Russland: Medwedew denkt über Rückkehr in Kreml nach

DPAZunächst noch ein paar Putin-Jahre und dann zur Abwechslung mal wieder Medwedew: So könnte es an der Staatsspitze Russlands aussehen - findet zumindest Regierungschef Medwedew, der eine Rückkehr ins Präsidentenamt nicht ausschließen will: "Man soll niemals nie sagen."

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869260.html
  1. #1

    Das Staatsverständnis

    dieser Herren ist das von selbstherrlichen Autokraten, die die Beute unter sich aufteilen und Abonnement auf die Logenplätze anmelden. Wo Russland in 5 oder 10 Jahren stehen soll, wie seine Technologieförderung, sein Wohnungsbau, seine Verkehrsinfrastruktur aussehen soll, darauf geben sie keine Antwort. Auf den Exportmärkten findet man außer Kalaschnikow und Erdgas wenig nennenswertes. Das ist das Russland, das ständig "auf Augenhöhe" von seinen Partnern einfordert.
  2. #2

    Bis es soweit ist ...

    ... haben sich die Gesetze auf wundersame Weise so gewandelt, dass Putin Präsident bleibt, bis er den Decke von innen zuzieht.

    Wetten dass ?
  3. #3

    Warum auch nicht

    Schlimmer kann die Farce doch sowieso nicht mehr werden.
  4. #4

    Dima und Vova

    Das russische Facebook, sowie die Kommentare auf der Internetseite des Nachrichtensenders "Echo Moskaus"
    quellen über vor "begeisterten Kommentaren" zu dieser Meldung.
  5. #5

    An seiner Wahl besteht kein Zweifel

    Ich finde es schön, wenn jemand es sich aussuchen kann, in welchem Marionettentheater er auftritt.
  6. #6

    sehr lieb

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zunächst noch ein paar Putin-Jahre und dann zur Abwechslung mal wieder Medwedew: So könnte es an der Staatsspitze Russlands aussehen - findet zumindest Regierungschef Medwedew, der eine Rückkehr ins Präsidentenamt nicht ausschließen will: "Man soll niemals nie sagen."
    Putin und Medwedjew nehmen eben Rücksicht auf die russische und auf die Weltöffentlichkeit. Die muß sich auf diese Weise nicht alle fünf Jahre an neue Gesichter gewöhnen, sondern bekommt die altbekannten angeboten. Das ist sehr lieb von Euch, Wladimir und Dmitrij.
  7. #7

    Es ist immer das Gleiche mit den Regierenden

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das was Putin und Medwedjew auf die Spitzen treiben, das Festhalten an der Macht - ist leider in DE auf der Tagesordnung - unendliche Jahre Kohl und mit einer kleiner Unterbrechung folgen jetzt die unendliche Zeiten seiner Ziehtochter Merkel. Und diese werden wird für die weitere 4 Jahre haben (leider), wetten ?
    Aus meiner Sicht ist das amerikanisches Modell max 2 * 4 ist das Richtige. Nur ein Wechsel bringt die Erneuerung.
  8. #8

    Legitimation

    Zitat von newidim Beitrag anzeigen
    Das was Putin und Medwedjew auf die Spitzen treiben, das Festhalten an der Macht - ist leider in DE auf der Tagesordnung - unendliche Jahre Kohl und mit einer kleiner Unterbrechung folgen jetzt die unendliche Zeiten seiner Ziehtochter Merkel.
    Kohl war 16 Jahre lang Kanzler, weil er in freien Wahlen wiedergewählt wurde. Putin ist deshalb Präsident, weil er Konkurrenten wie Jawlinskij gar nicht erst zur Wahl zugelassen hat, weil die Konkurrenz im Staatsfernsehen gar nicht erst vorkam, weil die Wahlen massiv manipuliert und gefälscht wurden. Kohl und Merkel waren und sind demokratisch legitimiert, Putin ist es nicht. Kohl und Merkel haben niemals das Grundgesetz außer Kraft gesetzt, Putin verletzt seit 12 Jahren regelmäßig die russische Verfassung. Putin läßt die Opposition in Justizfarcen wegsperren oder gleich liquidieren, Kohl und Merkel haben aufgrund funktinierender demokratischer Institutionen keine Chance dazu.
  9. #9

    Warum Nicht?

    Warum sollte Medwedew Putin in 12 Jahren nicht abloesen?
    Beide gehoeren der groessten und einflussreichsten Partei Russlands an und von daher kann man annehmen, das er bei einer erneuten kandidatur die Volle Unterstuetzung seiner Partei hat und damit er sehr gute Chancen auf einen Sieg bei der Praesidentenwahl 2024 hat!
    Und so lange die Opposition nur Nationalisten wie Nawalny
    oder Neolibs wie Kasparow den Waehlern anbieten kann,
    solange hat die Opposition in Russland keine Chance Putin oder Medwedew auch nur ernsthaft heraus zufordern!