Jubiläumskonzert der Rolling Stones: Tanz auf der Zunge

REUTERSMit einer großen Show in London haben die Rolling Stones das 50-jährige Bestehen der Band gefeiert. Ihr Alter ließen sich die Rockmusiker nicht anmerken - auch wenn sie etwas Zeit brauchten, um richtig in Spiellaune zu kommen.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/r...-a-869246.html
  1. #1

    Jawoll !

    Sehr schön, SIE sind noch da und zeitlos fit. Wie all die anderen alten Damen und Herren des Rockbusiness aus der Zeit, als Musik noch am Instrument und nicht am Mischpult oder am PC gemacht wurde.
  2. #2

    Yeah

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit einer großen Show in London haben die Rolling Stones das 50-jährige Bestehen der Band gefeiert. Ihr Alter ließen sich die Rockmusiker nicht anmerken - auch wenn sie etwas Zeit brauchten, um richtig in Spiellaune zu kommen.

    Rolling Stones rocken zum 50-jährigen Jubiläum in London - SPIEGEL ONLINE
    eine der größten Errungenschaft der Rockmusik.
    Da kann sich mancher Couch-Kartoffelchip-Esser eine Scheibe von abschneiden.
    Wobei mal wieder bewiesen ist, ein ganzen Leben mit Salat und Vollkorn ist auch nicht die Lösung.

    Stones ihr bekommt die 60 auch noch voll, ganz sicher.
    Let´s rock
  3. #3

    Hm, oke....

    Wie sehr den Herrn der Rock am Herzen liegt wird aus den Ticket Preisen recht deutlich wie ich finde... Kein Applaus von dieser Seite!
  4. #4

    So lange der Dynosaurier noch lebt...

    ...ist Rock N' Roll nicht tot. Erst wenn sie abtreten sind wir mit dem New Pop Gejammer alleingelassen und eine neue Generation muss beweisen, dass sie im Stande ist, die derzeitige Humbabumba-pseuso-80er-Retromusik unserer Kinder, wegzublasen.
  5. #5

    Abzocke

    sorry, aber 500 € für die günstigsten Karten ist einfach pervers, egal wie gut oder wie schlecht das Konzert war. Solange es leute gibt, die diese Preise zahlen, ist die Preisexplosion auf dem Konzertkartenmarkt nicht mehr aufzuhalten. Viele Eintrittspreise haben sich in den letzten 10 Jahren fast verdreifacht! War eine Tour früher zur Promotion eines Albums gedacht, maqchen Bands heute wirklich Kohle damit!
  6. #6

    Bin Jahrgang '44. Die 60ger und 70ger kann mir keiner nehmen! Die "Decca" Zeit war die Beste. Rock 'n' Roll will never die!!! Keep on rockin'.....
  7. #7

    Ach na ja und wenn die Stones abgetreten sind kommen andere nach, das ist das Gesetz der Serie auch wenn es einige nicht so sehen.

    Das ist ähnlich wie bei Reich-Ranicki für den es nach Mann keine deutsche Gegenwartsliteratur mehr gibt und der das deutsche Fernsehen für Schrott hält, obwohl der Schrottfaktor zu seiner Zeit noch höher war.................

    Es gab und gibt neben den Herrschaften Oberabzockern noch viele andere Bands die mit Handgemachter Musik aufwarten können und ohne den üblichen Medienhype auskommen, man muß eben nur abseits der ausgetretenen Mainstreampfade hören und sehen. Aber damit ist manch ein alteingessesner Rolling Stones "Fan" wohl ziemlich überfordert, schließlich war früher per vox populi alles Besser.

    Aber nicht vergessen, wer nur in der Vergangenheit lebt, verpasst seine Zukunft.
  8. #8

    Irrelevant

    Schön für das Konto der Senioren Band dass es immer noch genug Verträumte gibt die meinen Rock'n'Roll wäre noch so etwas wie eine Rebellion :-)

    Vor ein paar Tagen haben die Stones hier in Paris ein privates Konzert vor ausgesuchten Hedgefond-Managern gegeben! Falls überhaupt noch nötig, der entgültige Beweis das es Mick & Co schon lange nicht mehr um Rebellion sondern nur noch um Pflege des "Brand Images" geht, damit auch weiterhin der Rubel rollt und man sich im Kreise der befreundeten Banker und Schönheitschirurgen über die dumpfen Schafe lustig machen kann.

    Wahrscheinlich singen sie "I can get no satisfaction" nicht mehr weil sie Angst haben müssen mit Viagra-Schachteln beworfen zu werden.

    Im Rückblick hat RnR nichts erreicht, ausser Drogen gesellschaftfähig zu machen vielleicht. Musik ist Unterhaltung, und da gibt es ein Meer von Musikern die das besser können als die Stones. Die alten Herren sind irrelevant gewordern....
  9. #9

    Noch was,

    wir Deutschen hängen immer dieser romantischen Vorstellung nach, Rock' N Roll hätte was mit Sozialismus zu tun. Man erwartet dann, dass es alles umsonst gibt. So wie in den 70ern a la "Ton, Steine, Scherben". Deren ehemalige Fans sind mittlerweile Rechtsanwälte, Zahnärzte oder Politiker. Heute schwelgen sie in nostalgischen Erinnerungen über die Zeit. Damals sind dem Frontmann die Zähne im Mund weggefault aus Ermangelung an Gagen. Später, als er bei CBS einen Solovertrag unterschrieben hat, warfen sie ihm vor, die "Sache" zu verraten. Was ich damit sagen will: Rock' N Roll ist eine kapitalistische Sache. Chuck Berry hat nicht einen Ton gespielt, bevor er den Geldkoffer in der Hand hatte. Wer 600 Euro bezahlen will, soll halt soviel bezahlen.