfond, der den alten Rettungsfond der jetzt quasi pleit ist retten soll. Wenn der wieder pleite ist mach wir einfach noch einen der den rettet. Wir retten einfach unverzagt immer weiter ... weil nach der Rettung ist vor der Rettung. Haha.
  8. #8

    Sehr guter Hinweis

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    IWF und EZB verlangen einen radikalen Schuldenschnitt für Griechenland. Aber wer soll die Kosten tragen? Die meisten Gläubiger haben sich längst abgesichert gegen drohende Verluste - am Ende zahlen die Bürger die Euro-Zone.

    Griechenland: Ein Schuldenschnitt würde die Steuerzahler treffen - SPIEGEL ONLINE
    IWF und EZB koennen natuerlich fuer einen Schuldenschnitt plaedieren. Durch Vorrangigkeit (IWF) bzw Finanzierungsverbot der oeffentlichen Haushalte (EZB) muessen diese Institutionen keinen Cent bezahlen. Es ist immer sehr einfach andere zum Verzicht aufzufordern, wenn man selber nicht betroffen ist.
    Einige unserer Politiker (J Chatzimarkakis, FDP) sind in diversen Medien
    (ekathimerini.com) unterwegs, um mit einem kruden Konvolut (Weltkrieg II Schulden, D. als Profiteur der Krise) die Bevoelkerung darauf vorzubereiten, dass sie dafuer einstehen soll, dass Reiche in Griechenland keine Steuern zahlen muessen, da sie ja von Normalos im Norden (alle Steuerzahler) finanziert werden
  9. #9

    Leistungslose Alimentation hat sich in Deutschland bewährt!

    Bei arbeitsverweigernden HartzIV-Empfängern und Beamten/ Parlamentariern?! Und jetzt soll dieses "Erfolgsrezept" auf Europa übertragen werden?! Und das primär zu Lasten des deutschen Steuerzahlers. Dafür kann man Europa und den alternativlosen Euro nur lieben.