Spanien: Nationalisten siegen bei Regionalwahl in Katalonien

DPAWird es ein Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens geben? Laut Prognosen hat Ministerpräsident Mas bei der Regionalwahl zwar die absolute Mehrheit verfehlt, doch seine Nationalisten bleiben stärkste Partei. Und mit Hilfe der erstarkten Separatisten könnte er seinen Plan noch durchsetzen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869234.html
  1. #1

    Kataloniens Unabhängigkeit

    Wer in der Welt würde sich nicht gerne von Rajoy trennen?
    Hier kommt endlich die große Chance dieser Zwitter Regierung den Rücken zu kehren,und der ex Kolonialmacht zeigen wo der Pfeffer wächst.
  2. #2

    Unabhängigkeit? Klar doch!

    Wir leben im 21. Jahrhundert und sollten abgeklärt an diese Dinge herangehen.

    Wenn die Katalonen keine Spanier mehr sein wollen, dann ist das ihr gutes Recht. Wo ist das Problem?

    Klar sollte aber auch sein, daß die Katalonen halt zusehen müssen, wie sie zurecht kommen. Eine Aufnahme in die EU sollte angesichts der Finanzlage an strenge Rahmenbedingungen geknüpft sein.
  3. #3

    Man hätte...

    in der Überschrift auch von Seperatisten oder Regionalisten schreiben können. Dann hätte man all jene die zu den Gewinnern zählen auch zusammengefaßt. So allerdings, weiß ich gleich welche Denkrichtung mir SPON zu empfehlen beliebt...
  4. #4

    Unabhängigkeitswahn...

    Wohin dieser nationalistische Unabhängigkeitswahn führt, konnte und kann man bis heute auf dem Balkan und im Kaukasus beobachten.
    Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten suchen leider viel zu viele Menschen Halt in der Religion oder eben im Nationalismus.
    Dabei vergessen sie allzu gerne, dass man Unabhängigkeit nicht essen kann.
  5. #5

    ... nur 3 Aspekte...

    .. Mas wird versuche, mit der ERC ein Referendum der Unabhängigkeit durchzusetzen. --- Für Rajoy ein Desaster,- was nach neuesten Meldungen bzgl. der jüngsten Massen- Demonstrationen der Katalanen allerdings zu erwarten war.--- Spanien driftet weiter auf einen "bail out" zu,- das stemmen wir nicht.
  6. #6

    optional

    Der Artikel ist schon veraltet. Die Auszählung ist schon vorbei. Alle werden sich als Gewinner sehen und in Wahrheit haben in erster Linie die Parteien am extremen Rand gewonnen, auf beiden Seiten. ERC/CUP, die linken Separatisten, haben deutlich Sitze dazugewonnen, wie auch die rechte "Spanien" Partei C´s. Das einzig Gute ist, dass mehr Leute zur Wahl gegangen sind. Fast 70% haben ihre Stimme abgegeben.

    PD: Und ja, ich stimme mit tvinnefossen, überein, dass Nationalisten einen falschen Eindruck vermittelt. Dann müsste man auch die PP als spanische Nationalisten bezeichnen.
  7. #7

    Wie war das nochmal mit der EUROGENDFOR ??

    Es wird interessant, ob in einem Sezessionsprozess Kataloniens, die EUROGENDFOR (Gegründet zum Zweck der Aufrechterhaltung der öffentl. Ordnung, Niederschlagung von Aufständen, massiver, staatsgefährdenden Demonstrationen) an der Seite des span. Zentralstaats und der Guardia Civil an der Niederschlagung einer möglichen Abspaltung tatkräftig mitwirkt.

    Man horche auf....:
    TÖTUNGEN, gewaltsames Unterbinden von Widerstand (grossflächige, für den Staat bedrohliche Demonstrationen und Aufstände) mittels Waffeneinsatz sind gem. dem EU-Lissabon-Vertrag möglich...!

    Umgesetzt auf die friedliche ostdeutsche Revolution 1989, wäre damit ein gewaltsamer EUROGENDFOR-Einsatz für dessen Niederschlagung...gegeben....
    Hiermit übertrifft die innereuropäische Gewalteinsatzdoktrin einen tatsächlichen, sich abgespielter Ablauf einer Ernstsituation unter einer diktatorischen !! Staatssicherheit der DDR samt ihren Eingreiftruppen....
    Wie ekelhaft ist €Uropa doch geworden....
  8. #8

    optional

    Heute Katalonien, morgen Schottland, übermorgen Südtirol, nächste Woche Bayern/Belgien/Baskenland. Bin mir nicht im Klaren wie ich die Entwicklung einschätzen soll, insbesondere wenn Staaten die Jahrhunderte alt sind brechen.
  9. #9

    Vier Motoren für Europa

    Katalonien zählt immerhin zu den "Vier Motoren für Europa", ist also eine der potentesten Wirtschaftsregionen, die von Madrid in die Schuldenfalle gezwungen wurde.
    Ein Ausfall dieses Motors wird den Merkel-Flieger schwer ins Trudeln bringen. Daher auch allseits der Versuch, den katalanischen Separatismus in die Nähe dümmlicher Volkstümelei zu rücken oder ihn journalistisch zu ignorieren.
    Wenn ein Viertel der Bevölkerung eines Landes in der Hauptstadt demonstriert, dann ist das ein demokratischer Akt, der nicht ignoriert werden kann.