Biathletin Gössner: Lachend in Neuners Schatten

Sie ist die Hoffnungsträgerin der deutschen Biathleten nach dem Rücktritt von Magdalena Neuner: Miriam Gössner. Die 22-Jährige zeigte in der Vergangenheit immer wieder ihr großes Talent, einzig die Konstanz fehlte bislang. Vor allem am Schießstand kämpft Gössner mit Problemen.

http://www.spiegel.de/sport/wintersp...-a-868091.html
  1. #1

    Piff, paff, puff, zwei Mal daneben

    Eine neue Größe der deutschen Schneewatschel-Schießer tritt lachend aus dem Schatten des Watzmanns, welch eine Freude - wieder so unerbittlich nett und rustikal wie Margarete Neuner, das nächste astreine Herz in der Brust einer blonden bayrischen Sportsmaid... bloß diese Mal keine blauen Augen, aber ihre grünen sind ja auch sehr hübsch.

    Zitat: "Es scheint, als wolle Miriam Gössner mit ihrer guten Laune und Unbekümmertheit demonstrieren: 'Schaut her! Mir geht es gut, ich bin völlig entspannt."

    Enstpannt bin ich auch, noch. Dann allerdings muss ich an die nächsten Monate denken: von nun an bis in den April des neuen Jahres hinein jeden Tag Biathlon im Fernsehen - piff, paff, puff, zwei Mal daneben und danach eine Strafrunde - eine niederschmetternde Perspektive.
  2. #2

    Quo vadis seriöser Journalismus

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist die Hoffnungsträgerin der deutschen Biathleten nach dem Rücktritt von Magdalena Neuner: Miriam Gössner. Die 22-Jährige zeigte in der Vergangenheit immer wieder ihr großes Talent, einzig die Konstanz fehlte bislang. Vor allem am Schießstand kämpft Gössner mit Problemen.

    Biathletin Miriam Gössner vor dem Weltcup-Auftakt in Östersund - SPIEGEL ONLINE
    Magdalena Neuner - hübsch und supererfolgreich. Ersteres schien immer wichtiger zu sein als das 2.

    Deshalb reicht dem Boulevard auch eine Nachfolgerin für erstes Kriterium. Weniger schöne Frauen, die erfolgreicher sind, kriegen niemals einen solch langen Artikel in Deutschlands Online-Medium Nr. 1.

    Man sollte sich mal fragen wieso.
  3. #3

    Vor allem am Schießstand kämpft Gössner mit Problemen

    Klar, dann muß man zwangläufig Biathlet werden.
    Klingt ähnlich logisch wie ein sprintstarker Fußballer, der Probleme damit hat gegen den Ball zu treten.
  4. #4

    Zitat von farview Beitrag anzeigen
    Magdalena Neuner - hübsch und supererfolgreich. Ersteres schien immer wichtiger zu sein als das 2.

    Deshalb reicht dem Boulevard auch eine Nachfolgerin für erstes Kriterium. Weniger schöne Frauen, die erfolgreicher sind, kriegen niemals einen solch langen Artikel in Deutschlands Online-Medium Nr. 1.

    Man sollte sich mal fragen wieso.
    Ein Antwort dürfte sein, dass Forenteilnehmer wie Sie den Artikel und das Forum besuchen - wetten ;-)
  5. #5

    Margarete Neuner gibts nicht

    Zitat von Ylex Beitrag anzeigen
    welch eine Freude - wieder so unerbittlich nett und rustikal wie Margarete Neuner, das nächste astreine Herz in der Brust einer blonden bayrischen Sportsmaid
    Magdalena Neuner. Magdalena!
  6. #6

    Untröstlich

    Zitat von monty54 Beitrag anzeigen
    Magdalena Neuner. Magdalena!
    Mein Gott, wie unangenehm – so ein Fauxpas vor den Augen der Öffentlichkeit, ich bin untröstlich. Aber blaue Augen hat sie – da hab ich immerhin richtig gelegen – und politisch ist sie ebenso blauäugig, hier ein Zitat aus ihrer Homepage:

    „Lena über Bundeskanzlerin Angela Merkel:
    „Sie ist sehr nett und humorvoll. Ich war total überrascht, wie locker sie drauf ist! Sie kam zu mir und sagte: 'Hej super, voll cool was du da machst im Sport. ́ Sie war wirklich sehr, sehr sympathisch und wirklich witzig. Sie hat meinen Respekt, weil sie keinen einfachen Job hat. Es ist nicht einfach, Bundeskanzlerin in Deutschland zu sein. Aber sie hat trotzdem ihren Humor nicht verloren. Den braucht man wahrscheinlich auch, wenn man diese Arbeit macht."
  7. #7

    Erfolg macht sexy.

    Zitat von farview Beitrag anzeigen
    Magdalena Neuner - hübsch und supererfolgreich. Ersteres schien immer wichtiger zu sein als das 2.
    Das ist nicht der Fall. Magdalena wäre auch ein Star gewesen, wenn sie weniger gut ausgesehen hätte. Sie war die Beste ihres Faches. Und sie hat Charme und Charakter. Die erfolgreichere Andrea Henkel steht im Hintergrund, weil sie spröde und introvertiert ist. Intervieuws mit ihr fehlt die Leichtigkeit.
  8. #8

    Das zweite Magdalena nehme ich zurück.

    Zitat von Ylex Beitrag anzeigen
    Mein Gott, wie unangenehm – so ein Fauxpas vor den Augen der Öffentlichkeit, ich bin untröstlich. Aber blaue Augen hat sie – da hab ich immerhin richtig gelegen – und politisch ist sie ebenso blauäugig, hier ein Zitat aus ihrer Homepage:

    „Lena über Bundeskanzlerin Angela Merkel:
    „Sie ist sehr nett und humorvoll. Ich war total überrascht, wie locker sie drauf ist! Sie kam zu mir und sagte: 'Hej super, voll cool was du da machst im Sport. ́ Sie war wirklich sehr, sehr sympathisch und wirklich witzig. Sie hat meinen Respekt, weil sie keinen einfachen Job hat. Es ist nicht einfach, Bundeskanzlerin in Deutschland zu sein. Aber sie hat trotzdem ihren Humor nicht verloren. Den braucht man wahrscheinlich auch, wenn man diese Arbeit macht."
    Es kann ja sein, daß die Merkel privat sympathisch ist. Wir sehen von ihr doch nur eine Maske. Ich mag unser aller Angie nicht. Ich schätze mal, daß die meisten Sportler konservativ sind.
    Als Großverdienerin würde es mich wundern, wenn sie Anhängerin der Linkspartei wäre. Außerdem ist sie Bayuvarin.
  9. #9

    Zitat von j.anus Beitrag anzeigen
    Klar, dann muß man zwangläufig Biathlet werden.
    Klingt ähnlich logisch wie ein sprintstarker Fußballer, der Probleme damit hat gegen den Ball zu treten.
    Miriam Gössner war über fast ihre gsamte Karriere hinweg Biathletin, also auch in ganz jungen Jahren. Auf Grund ihrer für Biathlon-Verhältnisse läuferischen Extraklasse ist sie dann kurzzeitig zu den Langläuferinnen gewechselt.Da war sie zwar gut, aber nicht absolute Weltklasse. Die Topläuferinnen wie Björgen und Kowalchuk sind für Gössner niemals zu erreichen. Wenn sie dagegen beim Baithlon einigermaßen trifft kann sie ganz vorne reinlaufen. Es ist daher sinnvoll, dass sie Baithletin bleibt, denn da hat sie viel weniger Konkurrenz, da Langlauf in Norwegen, Schweden, Finnland oder Russland einen weitaus höheren Stellenwert hat als in Deutschland.Bei uns "zieht" dagegen Biathlon mehr und dort gibt es für die Sportler auch mehr Geld zu verdienen.