Karriereende des Rekordweltmeisters: Schumi, der Aussteiger

Getty ImagesDie Formel 1 hat mit Rekordweltmeister Michael Schumacher einen der besten Piloten der Geschichte in den Ruhestand verabschiedet. Doch die Comeback-Jahre 2010 bis 2012 waren nur noch eine Pannen-Serie. Die Chronik von Un- und Ausfällen.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-868973.html
  1. #1

    Jetzt bleibt nur noch eins:
    Danke Schumi !
    Auch wenn alle gesagt haben, dass es Schachsinn ist wieder anzufangen, ich finde dich klasse !
  2. #2

    Vom Held zur Legende...

    Von mir aus kann er auch noch die nächsten 10 Jahre weiterfahren! Das ist halt die moderne Gesellschaft... wenn man nicht gewinnt - wird man abgestempelt und sollte es am liebsten nie probiert haben!
  3. #3

    Ob Michael Schumachers Comeback in der Presse als sinnvoll oder gelungen diskutiert wird, ist ihm sicher herzlich egal. Wir Fans haben in den letzten 3 Jahren einen neuen Michael Schumacher gesehen und was in einem top Auto möglich geworden wäre, werden wir nie wissen. Was mir allerdings sauer aufstößt, ist die hirnrissige Berichterstattung über den Rücktritt. Die reichen im Spiegel von "Eine Legende steigt aus" bis "der letzte Loser tritt ab". Entscheidet euch und versucht nicht mit solch zweiseitigen Kommentaren die ganze Leserschaft zufrieden zu stellen.
  4. #4

    Was ist der Sinn dieses Artikels? Mit dem Namen "Michael Schumacher" Klickzahlen für die Fotoreihe zu generieren?

    "Über Sinn und Unsinn seiner Rückkehr musste der Rekordweltmeister (sieben Titel) bereits vor seiner Rückzugs-Ankündigung viel reden und lesen."

    Dieser Satz ist richtig. In welcher Hinsicht dieser Artikel einen zusätzlichen substantiellen Beitrag leistet, erschließt sich mir nicht. Er stellt auch keine Einordnung der gestrigen Geschehnisse dar.

    Dass Sebastian Vettel gestern dreifacher Weltmeister wurde, ist nicht zuletzt dem Formel-1-Boom der 90er-Jahre in Deutschland geschuldet, den nur eine Person verursacht hat: Michael Schumacher.
  5. #5

    Jetzt

    aber hopp, hopp. Alle Schumi- Fans sollten ihre Kappen an die Wand hängen und neue von S. Vettel kaufen. Dann können sie weiter ihrem Idol frönen, (wenn auch einem anderen).
    Nebenbei: Schumi hat soviel Geld verdient, dass er sich getrost in seine Villa in der Schweiz, (allein 21 Parkplätze), zurückziehen kann. Vielleicht macht er ja auch noch die Ablösung für Lauda??
  6. #6

    der Größte

    Für mich und für viele anderen wird er immer der Größte bleiben
  7. #7

    Eine Bitte:

    Lieber Herr Schumacher, bitte belassen Sie es bei diesem zweiten Karriereende, sehen Sie ein das Ihre Zeit vorbei ist und verschonen Sie zumindest mich mit einem weiteren "Comeback", das genauso in die Hose gehen dürfte. Vielen Dank.
  8. #8

    ich find es schäbig

    mit diesem Artikel so "nachzutreten". Schuhmacher ist 7 mal Weltmeister geworden. Ein Zeichen das er in der F1 wohl sehr gut fahren konnte, mit entsprechendem Material.

    Das er sich nach 3 Jahren Pause entschlossen hat wieder "Einzusteigen" hab ich persönlich für etwas fragwürdig gehalten.
    Leider bei einer, offensichtlich Gurkenfirma wie Mercedes. Dennoch immer so ziemlich im Mittelfeld, was auch was heißen will.

    Dieser, sein Auftritt in der F1, ist aber keine Peinlichkeit für Schuhmacher, eher eine ganz große Peinlichkeit für Mercedes kein (in 3 Jahren !) konkurenzfähiges Auto auf die Räder zu stellen, mit dem Automobilen Equipment des Konzerns.

    Die Peinlichkeit liegt einzig bei Mercedes, dem OberSchnauzbartträger, dem Sportchef, nicht bei Schuhmacher
  9. #9

    optional

    Nach einer glorreichen Karriere noch einmal ein sportliches Comeback zu versuchen, birgt eben immense Risiken. Wir lernen von Maske, Schumacher und anderen...