F1-Weltmeister Vettel: Wechseln!

DPADreimal Weltmeister in der Formel 1: Mit seinem erneuten Triumph steht Sebastian Vettel auf einer Stufe mit Ayrton Senna und Niki Lauda - zumindest was die Zahl der Titel betrifft. Um zu den ganz Großen zu zählen, muss der Deutsche aber mit einem Traditionsrennstall Weltmeister werden.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-868074.html
  1. #290

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Was reitet den Autor?

    Birger Hamann glaubt, dass Geld alleine ausreicht, den F1 Weltmeister zu stellen.

    Diesem Rennstall, der das Gegenteil von Tradition ist, erst seit 2005 in der Formel 1 dabei und aus dem Boden gestampft mit den Milliarden von Dietrich Mateschitz.

    Die These mag kühn sein, aber: Mit so einem Auto und so einem Team hätten auch Piloten wie Fernando Alonso, Lewis Hamilton oder Kimi Räikkönnen, die fahrerisch auf einem Level mit Vettel liegen, WM-Titel geholt.


    Wieviel Geld hat Mercedes in 2012 eingesetzt, und was kam dabei rum?

    Dieser Artikel ist schon beinahe Ehrabschneidung.

    Die McLaren-Benze hatten das schnellste Auto, die Red-Bulls waren durch die miserable Kers-Technik behindert.

    Herr Hamann möchte wohl nur einen heißen Titel abliefern, von Kenntnis oder Durchblick im Bereich der technologischen Entwicklung bei den F1-Teams keine Spur.

    Mehr ist nicht zu sagen.
  2. #291

    Zitat von Emil Peisker Beitrag anzeigen
    Was reitet den Autor?

    Birger Hamann glaubt, dass Geld alleine ausreicht, den F1 Weltmeister zu stellen.

    Diesem Rennstall, der das Gegenteil von Tradition ist, erst seit 2005 in der Formel 1 dabei und aus dem Boden gestampft mit den Milliarden von Dietrich Mateschitz.

    Die These mag kühn sein, aber: Mit so einem Auto und so einem Team hätten auch Piloten wie Fernando Alonso, Lewis Hamilton oder Kimi Räikkönnen, die fahrerisch auf einem Level mit Vettel liegen, WM-Titel geholt.


    Wieviel Geld hat Mercedes in 2012 eingesetzt, und was kam dabei rum?

    Dieser Artikel ist schon beinahe Ehrabschneidung.

    Die McLaren-Benze hatten das schnellste Auto, die Red-Bulls waren durch die miserable Kers-Technik behindert.

    Herr Hamann möchte wohl nur einen heißen Titel abliefern, von Kenntnis oder Durchblick im Bereich der technologischen Entwicklung bei den F1-Teams keine Spur.

    Mehr ist nicht zu sagen.

    Vor allem was macht denn einen Traditionsrennstall wie z.B. Ferrari soviel besser frage ich mich? Wenn man sich ansieht mit welchen schmutzigen Tricks sie versucht haben den Alsonso nach vorne zu bringen. Ich denke mir das man einen WM-Titel am besten feiern kann wenn man ihn sich ehrlich verdient hat wie Vettel mit RED BULL!