Rechtsruck der Deutschen Burschenschaft: Allianz der Verfassungsfeinde

DPADie Deutsche Burschenschaft ist nach ihrem Bruderkampf noch weiter nach rechts gerückt. Zwar droht nun keine völkische Revolution, doch es gibt gute Gründe, das Treiben in den Verbindungshäusern zu beobachten. Dort könnte sich eine gefährliche Allianz von Rechtsextremen formieren.

Weshalb Rechtsextremismus in Burschenschaften Aufmerksamkeit verdient - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In den kommenden Wochen werden die wenigen verbliebenen national-liberalen Bünde den gleichen Weg wählen wie bereits viele Burschenschaften vor ihnen - raus aus dem Dachverband, der nun vollends unter die Kontrolle völkisch-großdeutscher Phantasten gekommen ist.
    der Austritt der Burschenschaften aus dem Dachverband ist nur eine logische Konsequenz aus dem Entschluss, nicht auf dem rechten Weg mitmarschieren zu wollen.
    Der verbliebene, durchaus zahlreiche Rest muss umso intensiver beobachtet werden.
  2. #2

    Eine völkische Revolution ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Deutsche Burschenschaft ist nach ihrem Bruderkampf noch weiter nach rechts gerückt. Zwar droht nun keine völkische Revolution, doch es gibt gute Gründe, das Treiben in den Verbindungshäusern zu beobachten. Dort könnte sich eine gefährliche Allianz von Rechtsextremen formieren.

    Weshalb Rechtsextremismus in Burschenschaften Aufmerksamkeit verdient - SPIEGEL ONLINE
    ... hatten wir doch schon mal ....

    War 1848 und wird eigentlich Heute noch gefeiert ...

    Anderen Geschichtsunterricht gehabt?
  3. #3

    Unsere tägliche Dosis

    Kampf gegen Rechts, Danke. Ich hatte schon Entzugserscheinungen.

    Und ja es ist erschreckend das es noch national gesinnte Menschenin diesem Land gibt. Das sollte sofort verboten werden.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Deutsche Burschenschaft ist nach ihrem Bruderkampf noch weiter nach rechts gerückt. Zwar droht nun keine völkische Revolution, doch es gibt gute Gründe, das Treiben in den Verbindungshäusern zu beobachten. Dort könnte sich eine gefährliche Allianz von Rechtsextremen formieren.

    Weshalb Rechtsextremismus in Burschenschaften Aufmerksamkeit verdient - SPIEGEL ONLINE
    Es wäre evtl. der journalistischen Sorgfalt dienlicher gewesen, wenn nicht nur der Vertreter der national-liberalen Gruppe im Artikel zu Wort gekommen wäre, sondern auch ein Vertreter der Rechten, damit man die Streitpunkte erkennen kann.
    So hatte man den Eindruck, dass dem Verfasser hauptsächlich daran lag, seine virtuellen Fäuste gegen Smoky im Himmel zu schütteln ob der pösen rechten Brut...
  5. #5

    Deutsches Volksdünkeln!!!

    Diese Burschenschaften sind so überflüssig wie ein fünftes Rad am Auto.
  6. #6

    Herbeigeschriebene Spaltung

    Die von Autor thematisierte "Spaltung" der DB ist nur sein frommer Wunsch. Die Lage ist z.Zt. so wie vor dem BT in Eisenach. Die Reizfigur Weidner ist abgewählt, über die Aufnahmefrage von Nachwuchs entscheidet bis zum kommenden Sommer eine Arbeitsgruppe. Sollten sich trotz der in Stuttgart gefundenen Kompromisse Bünde zum Austritt entschließen, kann immer noch nicht von Spaltung gesprochen werden, denn der Verband ist in seiner Existenz dadurch nicht bedroht. Lediglich die Austretenden machen sich auf den Weg in die politische Bedeutungslosigkeit à la NDB. Wer mitgestalten will, muß Mitglied bleiben. Für die anderen gilt, was schon Herbert Wehner der den Plenarsaal verlassenden CDU-Fraktion hinterherrief: "Wer rausgeht, muß auch wieder reinkommen."
  7. #7

    Was ist schon rechtsextrem?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ....Zwar droht nun keine völkische Revolution, doch es gibt gute Gründe, das Treiben in den Verbindungshäusern zu beobachten. Dort könnte sich eine gefährliche Allianz von Rechtsextremen formieren. ....
    Alles was politisch nicht korrekt ist, aber unbequem, wird nur deshalb rechtsextermistisch bezeichnet, weil man sich mit diesen Thema nicht auseinander setzen will.
    Das ist schade, weil dadurch seriöse Argumente fehlen und diese Themen in die Hinterzimmer und Stammtische rücken. dort aber haben oft die Dummköpfe das Sagen.
  8. #8

    Schlimm wirds erst

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Deutsche Burschenschaft ist nach ihrem Bruderkampf noch weiter nach rechts gerückt. Zwar droht nun keine völkische Revolution, doch es gibt gute Gründe, das Treiben in den Verbindungshäusern zu beobachten. Dort könnte sich eine gefährliche Allianz von Rechtsextremen formieren.

    Weshalb Rechtsextremismus in Burschenschaften Aufmerksamkeit verdient - SPIEGEL ONLINE
    wenn die Pöstchens kriegen.
    Beim Amtseid müssen die ja alle glatte lügen und gelogen haben.
  9. #9

    Hach, da wird aber wieder etwas hochgekocht. Klare Fakten, welche die behauptete Gefährlichkeit belegen, gehen zwar aus dem Artikel nicht hervor, aber schön, daß wir drüber gelesen haben. Überhaupt finde ich den Begriff "Verfassungsfeinde" lachhaft; was sind denn dann unsere Politiker, die alle Macht Richtung Brüssel zu verlagern im Begriff sind?

    Ich bin kein Fan solcher Burschenschaften & ihrer seltsamen Weltsicht, aber eine Gefahr kann ich im multikultitrunkenen Deutschland ganz bestimmt nicht in diesen Spinnereien erkennen. Da gibt es andere, brandgefährliche Themen, nus sind diese wohl in heutigen zeiten nicht so opportun.