Aufrüstung im Pazifik: China feiert Kampfjet-Landung auf Flugzeugträger

REUTERSEr ist Chinas Flaggschiff und der Schrecken seiner Feinde - "Liaoning", der erste Flugzeugträger der Volksrepublik. Dass er durchaus kampfeinsatzfähig ist, zeigte die Militärmacht bei einem Manöver. Stolz verkündete Peking: Zum ersten Mal ist ein Kampfjet erfolgreich auf dem Koloss gelandet.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-869169.html
  1. #10

    Erste Erfolge, aber Skepsis bleibt...

    Das Ganze ist auch mit der ersten Landung, ersten Start, erstmals ein Manöver durchführen (wobei, bis dahin wird es noch ein seeehr langer Weg sein, z.B. bis die Chinesen nur schon eine Trägerschlacht als Manöver durchführen könnten) alles noch in der Prototyp-Testphase.

    Sorgen muss man sich wohl nicht machen, beim derzeitigen Stand der Technik der Chinesen sowie Erfahrung und Know-How im Umgang mit Trägerkampfgruppen.

    Aber: Die Stossrichtung von China, vom Parteibüro vorgegeben, ist ganz klar: Wir wollen als Supermacht angesehen werden und auch militärisch auf lange Sicht dieselben Möglichkeiten wie die Amerikaner haben, unabhängig von Entfernung zur Heimat sehr schnell eine Drohkulisse aufbauen und ggf. militärische Intervention durchführen zu können.

    Noch sind sie weit davon entfernt. Sehr weit. Aber ich würde es den Chinesen zutrauen, wenn sie es wirklich wollen, das sie über Kurz oder Lang fähig wären eine Flugzeugträger-Flotte (inkl. Geleitschiffe, Versorgungsschiffe usw.) aufzubauen, die auch auf dem halbwegs aktuellen Stand der Technik sein dürften.

    Im Gesamten, was den eingeschlagenen Weg angeht, sollte man sich schon Sorgen machen und mit Skepsis diese Vorgänge betrachten. Zumindest sollte man nicht nur scherzhaft aus der Ferne sich denken "Ahwos, die Chinesen kriegen das eh nicht hin!"

    China ist eine Grossmacht, die über Immense Mannstärke, Ressourcen und Rohstoffen sowie Geld verfügen. Genau solche Länder können sich überhaupt nur schon mit so teuren, zeit- und kostenintensiven Prestige-Projekten wie Flugzeugträger befassen.

    Freundliche Grüsse
    diamorphin
  2. #11

    Zitat von timoknowsbest Beitrag anzeigen
    Das war ein guter Einwurf! Wir sollten uns mal ins Gedächnis rufen wer am meisten Flugzeugträger besitzt und somit die meisten Angriffswaffen! Ich kann das miltärische Aufrüsten nur gut heißen! Die amerikanischen Kapitalismus Demokraten sollten in Zukunft dreimal nachdenken bevor Sie in fremde Länder einmarschieren um vermeidlich unterdrückte Völker zubefreien!
    UND sie glauben wenn china NR1 wäre (militärisch) wäre das BESSER? NEIN da sind mir die USA viel lieber auch wenn die sicherlich nicht alles richtig machen. Unter china als Nr1 würden viele ihrer beiträge nicht erscheinen oder sie wären schon als staatsfeind abgestempelt. Erstd enken DANN tippen!
  3. #12

    Ist doch lächerlich

    In 3 Jahren kommt die Gerald-R.-Ford-Klasse die diesen Schrotthaufen wie ein Antikes Stück aus dem zweiten Weltkrieg aussehen lässt.
    Und die Amys haben alleine 10 wesentlich kampfstärkere und modernere Flugzeugträger im Einsatz.

    Die Panikmache ist doch lächerlich!
    Aber rechtfertigt natürlich Rüstungsausgaben um den neuen Superfeind gewachsen zu bleiben.
    Was wäre eine Armee ohne große Feinde wert?
    Sind sie nicht groß genug macht man sie etwas größer!
  4. #13

    vor 30 Jahren

    wurde China auch noch wirtschaftlich belächelt - das fällt heute vermutlich niemanden mehr ein.
    Jetzt wird China militärisch belächelt, mal schauen wie`s 2040 aussieht.
  5. #14

    ...

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    was soll man da sagen? China holt jetzt auch auf militaerischen Gebiet nach, was es wirtschaftlich schon geschafft hat! Naemlich die Nr.1 in der Welt zu sein!
    So einfach ist das. Und je schneller D und die EU das begreifen und handeln, umso besser fuer Alle!!
    Die neuen "Herren" der Welt werden in naher Zukunft aus dem Osten, Asien und Suedamerika kommen! Und diese sprechen Russisch, Chinesisch, Indisch, Japanisch, Brasilianisch und Spanisch/Portugisisch in den Oelreichen Laendern Suedamerikas, wie Venezuela! Eine Entwicklung die fuer unsere Welt Nur von Vorteil sein kann, denn damit wird die sich bisher als selbsternannte Weltmacht USA endlich in die Schranken gewiesen!
    Wenn ich ehrlich bin, dann glaube ich das nicht. Da diese Laender noch noch so viel vor sich haben (soziale Konflikte, Revolutionen etc.), ist es unrealistisch, dass das in naher Zukunft die neuen 'Herren' der Welt sein werden. Ferner ist ihre raltiv willkürlich: Wer sagt denn, dass die Laender sich alle verbuenden werden, viel wahrscheinlicher ist doch, dass es da zu neuen Machtkaempfen kommen wird, die diese Laender wiederum beschaeftigen und schwaechen wird (China vs Indien vs Brasilien etc.). Von solchen Streitereien profitieren dann aber die alten 'Herren' der Welt. Machen wie sich keine Sorge, die USA wird noch lange lange Superdupersonstwasmacht bleiben und wenn ich ehrlich bin sind mir die USA auch tausendfach lieber als China, Indien und Brasilien. Aber koennten sie mir bitte erklären, wie sie auf die kreative Idee kamen Venezuela zu der Riege zukuenftiger Maechte hinzuzufuegen?
  6. #15

    Zitat von chagall1985 Beitrag anzeigen
    In 3 Jahren kommt die Gerald-R.-Ford-Klasse die diesen Schrotthaufen wie ein Antikes Stück aus dem zweiten Weltkrieg aussehen lässt.
    Und die Amys haben alleine 10 wesentlich kampfstärkere und modernere Flugzeugträger im Einsatz.

    Die Panikmache ist doch lächerlich!
    Aber rechtfertigt natürlich Rüstungsausgaben um den neuen Superfeind gewachsen zu bleiben.
    Was wäre eine Armee ohne große Feinde wert?
    Sind sie nicht groß genug macht man sie etwas größer!
    Der größte Fehler ist es einen Gegner zu unterschätzen.

    DAs wird sich noch zeigen was die USA in dne nächsten Jahren "herausbringen", denn wnen es mit derengigantischem Defizit und Staatsverschuldung noch paar Jahre wie bisher wietergeht, wird es dort schlimmer krachen als in Griechenland, nur mit dem untershcied das alle Länder der Welt zusammen nicht soviel auf der hohen Kante haben um dann die USA noch zu retten.
  7. #16

    Zitat von liptovskykarl Beitrag anzeigen
    was soll man da sagen? China holt jetzt auch auf militaerischen Gebiet nach, was es wirtschaftlich schon geschafft hat! Naemlich die Nr.1 in der Welt zu sein!
    So einfach ist das. Und je schneller D und die EU das begreifen und handeln, umso besser fuer Alle!!
    Die neuen "Herren" der Welt werden in naher Zukunft aus dem Osten, Asien und Suedamerika kommen! Und diese sprechen Russisch, Chinesisch, Indisch, Japanisch, Brasilianisch und Spanisch/Portugisisch in den Oelreichen Laendern Suedamerikas, wie Venezuela! Eine Entwicklung die fuer unsere Welt Nur von Vorteil sein kann, denn damit wird die sich bisher als selbsternannte Weltmacht USA endlich in die Schranken gewiesen!
    Die Alternativen sind besser? Warum? Jede Weltmacht ist sebsternannt. Und die amerikanische war zu unserem Vorteil, auch wenn Sie für Venezuela Tränen vergiessen.
  8. #17

    wenn...

    ich mir die Karabiner aus dem 19. Jh so anschaue, wird mir Angst und Bange ;-))
  9. #18

    und jetzt!

    die chinesen investieren sehr viel in aufrüstung. mal abgesehen davon haben sie still und heimlich die letzen 30jahre stetig ihre armee verbessert. unterirdische raketentunnel, luftwaffe, marine. das heer ist bis auf paar spezialisten noch recht schlecht ausgerüstet und ausgebildet. der flugzeugträger ist das erste von mehreren die in planung sind. aber die nächsten 10-15 jahre werden sie auf dem gebiet die usa nicht einholen. ihre mannschaften auf allen carriern sind profis die seit jahrzehnten immer perfekter funktionieren. die amis sind auf dem gebiet denn chinesen noch haushoch überlegen. auch wenn die amis zurzeit probleme haben, ist das militär das beste auf der welt (ist nun mal so). geheime projekte wie z.b. der b2 bomber zeigen das die amis im geheimen sehr viel neues und unbekanntes erforschen das sie bald in ihre armeen integrieren werden ohne das wir davon was wissen.
  10. #19

    ...

    Zitat von CarlottaW Beitrag anzeigen
    Die Alternativen sind besser? Warum? Jede Weltmacht ist sebsternannt. Und die amerikanische war zu unserem Vorteil, auch wenn Sie für Venezuela Tränen vergiessen.
    10 Mio. Tote in Korea, Vietnam, Kambodscha, Südamerika, Serbien, Kosovo, Irak, Afghanistan (bald auch Syrien und Iran?) waren ein Vorteil für uns? ob das die betreffenden Länder auch so sehen???

    Während die USA seit Bestehen bis heute weiter ihre Kannonenbootpolitik betreiben, setzt China auf Kooperation und Milliardeninvestitionen.