Piratenparteitag: Tausend Meinungen, keine Haltung

dapdEin klares Programm wollten sich die Piraten auf ihrem Parteitag geben - am Ende bleibt vieles im Ungefähren. Die rund 2000 Freibeuter scheuten immer wieder deutliche Positionen, der größte Streitpunkt wurde vertagt. Für eine Partei, die in den Bundestag will, ist das zu wenig.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869220.html
  1. #1

    Von der Idee her gar nicht so übel...

    ...aber mit diesem Führungspersonal - allen voran dem sinnbefreiten Bundesgeschäftsführer der Piraten - und dieser Anhäufung von Deligierten, die sich noch mitten im Chaotenstadium befinden, ist kein Blumentopf zu gewinnen. Prognose für die Bundestagswahl 2013: Auf jeden Fall unter 5 Prozent!
  2. #2

    Redaktionsschluss?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein klares Programm wollten sich die Piraten auf ihrem Parteitag geben - am Ende bleibt vieles im Ungefähren. Die rund 2000 Freibeuter scheuten immer wieder deutliche Positionen, der größte Streitpunkt wurde vertagt. Für eine Partei, die in den Bundestag will, ist das zu wenig.

    Parteitag der Piraten beendet: Kein klares Programm beschlossen - SPIEGEL ONLINE
    Der Artikel ist verfrüht geschrieben, die Transparenzbeschlüsse kamen, spät zwar, aber doch.
  3. #3

    Zitat von derpublizist Beitrag anzeigen
    ...aber mit diesem Führungspersonal - allen voran dem sinnbefreiten Bundesgeschäftsführer der Piraten - und dieser Anhäufung von Deligierten, die sich noch mitten im Chaotenstadium befinden, ist kein Blumentopf zu gewinnen. Prognose für die Bundestagswahl 2013: Auf jeden Fall unter 5 Prozent!
    Das waren keine Deligierten.
  4. #4

    Kan jemand SPON mal erklären...

    ...daß ein Freibeuter NICHT dasselbe ist wie ein Pirat ?
  5. #5

    Das Piraten-bashing...

    ...ist mir völlig egal, ich werde sie trotzdem wählen. Und wie ich in meinem Umfeld höre, wollen das viele Politikenttäuschte ebenfalls tun. Die nächsten Wahlen werden ein Denkzettel für die CDUSPDFDPGrüneLinke-Mafia, der sich gewaschen hat!
  6. #6

    Alles braucht seine Zeit. ...

    Wenn jeder mitreden darf dauert es bis eine Richtung festgelegt ist.

    Es gibt auch sehr gute Ansätze bei der Partei. Vielleicht sollte sich der eine oder andere wirklich einmal auf der Piratenseite umsehen.

    Die Grünen wurden am Anfang auch als Körnerfresser und Spinner dargestellt.
    Vom ersten Tag an habe ich sie gewählt. Doch vertreten sie schon lange nicht mehr meine Anliegen, so dass ich sie als kleineres Übel gewählt habe.

    Ich finde es gut, dass es die Piratenpartei gibt, greifen sie doch auch Themen auf vor denen die "alten" Parteien zurückschrecken. Es wird einfach Zeit den verstaubten Bundestag aufzumischen. Die Korruption und Vetternwirtschaft gesetzlich eindämmen, den Lobbyismus
    verbieten, sind auch Ziele der Piratenpartei.

    Wenn eine Partei gegründet wird, bei der jeder seine Anliegen vorbringen kann, ist es doch völlig normal, dass auch unrealistische Dinge genannt werden, die aber auf kurz oder lang auf der Strecke bleiben.

    Von mir bekommt die Partei eine Chance.
  7. #7

    Zitat von mattu Beitrag anzeigen
    Das waren keine Deligierten.
    Deligierte sowieso schon gar nicht! Im Deutschen heißt das Delegierte. Aber auch die waren es nicht, denn die Piraten kennen nur Mitglieder.
  8. #8

    Ohne Meinung!

    Das klingt ganz nach USA. Die haben auch keine Meinung und waehlen trozdem. Mit Sicherheit, weil er gut dummes Zeug reden kann und so gut aussieht. Man nmennt das DEMOKRATIE!
  9. #9

    Die Alternative:
    Keine Meinung, einfach alles abnicken = CDU, SPD, GRÜN