Antarktis: Saures Meerwasser lässt Schnecken zerbröseln

Nina Bednar¿ek/ Bertrand Lézé Sie ist nur wenige Millimeter groß - doch immens wichtig für die Nahrungsketten in den Polarmeeren: Eine winzige Flügelschnecke leidet offenbar unter der Ozeanversauerung. Unter bestimmten Umständen zersetzt sich ihr Schutzpanzer aus Kalk einfach.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-869230.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist nur wenige Millimeter groß - doch immens wichtig für die Nahrungsketten in den Polarmeeren: Eine winzige Flügelschnecke leidet offenbar unter der Ozeanversauerung. Unter bestimmten Umständen zersetzt sich ihr Schutzpanzer aus Kalk einfach.

    Antarktis: Ozeanversauerung schadet Flügelschnecken - SPIEGEL ONLINE
    So ein dummes Zeug habe ich schon lange nicht gelesen. Aber dass passt eigentlich zu dem heutigen Wissenschaft, die aus korrupten, moralisch degenerierten, Dirnen besteht.

    Über die Unfähigkeit der Wissenschaft Temperaturen zu messen | READERS EDITION
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist nur wenige Millimeter groß - doch immens wichtig für die Nahrungsketten in den Polarmeeren: Eine winzige Flügelschnecke leidet offenbar unter der Ozeanversauerung. Unter bestimmten Umständen zersetzt sich ihr Schutzpanzer aus Kalk einfach.

    Antarktis: Ozeanversauerung schadet Flügelschnecken - SPIEGEL ONLINE
    Man merkt: es ist wieder "Klimakonferenz".
    Es ist der Versuch - nachdem das mit CO2 und Erwärmung das letzte Jahrzehnt nicht mehr zusammengeht - CO2 einen anderen schädlichen Charakter zu geben. Es macht sauer!
    Nur kann sich offenbar keiner mehr daran erinnern, was über das Great Barrier Riff in Australien gesagt wurde, nachdem Seesterne da gewütet hatten - die kalkhaltigen Organismen, die dort das Riff bilden haben sich ungefähr doppelt so schnell wieder aufgebaut, als man vorhergesehen hatte. Dass jetzt Schnecken "zerbröseln" auf Grund von Versauerung "zerbröseln" ist schlichtweg eine Lüge.
  3. #3

    Aragonit selten bei Schnecken

    Man sollte beachte, dass die meisten Schneckenschalen aus Kalzit bestehen, welches weniger löslich ist. Thecosomata sind da eher eine Ausnahme. Wäre interessant zu wissen was mit antarktischen Foraminiferen passiert.
  4. #4

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    So ein dummes Zeug habe ich schon lange nicht gelesen.
    Na dann mal los lieber Irek! Den etablierten Fakt, dass ein saurer pH-Wert die Kalkabscheidung bei Meeresorganismen negativ beeinflusst, muss man erstmal gut widerlegen können. Wissenschaftler haben diesen Befund bei allerlei Meeresgetier eindrucksvoll belegt.

    Also bitte: Schaum vom Mund wischen und sachlich argumentieren!
  5. #5

    Das ist mal wieder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist nur wenige Millimeter groß - doch immens wichtig für die Nahrungsketten in den Polarmeeren: Eine winzige Flügelschnecke leidet offenbar unter der Ozeanversauerung. Unter bestimmten Umständen zersetzt sich ihr Schutzpanzer aus Kalk einfach.

    Antarktis: Ozeanversauerung schadet Flügelschnecken - SPIEGEL ONLINE
    ein wundervolles Beispiel warum Wissenschaft nicht in der breiten Öffentlichkeit ankommt.
    Sicher mag der ein oder andere Bürger mal was vom ph-Wert gehört haben.
    In welche Richtung Sauer oder Basis geht wird da schon schwieriger.
    Ein Post verweist zum Glück schon mal auf die Unterschiede in den Schneckenschalen. Und wir sehen, aha Aragonit ist eben eine ganz andere Substanz als die bei sonst üblichen Schneckengehäusen.
    Wie kann sich Otto-Normal-Bürger/in denn den veränderten ph-Wert vorstellen?
    So sauer das sich ein Ei in Cola auflöst? oder gar so sauer das einem die Hand abfällt.
    Wissenschaftliche Fakten werden in den Raum gestellt und man nimmt einfach an sie würden von jedermann verstanden.
    Und daher kommt die grosse Abneigung gegen Wissenschaften.
    Jemand der etwas nicht versteht, kommt schnell zu dem Schluss das er sie es verklappst wird.
    Wieviel CO2 ist nötig um Meerwasser sauer zu machen und so weiter
    erst wenn hier anschaulich gearbeitet wird und für den normalen Bürger verständlich, dann haben wir vielleicht eine kleine Chance mit diesen ganzen Themen unbefangener um zu gehen.
    Denn Wissenschaft ist beileibe keine Hexerei.
  6. #6

    Ahhh!

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    So ein dummes Zeug habe ich schon lange nicht gelesen. Aber dass passt eigentlich zu dem heutigen Wissenschaft, die aus korrupten, moralisch degenerierten, Dirnen besteht.

    Über die Unfähigkeit der Wissenschaft Temperaturen zu messen | READERS EDITION
    Das Universalgenie hat gesprochen!
    Sagen sie mal, Irek, merken sie gar nicht, dass sie sich mit ihren pauschalen Beleidigungen, den Wissenschaftlern gegenüber und ihrem Zwang, zu allem ihren Senf dazugeben zu müssen, selbst unglaubwürdig machen?
    Aber eines muss man ihnen lassen: sie sind konsequent. Da sie ja gar kein Interesse daran haben, Wissen zu schaffen, sondern nur ihre haltlosen Thesen ohne wirklichen Nachweis in die Welt posaunen wollen, sind ihnen Menschen, die sich um echtes Wissen bemühen ein Dorn im Auge. Und dann kommen sie auch noch mit so schlimmen Sachen wie Logik und Beweiskette. Klingt gefährlich.

    PS.: Es heißt "zu DER Wissenschaft". Keine Ursache. ;-)
  7. #7

    Zitat von spon-facebook-10000283853 Beitrag anzeigen
    .... Dass jetzt Schnecken "zerbröseln" auf Grund von Versauerung "zerbröseln" ist schlichtweg eine Lüge.
    Und wie ist es in Wahrheit? Würde mich mal interessieren.....
  8. #8

    Zitat von schmunda Beitrag anzeigen
    Na dann mal los lieber Irek! Den etablierten Fakt, dass ein saurer pH-Wert die Kalkabscheidung bei Meeresorganismen negativ beeinflusst, muss man erstmal gut widerlegen können. Wissenschaftler haben diesen Befund bei allerlei Meeresgetier eindrucksvoll belegt.

    Also bitte: Schaum vom Mund wischen und sachlich argumentieren!
    Glauben sie denn wirklich, dass Irek das kann? Beleidigen kann er. Aber Logik? Immer, wenn ich ihm damit gekommen bin, war nichts mehr zu lesen von ihm....
  9. #9

    Zitat von schmunda Beitrag anzeigen
    Na dann mal los lieber Irek! Den etablierten Fakt, dass ein saurer pH-Wert die Kalkabscheidung bei Meeresorganismen negativ beeinflusst, muss man erstmal gut widerlegen können. Wissenschaftler haben diesen Befund bei allerlei Meeresgetier eindrucksvoll belegt.

    Also bitte: Schaum vom Mund wischen und sachlich argumentieren!
    IREK kann sowas nicht. Er muss immer Reflexionsartik auf seinen Readers Edition-Beiträge verweisen. Zu einer anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift wird er mit seinen erwiesenermaßen mit Fehler gespickten Beiträgen jedoch nie schaffen.