Grippe: RNA-Trick verspricht schnellere Impfstoff-Herstellung

DPAGrippeimpfstoffe könnten in Zukunft deutlich schneller hergestellt und zugleich robuster werden. Deutsche Forscher haben in einem neuen Verfahren Impfstoffe allein auf Basis des Virus-Erbguts hergestellt. Bis zum Einsatz am Menschen ist es aber noch ein weiter Weg.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...-a-869276.html
  1. #1

    keine DNA

    das wird hier ein wenig irreführend Beschrieben... Influenzaviren sind minus-strang RNA Viren haben also keine DNA. Also wie funktioniert das Verfahren genau?
  2. #2

    Gut erkannt

    Zitat von gnorkel Beitrag anzeigen
    das wird hier ein wenig irreführend Beschrieben... Influenzaviren sind minus-strang RNA Viren haben also keine DNA. Also wie funktioniert das Verfahren genau?
    Sie haben Recht. Liegt wohl daran, dass Erbgut allzuoft mit DNA gleichgesetzt wird, was bei RNA-Viren eben anders ist.

    Die mRNA wird synthetisch hergestellt, nachdem das Erbgut des Virus entschlüsselt wurde.
    Nachzulesen auf dieser Seite des FLI:
    FLI: Presse Informationsseite
  3. #3

    optional

    Der Artikel ist absolut irrefuehrend. Was passiert ist: das jeweilige Antigen aus dem Influenza-Virus wurde in DNA umgeschrieben, diese codon-optimiert, wie es aussieht. Und dann die plasmide mit der jeweiligen Influenza-DNA mit T7 RNA polymerase in mRNA umgeschrieben (mit Cap und allem). Und das wurde injiziert.
    Und jetzt kommt der Witz (faellt auf das ich mich ein wenig mit der Materie auskenne?) ... es ist unglaublich teuer, mit T7 RNA polymerase genuegend grosse Mengen an mRNA zu generieren. Da sehe ich auch im industriellen Masstab alleine wegen der Kosten der Synthese, Aufreinigung, Instabilitaet der RNA etc. ueberhaupt keine medizinische Bedeutung.