Mega-Projekt Mastaba: Christo plant das teuerste Kunstwerk der Welt

1979 Christo/ Foto: Wolfgang VolzGrößer als die Pyramiden - und teurer als jedes Kunstwerk der Welt: In der Wüste von Abu Dhabi will Verpackungskünstler Christo eine riesige Skulptur aus Ölfässern bauen. Die sogenannte Mastaba war schon lange geplant, doch nun scheinen der genaue Ort und die Finanzierung festzustehen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-869167.html
  1. #50

    @30. Kunstexperten -

    Wie wahr: nach Hedgefond Managern sehe ich 'Kunstexperten' als das zweitgrößte Übel unserer heutigen Zeit an. Miese Bande! Schickt ie zum Teufel! :-)
  2. #51

    Zitat von Ty Coon Beitrag anzeigen
    Kann das bitte mal jemand ausrechnen? Wieviel Volumen hat so ein Faß? Reichen wirklich schon 400.000 Fässer für so einen gigantischen Schrotthaufen?
    Also ich denke mal, die Fässer sind nur die äußere Hülle. Innen wird es ein Klotz aus was anderes geben - wie soll das sonst statisch funktionieren?

    Ehrlicherweise sehe ich Herrn Christo nicht als unbedingt besonders einfallsreichen Künstler - das ALLES ziemlich beeindruckend aussieht, wenn man es nur extrem aufbläst, ist ja nicht unbedingt eine besonders originelle Erkenntnis. Da kann man sich auch eine überdimensionale Wäscheleine oder einen Vorhang....achso, sorry, hat er schon :)

    Ich fände aber eine andere Idee charmanter - die Umhüllung der Gizeh-pyramiden mit ebensolchen Fässern. Zahi Hawass würde k*tzen.

    Obwohl, wenn er dran verdient und sich im Fernsehen als "Indiana Jones für Arme" präsentieren kann, eher doch nicht.
  3. #52

    Noch ein kleiner Nachtrag

    Zitat von MarioDeMonti Beitrag anzeigen
    ...
    In einer Geschichte liefert sich Dagobert einen Wettstreit mit einem indischen Maharadscha, bei dem immer gewaltigere Denkmäler errichtet werden. Sein Gegner ist schließlich pleite, während Dagobert kaum mehr als seine Portokasse lehren musste.
    ...
    Ich musste bei dem Artikel sofort an dieses Bild denken:
    http://www.duckipedia.de/images/2/26/EmilErpel1.jpg

    Mir haben die Kunstaktionen von Christo immer sehr gut gefallen, bisher war aber ein Element seiner großen Projekte die Vergänglichkeit, sprich sie wurden wieder abgebaut.

    Vielleicht will er ja jetzt etwas Bleibendes schaffen.
  4. #53

    Zitat von graphicdog Beitrag anzeigen
    Was für ein geiles Projekt. Die Ölfässer im Gasometer in Oberhausen haben mich schon umgehauen.

    Über Sinn und Unsinn von Christos Projekten wurde immer schon gestritten. Aber immer nur vorher.

    Ich erinnere mich an Berliner Bürger, de gegen die Reichstagsverhüllung Amok gelaufen sind. Als sie das fertige Werk sahen, standen se mit offenen Mündern davor, und wollten gar nicht mehr nach Hause.

    graphicdog
    stimmt , ich war einer dieser bürger , bin zwar nicht amok gelaufen , aber fans das ganze vorher absurd/bescheuert.
    habe vor dem fertigen werk stehend dem künstler abbitte geleistet.
  5. #54

    Zitat von axcoatl Beitrag anzeigen
    ... mit etwas gut zureden, könnten wir das Thema Endlagerung unseres Atommülls dauerhaft lösen: nicht nach Gorleben, in die Qüste sollt ihr den Dreck schicken!

    Wenn Christo für denselben Betrag Gelder für karitative Einrichtungen und Hilfsprojekte locker macht, wäre das ok, auch wenn es mir lieber wäre, dass er dann alles für einen guten Zweck spendet. Die Ölfässer rosten eh nur weg, und lösen sich bestenfalls in *NICHTS* auf.
    Meinen Sie, Christo steckt das Geld ein und baut das Konstrukt selbst? Dieses Geld fließt doch in den Kreislauf zurück.
    Es geht an Arbeitskraft, Herstellung, Handel, how ever...

    Geld, auf diese Weise ausgegeben sollte jedem lieber sein, als auf einem Konto liegend, um Zinserträge bei niedrigen Kapitalertragssteuern zu generieren. Solches Geld nutzt nun wirklich rein niemanden, außer dem der bereits genügend zu haben scheint.

    Warum sollte er dieses Geld in karitative Einrichtungen stecken?

    Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. Sie sind unlogisch:
    Würde Christo nicht solche Aktionen machen, wäre er nicht bekannt, wäre er dies wiederum nicht, so könnte er auch keine solchen Summen erhalten und karitativ weitergeben.
    Er ist nunmal Künstler und kein Sozialarbeiter. Wobei auch Christo sich sozial engagiert - und das auch, weil er wegen solcher Kunst bekannt ist.

    Letztlich ist dieses Projekt ein Bauprojekt und dieses braucht ebenso eine Infrastruktur wie ein Hausbau. Das Geld wird also keinesfalls dort begraben.
  6. #55

    Volumen-/Stückberechnung

    Zitat von Ty Coon Beitrag anzeigen
    Kann das bitte mal jemand ausrechnen? Wieviel Volumen hat so ein Faß? Reichen wirklich schon 400.000 Fässer für so einen gigantischen Schrotthaufen?
    Wie schon in verschiedenen Beiträge bemerkt, liegen die genannten Zahlen fern ab der Realität:
    laut Christo plant Mega-Projekt Mastaba in Abu Dhabi - SPIEGEL ONLINE - Kultur soll der Ölbunker 300m x 225m x 150m groß werden. Das ergibt ein Volumen von 10,125 Millonen Kubikmetern. Laut Zeichnung und Christo plant Mega-Projekt Mastaba in Abu Dhabi - SPIEGEL ONLINE - Kultur sind zwei Außenflächen abgeschrägt, so dass ca. ein Drittel Volumen 'verloren' geht. Bleiben also 6,75 Millionen Kubikmeter. Da ein barrel gemeinhin ein Volumen von 159 Litern hat (bedingt durch 'Stapelverluste' = kleine Zwischenräume zwischen den Fässer und zum einfacherem Rechnen gehen wir von 200 Litern je Bauelement aus) ergibt sich ein Bedarf von knapp 34 Millionen Fässern.
    Wenn der Artikel von 400.000 Fässern berichtet, müssten die darin verwendeten Bottiche 85 mal so groß sein, wie ein Standardfass.
  7. #56

    leere Fässer

    ....dröhnen laut
  8. #57

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Größer als die Pyramiden - und teurer als jedes Kunstwerk der Welt: In der Wüste von Abu Dhabi will Verpackungskünstler Christo eine riesige Skulptur aus Ölfässern bauen. Die sogenannte Mastaba war schon lange geplant, doch nun scheinen der genaue Ort und die Finanzierung festzustehen.

    Christo plant Mega-Projekt Mastaba in Abu Dhabi - SPIEGEL ONLINE
    Was für ne Ökosau!
  9. #58

    Was hat das mit Kunst zu tun, den Reichstag zu verhüllen? Und jetzt der nächste Schwachsinn...............

    Tja, es gibt Künstler und welche, die sich für solche halten................
  10. #59

    einerseits scheint Kunst nur noch im XXL oder $$$ Maßstab zu funktionieren, anderseits finde ich es eine tolle Idee, dem "endlichen" Öl ein DENKmal zu setzen und wie er es umgesetzt hat spricht mich ästhetisch auf jeden Fall an. Ob der ganze Kommerz drumrum mal wieder nötig war? Vielleicht, damit mehr Busse hinfahren und das Öl schneller zur Neige geht;) Wäre dann der selbe Effekt wie vor Hursts Diamantschädel zustehen und sich zu denken "BOAH EY der muss ja irre teuer sein!" und im Kopf fangen die eigenen Diamnten an zu leuchten und schon ist man in der Endlosschleife aus Niederknien vor dem Gott Mammon und dem Verrutschen des eigenen Kunstempfindens gefangen...
    Bei Christo verfliegt und verfährt man Benzin und Kerosin um sich in der Wüste eine Grabmal aus leeren Ölfässern anzusehen. Das ist wirklich nicht (mehr) politisch. Das ist schon ziemlich genial. Oder gerissen ?