Investment-Fallen in China: Im Schattenreich der Jade-Zocker

APDeutsche Sparer jammern über niedrige Zinsen und bröckelnde Börsen. Doch ein Blick nach China zeigt: Es geht noch viel schlimmer. Dort stürzen sich Sparer inzwischen sogar auf wertlose Steine, um ihre Ersparnisse irgendwie anzulegen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-866741.html
  1. #1

    Kontrollierter Kapitalismus ist gut

    Es ist gut, dass in China der spekulative Finanzmarkt reguliert und es in vielen Spekulationsbereichen, wie Optionen etc, Verbote gibt.
    Wir sollten uns alle die zwei Kern-Fragen stellen: 1. Wer hat einen Nutzen von der ungebremsten Finanzspekulation? 2. Wem schadet die ungebremste Finanzspekulationen?
    Die Antworten sind einfach: 1. Nur sehr wenige Menschen machen tatsächlich unter dem Strich Gewinn, die meisten Verlieren.
    2. Den Schaden der platzenden Finanzspekulationen zahlen wir Steuerzahler, die einfachen, das Fussvolk. Der einfache Arbeiter und Angestellte zahlt den Finanzkonzernen und Grossunternehmen die Gewinne und deren Verluste - und das bereits seit tausenden von Jahren. Wir sollten aufwachen und den Markt menschenfreundlich kontrollieren - zum Nutzen aller und unserer Umwelt.
  2. #2

    Deutsches Glück

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutsche Sparer jammern über niedrige Zinsen und bröckelnde Börsen. Doch ein Blick nach China zeigt: Es geht noch viel schlimmer. Dort stürzen sich Sparer inzwischen sogar auf wertlose Steine, um ihre Ersparnisse irgendwie anzulegen.

    Investment-Wüste China: Schlechte Aussichten für Anleger - SPIEGEL ONLINE
    Haben wir ein Glück und sind nicht in China, dort würde es unseren Ersparnissen schlechter gehen!
    Diese Argumentation kommt mir bekannt vor.
    Ich komme aus den "neuen Bundesländern" dort wurde uns auch immer gesagt " schaut nach Polen dort ist es schlimmer".
  3. #3

    Zinsen

    Unseren täglichen Anti-China Artikel gib uns heute.

    Wer in China konservativ sein Geld auf einem Sparkonto oder in einem anderen Produkt der staatlichen Banken anlegt, liegt mit der Rendite immerhin bei oder über der Inflationsrate, besser als in Old Germany
  4. #4

    denke das problem ist einfacher zu lösen

    Regulation ist immer eine schwierige Sache. In der Historie haben sich politisch motivierte Eingriffe in den Markt, oft als schwere Fehler erwiesen. M. E. würde es reichen alle Einkommen gleich zu besteuern (plus Abgaben). Wenn ich 100k mit Optionen und ähnliches verdienen kann und nur ein Bruchteil der Steuern zahle wie mit 100k Jahreseinkommen, ist es nur nachvollzieber, dass das Geld dahin wandert und nicht z.B. in die Erschaffung neuer Arbeitsplätze.
  5. #5

    Die Chinesen halten sich für das intelligenteste Volk im Universum. Deshalb investieren sie ihr sauer verdientes Geld in wertlose Steine, völlig überteuerte Immobilien und Aktien, was dann noch übrig bleibt wird in Macao verzockt. Wenn sie dann pleite sind leihen sie sich zu 30% Geld vom Kredithai um sich was zum beißen zu kaufen.

    Ich bin mal gespannt wann die anfangen mit Tulpenzwiebeln zu spekulieren.
  6. #6

    Auch das ist Marktwirtschaft

    Wenn zu viel Kapital eine Anlagemöglichkeit sucht fallen die Zinsen, auch das ergibt sich aus Angebot und Nachfrage.
  7. #7

    entschuldigung...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutsche Sparer jammern über niedrige Zinsen und bröckelnde Börsen. Doch ein Blick nach China zeigt: Es geht noch viel schlimmer. Dort stürzen sich Sparer inzwischen sogar auf wertlose Steine, um ihre Ersparnisse irgendwie anzulegen.

    Investment-Wüste China: Schlechte Aussichten für Anleger - SPIEGEL ONLINE
    ...aber ich kanns nicht mehr hören; "wachstum", "rendite", "mit GEWINN anlegen", was soll das? wer soviel geld hat und nicht weiss wohin damit, muss also anlegen um NOCH MEHR geld zu haben, mit dem er nichts anzufangen weiss. ICH KANN ES NICHT MEHR HÖREN! wie wärs stattdessen mal WAS SINNVOLLES mit der knete machen, aber nein, mehr, mehr, MEHR! die inflationsargumentation ist doch n witz und wo reines "finanz-investment" hinführt, sehen wir doch spätestens seit 2007 in epischer breite, na herzlichen dank!
  8. #8

    optional

    Das alles klingt fast so, als gäbe es für einen Chinesen keine andere Möglichkeit, als Geld mit Anlagen zu verdienen. Das Jammern über niedrige Zinsen scheint indes ein weltweites Phänomen zu sein. Tränen kommen mir hier aber nicht...
  9. #9

    wertlose Steine ist gut

    damit könnte man auch argumentieren das Gold ein ansich wertloses Metal ist. Der Wert ist immer imaginär und beweist sich nur darin was andere bereit dafür zu zahlen sind. Und solange Leute Geld für die Steine bezahlen sind sie mit Sicherheit nicht wertlos.