Vertrauliche Studie: Hälfte aller Kraftwerke in NRW droht vorzeitige Stilllegung

DPAKraftwerke in Nordrhein-Westfalen stehen im Zuge der Energiewende vor massiven wirtschaftlichen Problemen. Nach Informationen des SPIEGEL sind fast die Hälfte der Gas- und Kohlekraftanlagen betroffen: 29 gelten als Problemkandidaten - und müssten wohl vorzeitig vom Netz.

Hälfte aller Kraftwerke in NRW droht vorzeitige Stilllegung - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen stehen im Zuge der Energiewende vor massiven wirtschaftlichen Problemen. Nach Informationen des SPIEGEL sind fast die Hälfte der Gas- und Kohlekraftanlagen betroffen: 29 gelten als Problemkandidaten. Schuld sind sinkende Strompreise.

    Hälfte aller Kraftwerke in NRW droht vorzeitige Stilllegung - SPIEGEL ONLINE
    Sinkende Strompreise? An der Strombörse vlt, die Anbieter sagen etwas anderes.

    Und nein, es liegt nicht nur an der EEG, sondern auch an der tollen Atomaustiegeinstiegaustieg Poltitik unserer Regierung.
  2. #2

    .

    Ich wette über kurz oder lang kommt die Sonderumlage für die "Reservekraftwerke", da sie "alternativlos" sind. Denn ohne sie bricht unsere Stromversorgung bei Windflaute und Bewölkung/Dunkelheit zusammen.

    Dümmer und ungeschickter kann man keine politisch verordnete "Energiewende" organisieren...
  3. #3

    Danke an die Grünen

    in wenigen Jahren werden wir, Dank grüner Dogmen, den "sauberen" Ökostrom überhaupt nicht mehr leisten können.
    Beim Benzin / Diesel ist es ja schon fast soweit. Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen? Ökostrom gut, aber nicht auf Kosten der Bürger und nur für die grüne Seele.
    Schluss mit dem Wahnsinn.
  4. #4

    sinkende Strompreise???

    das ist ja was ganz Neues! jetzt müssen wahrscheinlich im nächsten Schritt die Gas- und Kohlekraftwerke noch zusätzlich subventioniert werden, damit die "Energiewende" auch gelingt...
  5. #5

    ...

    Ich bin gespannt, ob sich diese Strompreissenkung auch nochmal auf den Endverbraucher durchschlägt. Momentan bekommt man schließlich nur Erhöhungen!
  6. #6

    Sinkende Strompreise? Toller Witz.

    Ja, vielleicht Dank der schwarz-gelben Politik für die ganzen subventionierten industriellen Großverbraucher. Der Bürger merkt davon nix, ganz im Gegenteil. Stattdessen wird der Zorn des Pöbels auf die regenerativen Energien als angeblichen Sündenbock gelenkt.
  7. #7

    optional

    Ja nun, gegen sinkende Strompreise laesst sich doch was machen. ie bei jedem privatem Haushalt auf der Rechnung zu sehen!
  8. #8

    au mann

    ja, ja, die sinkenden Strompreise...wo sind sie nur hin ?
  9. #9

    Wie kann man so etwas dummes posten?

    Zitat von Jom_2011 Beitrag anzeigen
    Ich wette über kurz oder lang kommt die Sonderumlage für die "Reservekraftwerke", da sie "alternativlos" sind. Denn ohne sie bricht unsere Stromversorgung bei Windflaute und Bewölkung/Dunkelheit zusammen.

    Dümmer und ungeschickter kann man keine politisch verordnete "Energiewende" organisieren...
    Dümmer und ungeschickter kann man keinen Forenbeitrag aus ideologischer Borniertheit verfassen!
    Arbeiten Sie für einen der Stromoligarchen in der PR Abteilung oder sind Sie einfach nur fehlinformiert?

    Die Studie zu den Potenzialen der Windenergie liefert zwei wesentliche Bausteine zum weiteren Ausbau der Windenergie in NRW. Zum einen wurden alle relevanten Grundlagendaten für die Planung und Ausweisung von Windenergieflächen zusammengestellt.

    Diese werden zusammen mit der Potenzialstudie in das neue Fachinformationssystem „Energieatlas NRW“ eingestellt und sind damit zunächst den Behörden und dann der gesamten Öffentlichkeit zugänglich.

    Herzstück dieses Informationssystems sind flächendeckende Informationen zum Windfeld und damit zu den möglichen Erträgen für Windenergieanlagen für Höhen von 100 m bis 150 Metern. Damit liegen nunmehr Flächen- und Ertragspotenziale für ganz NRW, auf den Ebenen der Planungsregionen, der Kreise und der Gemeinden vor. Mit diesen Ergebnissen können die Planungsträger die Studie unter Berücksichtigung lokaler Aspekte und Daten nutzen, um konkret Flächen für Windenergie auszuweisen.

    In Nordrhein-Westfalen arbeiten nach Schätzung des Bundesverbands WindEnergie über 10.000 Menschen im Windenergie-Anlagenbau. Hier ist vor allem die Zulieferindustrie vertreten: 60 Prozent der deutschen Windenergiezulieferer haben ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen.
    Weitere Informationen:

    Interner Link vollständiger Text der Pressemitteilung vom 31.10.2012
    Minister Remmel: „NRW hat großes Potenzial bei der Windenergie“
    PDF - Link öffnet in neuem Fenster Potenzialstudie Erneuerbare Energien NRW - Teil 1 Windenergie (PDF, 5,33 MB)
    http://www.umwelt.nrw.de/klima/pdf/p...die_ee_nrw.pdf
    PDF - Link öffnet in neuem Fenster Handout des Landesumweltamtes (LANUV) zur Studie (PDF, 803 KB)
    http://www.umwelt.nrw.de/klima/pdf/h...indenergie.pdf
    Externer Link - öffnet in neuem Fenster Energieatlas NRW
    Interner LinkThema "Windenergie"
    Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW - Energieatlas NRW

    Windenergie





    Klima / Energie