Pressestimmen zur Formel 1: "Das Wunderkind imitiert Schumacher"

SPIEGEL ONLINESebastian Vettel ist nach dem spektakulären Großen Preis von Brasilien zum dritten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister. Die internationalen Medien feiern seine Nervenstärke, doch es gibt auch kritische Stimmen.

http://www.spiegel.de/sport/formel1/...-a-869278.html
  1. #1

    Millionäre mit Wohnsitz im Ausland

    Was seltsamerweise nur äußerst selten irgendwo in einem Bericht auftaucht: Vettel hat seinen Wohnsitz im Ausland. Wieviele Millionen hat er bislang gescheffelt und wieviel in Deutschland versteuert? Dem sollte man vielleicht endlich mal genauer nachgehen statt Vettel dauernd hochzujubeln. So etwas ist ein Unding.
  2. #2

    Zitat von teutoniar Beitrag anzeigen
    Was seltsamerweise nur äußerst selten irgendwo in einem Bericht auftaucht: Vettel hat seinen Wohnsitz im Ausland. Wieviele Millionen hat er bislang gescheffelt und wieviel in Deutschland versteuert? Dem sollte man vielleicht endlich mal genauer nachgehen statt Vettel dauernd hochzujubeln. So etwas ist ein Unding.
    Wem oder was genau sollte man denn mal "genauer nachgehen"? Und was hat der Wohnsitz eines Menschen mit einem Pressespiegel über seinen gewonnenen Weltmeistertitel zu tun?
  3. #3

    @teutoniar: Und wo ist das Problem, dass Vettel seinen Wohnsitz im Ausland hat? Der Wohnsitz ist im Ausweis nicht nur eingetragen, sondern er wohnt tatsächlich in der Schweiz und hat dort seinen Lebensmittelpunkt.
  4. #4

    Es steht da auch nix...

    Zitat von teutoniar Beitrag anzeigen
    Was seltsamerweise nur äußerst selten irgendwo in einem Bericht auftaucht: Vettel hat seinen Wohnsitz im Ausland. Wieviele Millionen hat er bislang gescheffelt und wieviel in Deutschland versteuert? Dem sollte man vielleicht endlich mal genauer nachgehen statt Vettel dauernd hochzujubeln. So etwas ist ein Unding.
    Es steht da auch nix zur Finanzkrise, zum Nah-Ost-Konflikt und zu Hartz IV. Es wäre an dieser Stelle durchaus sinnvoll, mal Vettels Position zu diesen Themen zu erfahren.

    Man bekommt ansonsten den Eindruck, als ginge es in dem Artikel nur um Sport.
  5. #5

    Ist doch nen alter Hut.

    Schumacher macht doch genau dasselbe!! War da nicht einmal ein Startverbot??
  6. #6

    Eine bessere Dramaturgie für das Formel 1-Finale hätte sich kein Drehbuchautor ausdenken können, sein Drehbuch wäre als zu fiktional abgelehnt worden.

    Zugleich muss "die" Formel 1 aufpassen, nicht wieder in die Tage der Belanglosigkeit der Schumacher-Ära abzugleiten, der in nahezu jeder Saison vor seinem Widereinstieg um den Sieg fuhr und die Rennserie zunehmend uninteressant wurde. Diese Saison war sehr spannend, über lange Zeit sehr ausgeglichen mit einem wirklich fantastischen Finale. Allein die wirklichen Charakterköpfe fehlen, egal was in der Presse behauptet wird. Mit fehlen ein wenig die Emotionen, wie zu den Zeiten von Senna und Prost, oder Schumi, der David Couldhardt in der Regenschlacht von Silverstone nach einem Crash den Hals umdrehen wollte.
  7. #7

    Undinger

    Zitat von teutoniar Beitrag anzeigen
    Was seltsamerweise nur äußerst selten irgendwo in einem Bericht auftaucht: Vettel hat seinen Wohnsitz im Ausland. Wieviele Millionen hat er bislang gescheffelt und wieviel in Deutschland versteuert? Dem sollte man vielleicht endlich mal genauer nachgehen statt Vettel dauernd hochzujubeln. So etwas ist ein Unding.
    Was wirklich ein Unding ist: das User mit Nicks wie "teutoniar", "Tho-r" und einige andere hier ihr zweifelhaftes Gedankengut verbreiten können. Merkt hier eigentlich irgendwer noch was?? Wer nicht versteht das Vettel auch nicht in D arbeitet und von daher hier auch nichts zu versteuern hat - wie hunderttausende anderer Bundesbürger übrigens auch - der sollte einfach schweigen.

    Denn besonders bei der Klientel mit entsprechenden Nicks sollte gelten: lieber schweigend für einen Idioten gehalten werden, als den Mund zu öffnen und jeden Zweifel im Keim zu zerstreuen.

    Und mal ganz ehrlich: wenn ich hier den Spitzensteuersatz berappen müsste, und es mir leisten könnte meinen Arbeitssitz ins Ausland zu legen, dann würde ich das machen - genau wie die scheinheiligen Querulaten die sich darüber beschweren das z.B. ein Schumacher/Vettel u.v.a. genau das getan haben. Wer schenkt schon gerne 7-stellige Beträge her wenn es andere Möglichkeiten gibt. Die ganze Argumentation ist sowas von verlogen... .
  8. #8

    Wenn unsere Bundesregierung

    ...und unsere Wasserkopfbürokratie nicht so viel Geld verschlingen würde, wären bei uns die Steuern ähnlich wie im Ausland, und bestimmt würden dann auch ein paar mehr Sport- oder andere Millionäre noch in D ansässig sein.
  9. #9

    Und schon wieder: Neid

    Zitat von Teutonia:"Was seltsamerweise nur äußerst selten irgendwo in einem Bericht auftaucht: Vettel hat seinen Wohnsitz im Ausland. Wieviele Millionen hat er bislang gescheffelt und wieviel in Deutschland versteuert?"
    Vettel zahlt, wie fast jeder Mensch auf der Welt, dort Steuern wo er wohnt. Das ist nicht nur legal sondern auch gerecht. Lohnend ist es allerdings erst, wenn man durch besondere Leistungen besonders viel Geld erarbeitet hat. Auch ihnen steht das frei - man muss halt erst mal was Überdurchschnittliches leisten. Schliesslich ist es nicht Vettels Schuld, dass Deutschland nur mit extrem hohen Steuern die Misswirtschaft der in den letzten 20 Jahren Regierenden finanzieren kann.